Aktuelle News:



Dieselheizung im Wohnmobilausbau

Praktisch bei Dieselfahrzeugen

Dieselheizung Heizung im WohnmobilausbauEine Dieselheizung arbeitet nach demselben Prinzip wie eine Benzinheizung. Wenn Sie zuhause mit Öl heizen, kennen Sie die Arbeitsweise bereits ebenfalls. Denn Ihr Camper wird auf dieselbe Weise erwärmt, wie die heimische Wohnung mit Hilfe der Ölheizung.

Arbeitsweise einer Dieselheizung

In der Heizung ist ein Brenner verbaut, welcher als Energiequelle Dieselkraftstoff benötigt. Durch diesen Antrieb erhitzt der Brenner einen Wärmetauscher. Ein Gebläse ist ebenfalls eingebaut. Dieses saugt Luft aus der Umgebung, welche dann den Wärmetauscher umfächelt. Somit erwärmt sich die Luft. Diese warme Luft gibt das Gebläse dann an den Wohnraum des Wohnmobils ab. Nach diesem Prinzip sorgt die Dieselheizung für eine immer gleiche, kuschelige Temperatur im Innenraum Ihres Wohnmobils.

Vorteile von Diesel als Energiequelle

Die Dieselheizung hat gegenüber der Gasheizung einen ganz entscheidenden Vorteil. Sie bezieht den Kraftstoff, den sie zum Betrieb benötigt, aus dem Kraftstofftank des Fahrzeuges. Wenn Sie Ihr Zugfahrzeug bewegen möchten, müssen Sie tanken. Das ist klar. Folglich wird der Tank immer gut gefüllt sein. Somit steht für die Dieselheizung automatisch immer genügend Kraftstoff zur Verfügung.

Geringer Verbrauch
Ständige Verfügbarkeit

Geringer Verbrauch

Wenn man davon ausgeht, dass der Tank Ihres Zugfahrzeuges um die 80 Liter Fassungsvermögen hat, ergibt sich bei einem Verbrauch der Heizung von rund 0,30 Litern pro Stunde eine Reichweite von circa 10 Tagen, wenn Sie während dieser Zeit die Heizung im Dauereinsatz hätten. Natürlich dürften Sie Ihr Fahrzeug nicht bewegen, da in dieser Beispielrechnung nur der reine Verbrauch der Heizung betrachtet wird. Realistisch ist aber, dass Sie die Heizung nicht im Dauerbetrieb verwenden. Denn selbst beim Wintercampen stellt man erfahrungsgemäß die Heizung in der Nacht ein wenig herunter. Auch werden Sie kaum 10 Tage lang an einem Ort stehen, ohne Ihr Fahrzeug zu bewegen. Fahrten zum Supermarkt oder in die Stadt werden unumgänglich sein. Insgesamt schlägt der Verbrauch der Dieselheizung jedoch kaum zu Buche.

Ständige Verfügbarkeit

Noch einen Vorteil bietet die Dieselheizung gegenüber der Gasheizung. Die Versorgung mit Propangas zum Beispiel ist nicht in jedem Land problemlos möglich. Es kann passieren, dass Sie im Ausland in den Befüllstationen auf Anschlüsse treffen, die nicht auf die Anschlüsse Ihrer Gasflaschen passen. Zwar helfen hier Adapter weiter, die man dazwischenstecken kann, doch dies ist meist umständlich. Dieselkraftstoff hingegen gibt es weltweit zu kaufen. Damit wird der Nachschub an Energie für die Dieselheizung nicht versiegen. Auch der Stromverbrauch einer Dieselheizung spielt kaum eine Rolle. Der Verbrauch an Strom ist ähnlich gering wie der einer Gasheizung.

Nachteile einer Dieselheizung

Was Ihren Geldbeutel tatsächlich belasten könnte, ist der doch recht hohe Anschaffungspreis der Dieselheizung. Sie können davon ausgehen, dass die Preise deutlich höher sind als die für Gasheizungen.

Umweltbelastung durch Abgase

Hinzu kommt die Frage nach den Abgasen. Jeder Autofahrer ist sich darüber bewusst, das sein PKW Emissionen verursacht. Gerade in den letzten Jahren wird das Thema CO2 und Klimawandel hitzig diskutiert. Bei einem Dieselfahrzeug kommt der Rußausstoß hinzu. Die Abgase einer Dieselheizung sind gemessen an den Emissionen eines PKW oder LKW zwar marginal, aber trotzdem vorhanden. Auch müssen Sie mit einer leichten Geruchsentwicklung rechnen. Dieselabgase haben die unangenehme Eigenschaft, genau danach zu riechen. Vielleicht kennen Sie das: Sie sitzen gemütlich auf dem Achterdeck einer kleinen Sportjacht, die mit Diesel angetrieben wird. Der Auspuff bei Schiffen ist erfahrungsgemäß hinten. Sie trinken genüsslich Ihren Nachmittagskaffee. Plötzlich dreht der Wind, was auf dem Wasser häufiger vorkommt, und schon sitzen Sie in einer Dieselabgaswolke, die vom Auspuff her nach oben auf das Achterdeck getrieben wird. Auch das Stehen hinter einem Bus oder einem LKW kann äußerst unangenehm werden, wenn man direkt die Abgase mitbekommt. Moderne Fahrzeuge sind heute zwar meist mit einem Rußpartikelfilter ausgestattet, doch der Geruch bleibt.

Da die Dieselheizung für einen ordentlichen Betrieb jedoch nur geringfügig Kraftstoff verbraucht, ist natürlich auch die Menge an Emission nicht hoch. Folglich kann man mit dieser kleinen Einschränkung meist sehr gut leben. Was hingegen, trotz des geringen Verbrauchs der Heizung, deutlich zu Buche schlägt, ist der Preis des Kraftstoffes Diesel. In der heutigen Zeit ist Diesel teuer wie nie zuvor. Man geht inzwischen davon aus, dass der Preis für Dieselkraftstoff kaum wieder die Tiefpreise erreichen, wie sie noch vor ein paar Jahren an den Tankstellen zu finden waren. Dieses Phänomen bezieht sich nicht nur auf Deutschland. Fast im gesamten europäischen Ausland haben die Dieselpreise stark angezogen. Trotzdem macht der Dieselmotor weiterhin Sinn, zumindest für die Personen, die tatsächlich sehr viel fahren. In der Regel tun dies Wohnmobilisten.

Nachteile im Überblick

Hoher Anschaffungspreis
Umweltbelastung durch Abgase
Geruchsbelästigung
Hoher Spritpreis

Dieselheizungen von Truma

Die Marke Truma ist den meisten Campern ein Begriff - werden Heizungen des Unternehmens doch oft serienmäßig in Wohnmobilen und Wohnwagen verbaut. Neben Flüssiggasanlagen bietet Truma auch gasbetriebene Varianten an. Hier steht aktuell die Truma Combi D 6 zur Verfügung. Die Truma Combi D 6 ist eine normale Dieselheizung mit Brenner. Sie hat eine Nennwärmeleistung von bis zu 6.000 Watt und ist daher auch für den Einsatz beim Wintercaming geeignet. Im Regelbetrieb liegt der Verbrauch bei 110 ml/h. Dank der Warmluftanschlüsse kann die Heizwärme optimal verteilt werden. Nutzt man die Heizung im Sommer kann die Einstellung so gewählt werden, dass nur das Wasser erwärmt wird, im Winter hingegen kann die Heizung in Kombination mit der Warmwasserbereitung genutzt werden.

Der Dieselmotor hat auch heute immer noch eine längere Leistungserwartung als ein Benziner. Daher kann sich ein Diesel durchaus rechnen. Und wenn Ihr Zugfahrzeug mit einem Dieselmotor ausgerüstet ist, bietet es sich geradezu an eine Dieselheizung zu installieren. Denn durch den geringen Verbrauch der Heizung fällt der Preis für Diesel letztlich kaum zu Buche.

Das könnte Sie auch interessieren

Absperrventile und Druckmanometer Gas Energie Wohnmobilausbau
Möbelzeile Nature Wildcamper Möbelzeilen Wohnmobilbausätze Wohnmobilausbau
Wohnmobil Ausbau Citroen Berlingo