Aktuelle News:

Besonders im Winter: die Wohnmobil Heizung

Wohnmobil im Herbst Die Wohnmobil Heizung ist Garant für kuschelige Camperfreuden gerade im Winter. Denn ohne Heizung läuft beim Wintercamping gar nichts. Manch ein Camper hat schon das Erlebnis von gefrorenen Tropfsteinhöhlen hinter sich, nachdem in der Nacht bei Minusgraden die Heizung versagt hat.  Hinzu kommt, dass beim Wintercamping die Heizung nicht nur den Wohnraum mollig warm macht, sondern ebenso dafür sorgt, dass die Leitungen nicht einfrieren. Daher ist die richtige Heizung im Wohnmobil Winter unabdinglich.

Was Sie bei der Wahl Ihrer Wohnmobil Heizung beachten sollten, finden Sie hier.

Heizleistung und Heizluftverteilung

Man sollte darauf achten, dass die Heizung im Wohnmobil ausreichend Leistung hat. Dies ist nötig, damit sie im Winterbetrieb die nötige Wärme liefern kann. Genauso wichtig ist es, dass die warme Luft in alle Bereiche des Wohnraums gelangt. Dazu ist es erforderlich über genügend Ausströmer zu verfügen, damit sich die warme Heizluft gleichmäßig verteilen kann.

Wasser- und Gasleitungen mitheizen

Doch nicht nur Sie werden es danken, wenn die Ausströmer sinnvoll verteilt sind, sondern auch die Wasser- und Gasleitungen Ihres Wohnmobils. Denn schlussendlich übernimmt die Heizung auch die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass beide Leitungssysteme nicht einfrieren. Dabei gilt: je näher sich die Wärmequelle in Form eines Ausströmers bei den Leitungen befindet, um so geringer ist die Gefahr, dass diese einfrieren kann.

Die Tanks für Frisch- und Abwasser sowie die Gasflaschen im Flaschenkasten müssen teilweise nicht extra mitgeheizt werden, da sie die Abwärme des Wohnmobils nutzen. Zudem leitet der Boden einen Teil der Wärme nach draußen, wodurch die Tanks, die sich unter dem Wagen befinden, bei gemäßigten Minusgraden mit ausreichend Wärme versorgt werden. Damit kann auch ihr Inhalt nicht einfrieren. Ähnlich verhält es sich mit den Gasflaschen. Hinzu kommt, dass das Gas erst ab einer bestimmten Celsius-Gradzahl anfängt zu frieren. Wenn diese Gradzahl erreicht ist, macht meist auch Wintercamping keinen wirklichen Spaß mehr.

Heizungstypen und ihre Vor- und Nachteile

Die beste Wohnmobil Heizung gibt es nicht. Je nach Einsatzzweck und Reisegebiet wird sich Ihr eigener Heizungsfavorit herauskristallisieren. Campen Sie gerne autark kann beispielsweise eine Wohnmobil Diesel-Heizung für Sie in Frage kommen. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die gängigen Heiztechnologien am Markt. Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf den entsprechenden Heizungstyp.

Im Überblick:

Bei der Auswahl des passenden Heizungstyps spielt insbesondere auch die Berechnung der Heizleistung eine wesentliche Rolle. 

Wohnmobil Heizung ohne Isolation auf verlorenem Posten

Doch die beste Wohnmobil Heizungnützt nichts, wenn an anderen Dingen gespart wurde. Denn erst eine fachmännische Isolation ermöglicht Wohnmobil Ausflüge im Winter. Die Hersteller geben in der Regel an, ob das Reisemobil wintertauglich ist. Dennoch muss man darauf achten, dass auch Fenster und Türen isoliert und gut abgedichtet sind, damit die Wärme im Wohnraum bleibt.

Nicht nur zu Hause macht sich eine schlechte Isolierung durch eine saftige Heizkostenabrechnung bemerkbar. Dies ist beim Wintercampen ohne Wohnmobil Isolierung nicht anders. Aber hier kommt ein zweiter, erschwerender Aspekt mit hinzu.

Kältebrücke Fenster

Jedes Fenster, das undicht oder schlecht isoliert ist, führt unweigerlich zu einer Kältebrücke, die die nähere Umgebung schnell stark abkühlen lässt. Aufgrund der Quadratmeterzahl in einem Wohnmobil, egal wie groß es letztlich ist, macht sich dies schnell durch kühle bis kalte Luft im Wohnraum bemerkbar. Hartgesottenen macht dies sicherlich nicht viel aus, aber für Menschen, die es warm und kuschelig mögen, ist das kein erstrebenswerter Zustand.

Erhöhte Heizkosten

Hinzu kommt, dass eine schlechte Isolierung auch die Heizkosten für ein Reisemobil oder Caravan extrem nach oben schrauben. Daher ist es immens wichtig, dass alle Fenster gut abgedichtet sind. Wenn Sie also vorhaben, einmal romantisch im Winter zu campen, dann kontrollieren Sie bitte Fenster, Türen und Dachluke, damit Ihr Urlaub auch wirklich gemütlich ausfällt. Einfach verglaste Fenster halten in der Regel den Anforderungen des Winters nicht stand. In diesem Fall sollten Sie in den sauren Apfel beißen und die Fenster gegen doppelt verglaste Scheiben austauschen lassen. Nur so kann die Wohnmobil Heizung ihre Stärken voll ausspielen. 

Mehr zur Wohnmobil Isolierung

Das könnte Sie auch interessieren

Campingplatzverzeichnis Campingplätze Camping Ratgeber
Hersteller Ranking Ratgeber
Individuelle Beratung Finanzierung Ratgeber