Aktuelle News:

Entsorgungsstationen für das Wohnmobil und den Wohnwagen

Nutzung auch mit dem eigenen Wohnmobilausbau möglich

C200 white HRWer bereits eine Weile campt und dabei auch im Urlaub nicht auf Frischwasser, sei es zum Kochen, Duschen und Frischmachen, oder die Toilettennutzung verzichten möchte, der wird sich neben der Frage nach Auffüllstationen auch schon einmal die Frage nach möglichen Entsorgungsstationen gestellt haben. Denn der Abwasser- oder auch der Fäkaltank dürfen nicht einfach ausgeleert werden. Hier müssen spezielle Entsorgungsstationen aufgesucht werden, in welchen das Schmutzwasser abgegeben werden kann und dort richtig entsorgt wird.

Greywater und Blackwater bei Abwasserentsorgung

Grundsätzlich kann man bei dem anfallenden Abwasser in einem Wohnmobil oder Wohnwagen zwischen dem sogenannten Grauwasser (Greywater) und dem Schwarzwasser (Blackwater) unterscheiden. Das Grauwasser bezeichnet das oftmals gar nicht so schmutzige Brauchwasser, welches über die verschiedenen Abflüsse des Wohnmobils wie der Dusch, dem Spül- oder Waschbecken, angesammelt wird. Als Schwarzwasser wird das Abwasser der Toilette bezeichnet, weshalb diese auch über einen separaten, meist kleineren Tank verfügt. Damit man bei der Entsorgung des Toilettenabwassers keine bösen Überraschungen erlebt, sollte man darauf achten, dass nur Campingpapier benutzt wird, welches im Tank leicht zersetzt werden kann. Auch auf die Verwendung der notwendigen Chemikalien sollte man unbedingt achten. Bisweilen wird das Entsorgen des Abwassers auch als Dumpen bezeichnet – sollten sich ggf. im Urlaub einmal sogenannte Dump-Stationen vorfinden.

Wo finde ich die Entsorgungsstationen

Grundsätzlich gilt, dass viele Campingplätze eigene Entsorgungsstationen haben, welche sie ihren Campern zur Verfügung stellen. Bisweilen gibt es auch Tankstellen, die diesen Service kostenlos oder gegen eine Gebühr anbieten. Manche Städte verfügen zudem über kommunale Entsorgungsstationen. Hier finden Sie in Kürze unsere Übersicht der Entsorgungsstationen in Deutschland.

Wie erfolgt die Entsorgung?

Um das Abwasser ordnungsgemäß zu entsorgen wird das Wohnmobil neben die Bodenöffnung gestellt, welche in der Regel mit einem Deckel o.ä. verschlossen ist. Dieser muss vor der Entsorgung entfernt und am Ende unbedingt wieder geschlossen werden, um das Eindringen von Laub, Dreck oder Kleintieren zu verhindern. Mit dem Abwasserschlauch, der mit dem Ablassstutzen des Wohnmobils verbunden wird, kann das Schmutzwasser direkt in die Bodenöffnung der Entsorgungsstation geleitet werden. Wichtig: das Tragen von Handschuhen bei diesem Vorgang ist empfehlenswert. Zuerst sollte man das Ablassventil des Schwarztanks öffnen und den Tank leeren. Daraufhin kann das Ablassventil des Grautanks betätigt werden. Nach der vollständigen Entleerung der Tanks kann ggf. mit Frischwasser nachgespült werden. Nach dem Schließen des Ablassventils sollte der Abwasserschlauch noch ausreichend Zeit zum Abfließen haben. Dann können der Abwasserschlauch entfernt, der Ablassstutzen wieder aufgeschraubt und alle verwendeten Utensilien verstaut werden.

Im Überblick
Grauwasser und Schwarzwasser werden getrennt gesammelt, in der Regel aber gemeinsam entsorgt
Wichtig: erst das Schwarzwasser, dann das Grauwasser ablassen
Ausschließlich Camping-Toilettenpapier benutzen
Toilettenchemikalien verwenden
Ordnungsgemäße Entsorgung an ausgeschriebenen Entsorgungsstationen

Mit ein wenig Übung und Geschick wird das Entleeren des Abwassertanks schnell zur Routine. Mit nur wenigen Handgriffen können die Tanks dann abgelassen und natürlich der Frischwassertank wieder gefüllt werden. Wer sich vor dem Urlaubsstart versichern möchte, ob er auf dem Campingplatz eine entsprechende Entsorgungsstation vorfindet, kann dies natürlich beim ausgesuchten Campingplatz in Erfahrung bringen (Internet oder Telefon). Möchte man sich allgemein über vorhandene Entsorgungsstationen erkundigen, kann dazu gerne die Wildcamper Entsorgungsdaten mit Abfrage nach PLZ nutzen.