Aktuelle News:

Die Vorbereitung der Fensterausschnitte

197000 seitz s4 ausstellfensterDie Fenster sind durchdacht, ausgemessen und gekauft und sollen nun schließlich eingebaut werden. Die Stellen, an die die neuen Fenster platziert werden sollen, sind ebenfalls schon bestimmt - entweder sind sie durch die alten Fenster vorgegeben oder Sie haben die Position in Verbindung mit der geplanten Einrichtung festgelegt. Nun geht es daran, die Ausschnitte für die neuen Fenster vorzubereiten. Gerade wer hier selbst anlegt und vielleicht das erste Mal ein Campingfenster einbaut, sollte Schritt für Schritt vorgehen. Da es hier an die Bearbeitung der Fahrzeugkarosserie geht und die Ausschnitte nicht mehr rückgängig gemacht werden, sollte man sich ganz sicher sein, bevor man den Ausschnitt setzt. Am besten fertigen Sie vom einzubauenden Fenster zuerst einmal eine Schablone, damit Sie das korrekte Maß für den Ausschnitt haben. In der Regel geben die Hersteller die verschiedenen Maße wie Gesamtmaß, Ausschnittmaß etc. an, sodass Sie die richtigen Maße auf den Karton übertragen und mit dem Originalfenster vergleichen können.

Schritt 1 - Maße anzeichnen

Wenn Sie die Schablone vorbereitet haben, schneiden Sie das Maß des Fensters sorgfältig aus dem Karton. Diese nun erstellte Schablone legen Sie auf die Stelle, an der das Fenster eingepasst werden soll - die Ausrichtung muss natürlich Milimeter genau erfolgen. Damit nichts verrutscht, kleben Sie die Schablone mit ausreichend Tape fest. Nun zeichnen Sie wiederum die Schablone nach und übertragen so dass Ausschnittmaß auf das Fahrzeugblech. Dann können Sie die Schablone wieder entfernen und die Schnittkanten mit Klebeband abkleben - so werden unerwünschte Kratzer vermieden. Auch hier können Sie durch das Vorhalten des Fensters die angezeichneten Linien überprüfen. Danach geht es ans Ausschneiden. Hier können Sie mit einem Knabber oder eine Stichsäge arbeiten. Hier gilt gerade bei Ungeübten: Gut Ding brauch Weile. Am besten Sie überstürzen nichts und schneiden den Ausschnitt lieber gründlich und dafür etwas langsamer aus.

Schritt 2 - Rostschutz das A und O

Wenn der Fensterausschnitt nun vorhanden ist, sollten Sie die entstandenen Späne gründlich entfernen und die Schnittkanten konservieren. Somit hat auch an diesen Stellen der Rost auf lange Sicht keine Chance das Blech anzugreifen. Wenn Ihr Wohnmobil bereits Fenster besitzt, sind diese meistens geklebt. Das ist die übliche Art und Weise der Hersteller, die Fenster ab Werk einzusetzen.

Vorgehen beim Austausch von Standardfenstern

Hier muss zuerst das Standardfenster herausgenommen werden. Dies erreichen Sie am besten mit einem sehr scharfen Cuttermesser, in dem Sie die Klebeschicht von innen mit diesem durchtrennen. Da zum Kleben der Scheiben ein sehr wirkungsvoller Kleber benutzt wird, damit die Scheiben auch möglichst lange an Ort und Stelle bleiben ohne herauszubrechen, werden Sie Kraft aufwenden müssen, um den Kleber durchtrennen zu können. Hierbei kann es durchaus passieren, dass die Klinge des Cuttermessers wegspringt. Es ist daher dringend anratsam, sowohl Handschuhe als auch eine Schutzbrille zu tragen. Denn sollte die Klinge tatsächlich brechen, sind Sie damit bestens geschützt. Nach der Entfernung des Klebers können Sie das Fenster vorsichtig nach außen drücken - hier sollte eine helfende Hand bereit stehen, damit das Fenster nicht unkontrolliert auf den Boden fällt.

Tipp - Zweite Hand ist Gold wert

Da Sie von innen nach außen arbeiten müssen, sollte Ihnen jemand bei dieser Arbeit zur Hand gehen. Sonst kann es schnell passieren, dass Sie noch mit dem Heraustrennen des Fensters beschäftigt sind, dieses sich aber aufgrund der Erdanziehung schon Richtung Boden bewegt. Die Person, die Ihnen hilft, nimmt zu diesem Zeitpunkt das Fenster entgegen, sodass es nicht durch den Aufschlag auf den Boden zersplittern kann. Es kann durchaus passieren, dass Sie beim Heraustrennen der Serienfenster den Lack des Fahrzeuges zerkratzen. Wenn solche Schäden auftreten, müssen diese Stellen wiederum vor Rost geschützt werden. Doch das Feintuning mit Schleifpapier können Sie sich im Grunde sparen. Es dürfte ausreichen, die kleinen Lackkratzer mit einem Rostprimer abzudecken und anschließend einen Decklack darüber zu streichen. Wichtig ist nur, dass die Stellen behandelt werden, da sonst ein Rostbefall droht.

Nach Abschluss dieser Vorarbeiten ist nun auch hier der Ausschnitt soweit vorbereitet, sodass das neue Fenster im Schritt 3 eingesetzt werden kann. Auch, wenn Sie Fenster gekauft haben, die nicht geklebt sondern geschraubt werden, wie dies oft bei Spezialfenstern für den Wohn- oder Laderaum der Fall ist, passen diese trotzdem in den nun vorbereiteten Ausschnitt.

Weiter zu Schritt 3: Einsetzen des Fensters