Aktuelle News:

Gas als Gefahrenquelle im Wohnmobil

gaslock gaslightGas ist in den meisten Fällen ungefährlich. Jedoch darf man die Gefahr nicht unterschätzen. Wenn Gas verbrannt wird, wie es zum Beispiel beim Kochen der Fall ist, werden zwei Stoffe freigesetzt. Dies ist zum einen CO2, also Kohlendioxid, welches ungefährlich. Doch als zweites Verbrennungsprodukt entsteht Kohlenmonoxid, CO. Dieses Gas hingegen ist äußerst gefährlich. Zunächst führt es, wenn die Konzentration entsprechend hoch ist, zur Bewegungsunfähigkeit, später dann zu einer Vergiftung, die meist tödlich endet.

Stets gut Lüften - gegen Abgase und für Frischluft

Daher gilt es im Wohnmobil für eine gute Belüftung zu sorgen, sodass die toxischen Abgase nach draußen entweichen können. Somit stellen sie keinerlei Gefahr für Leib und Leben dar. Die Abgase können auf verschiedene Weise ins Innere gelangen. Zumeist handelt es sich um undichte Stellen in der Abgasanlage von Kühlschrank oder Heizung. Auch eine nicht zu unterschätzende Gefahr ist die, dass Gas beim Verbrennen Sauerstoff aus der Atemluft entzieht. Daher verwenden Sie den Kocher bitte niemals zum Heizen, denn es bliebe für Sie nicht mehr genügend Sauerstoff übrig. Daher gilt auch hier, gerade beim Kochen für ausreichend Frischluft zu sorgen.

Hinweisschilder anbringen

Die Abgase, die beim Verbrennen von Gas entstehen, sind giftig. Daher gibt es eine Vorschrift, die besagt, dass an Kochstellen in Wohnmobilen ein Hinweis angebracht sein muss, dass der Kocher nur zum Kochen, aber nicht zum Heizen oder für andere Zwecke benutzt werden darf. Sie müssen ein solches Schild in unmittelbarer Nähe zum Kocher anbringen. Dazu sind Sie verpflichtet. Es steht Ihnen jedoch frei, dieses Schild selbst herzustellen oder es im Fachhandel, der eine große Auswahl dieser Schilder bereithält, zu kaufen.

Gas als unsichtbare Gefahr

Doch auch das handelsübliche Gas birgt Gefahren. Gas ist geruchsneutral. Ein Ausströmen durch eine undichte Stelle würden Sie in der Regel kaum bemerken. Wenn sich zu viel Gas in der Atemluft anreichert, kann dieses jedoch zu Benommenheit bis hin zur Bewusstlosigkeit führen. Die Zufuhr von Frischluft durch Lüften verhindert diesen Fall.

Natürlich ist Gas brennbar, sonst würde es sich schließlich nicht zum Kochen eignen. Auch hierin ist eine Gefahrenquelle versteckt – nämlich die Brand- und Explosionsgefahr. Denn, wenn die Anreicherung von Gas in der Luft genügend hoch ist, man spricht hier von 2 bis 12 Volumenprozent, so kann es durch Funken oder auch offenes Feuer zu einer Explosion kommen. Lüften ist also das A und O im Wohnraum des Wohnmobils, wenn man als Energiequelle Gas benutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Bausatz Sport Wildcamper Bausätze Wohnmobilbausätze Wohnmobilausbau
Einsetzen der Fenster Fenster und Ausschnitt Ausbaurealisierung Wohnmobilausbau
Neuwagen Basisfahrzeug Vorbereitungen Wohnmobilausbau