Aktuelle News:

Gesetzliche Bestimmungen für Gasanlagen

Was es zu beachten gibt bei der Mitführung von Gas im Wohnmobil

gaswohnmob 0004 Foto TÜV SÜDDie Gasanlage in Ihrem Camper muss ebenso wie das Fahrzeug selbst alle zwei Jahre dem TÜV zur Prüfung vorgeführt werden. Dies dient nicht der reinen Schikane von Wohnmobilbesitzern, sondern soll die Sicherheit des Fahrzeugführers und die der anderen Verkehrsteilnehmer gewährleisten.

Untersuchungsgegenstände bei der TÜV - Prüfung

Beispielsweise müssen laut Gerätesicherheitsgesetz alle Gasflaschen in rüttelsicheren Halterungen untergebracht sein. Ebenso prüfen die Sachverständigen des TÜVs die Leitungen auf Dichtigkeit. In der Regel wird auch eine Brennprobe durchgeführt. Weiter wird der ordnungsgemäße Zustand der Verbrennungsluftzuführung und Abgasabführung kontrolliert. Außerdem gilt, dass die Gasanlage regelmäßig von einem Fachmann geprüft werden muss. Dies gilt vor der ersten Inbetriebnahme, nach einem Unfall oder Brand, nach dem Austausch eines Gerätes, nach jeder Reparatur oder aber mindestens alle zwei Jahre. Über die Prüfung bekommen Sie eine Prüfbescheinigung.

Rüttelsichere Halterungen des Gasflaschen
Dichtigkeit der Leitungen
Zustand der Verbrennungsluftzuführung und Abgasabführung
Regelmäßige Prüfung der Anlage durch einen Fachmann mit Prüfbescheinigung (mindestens alle zwei Jahre)

Einbauvorschriften einer Gasanlage

Selbstverständlich können Sie Ihre Gasanlage nicht irgendwie und irgendwohin verbauen. Es gibt eine Vielzahl an Einbauvorschriften, die es zu berücksichtigen gilt, da die Nutzung der Energiequelle Gas nun einmal nicht ungefährlich ist. Es ist, wenn Sie nicht gerade ausgewiesener Fachmann im Verbauen von Gasanlagen sind, immer anratsam, den Einbau von einem Installateur durchführen zu lassen. Falls Sie sich doch selbst herantrauen wollen, besorgen Sie sich am besten die neusten Vorschriften für Flüssiggasanlagen – das DVGW-Arbeitsblatt G 607 Flüssiggasanlagen in Fahrzeugen. Da die Vorschriften sich laufend ändern, ist es sinnvoll, immer nach dem aktuellsten Blatt zu fragen. Eine Vorschrift zum Beispiel besagt, dass sämtliche Geräte und Einzelkomponenten einer Flüssiggasanlage dem Arbeitsblatt G 607 sowie der DIN 3381 bzw. einer gleichwertigen Norm entsprechen müssen. Sie erhalten dieses Arbeitsblatt bei den meisten Heizungsfirmen oder auch Gas- und Wasserinstallateuren.

Gerade beim Einbau der Gasanlage gilt es, sich peinlich genau an die Einbauvorschriften zu halten. Wenn Sie sich sicher sind, den Einbau selbst vorzunehmen, lassen Sie sich vorher von einem Fachmann unterweisen. Die Bestimmungen für Flüssiggasgeräte und –Feuerstätten in Wohnmobilen sollten unbedingt sitzen, damit Sie nicht Gefahr laufen, Fehler mit schwerwiegenden Folgen zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Innenausbau VW T6 Langer Radstand Flex
Ausbauplanung Vorbereitungen Wohnmobilausbau
Flaschenkasten Gas Energie Wohnmobilausbau