Aktuelle News:



Montage einer Solaranlage auf dem Wohnmobildach

emv 0053Hat man sich für eine Solaranlage zur Stromgewinnung entschieden, geht es an die Montage im Wohnmobil. Der Einbau einer Solaranlage ist in der Regel keine sonderlich schwierige Angelegenheit, sodass auch ein wenig geübter Heimwerker durchaus damit zurechtkommt. Außer zum Aufsetzen der Module bedarf es keiner weiteren helfenden Personen. Der verwendete Kleber benötigt keine Vorkehrungen hinsichtlich der Außentemperatur, da er in einem Temperaturrahmen von 5 bis 35 Grad Celsius bestens klebt. Auch die Werkzeuge, die benötigt werden, werden Sie sicherlich bereits in Ihrem Hobbykeller haben.

Der ideale Ort der Solaranlage

Da die Solaranlage mithilfe des Sonnenlichtes Strom erzeugt, ist selbstverständlich das Dach des Campers der ideale Ort zum Einbau der Anlage. Hier ist die Ausbeute an Licht am höchsten. Achten Sie aber bitte beim Standplatz darauf, dass die Solaranlage nicht allzu viel Schatten abbekommt, da die Ladekapazität dadurch beeinflusst werden kann.

Eine gute Unterlüftung für maximale Leistung

Die Solaranlage muss gut unterlüftet werden können. Ist dies nicht der Fall, können schnell Leistungsverluste entstehen. Daher muss die Anlage auf einem Rahmen eingebaut werden. Für die Frage, welchen Abstand der Rahmen zwischen Solarmodul und Dach halten sollte, gibt es keine pauschale Antwort. Der Abstand muss groß genug sein, damit die Module ausreichend unterlüftet werden können. Aber ebenso müssen Sie die Fahrzeughöhe Ihres Campers im Auge behalten. Messungen haben ergeben, dass für ein kristallines Solarmodul mit einer Leerlaufspannung von rund 21 Volt ein Abstand von 30 Millimetern ausreicht, um das Modul durch die Unterlüftung entsprechend zu kühlen.

Die Verkabelung der Solaranlage

Fast alle Hersteller von Solaranlagen bauen an der Rückseite der Module eine Verteilerdose ein. Hierin befinden sich in der Regel zwei Durchbrüche. Durch diese Durchbrüche können Sie die Kabel ein- und ausführen. Der Einbau eines einzigen Moduls ist demnach denkbar einfach. Wenn die Verteilerdose zwei Eingänge hat, schauen Sie bitte zuerst einmal nach, ob der zweite Eingang, den Sie nicht benötigen, verschlossen ist. Ist der das nicht, muss dieser verschlossen werden. Achten Sie beim Verschließen darauf, dass der Verschluss wasserdicht ist. Nun führen Sie ein zweiadriges Kabel durch den noch verbleibenden Eingang. In der Verteilerdose schließen Sie dann ein Ende an den Pluspol und das andere Ende an den Minuspol.

Verteilerdose an der Rückseite des Solarmoduls mit zwei Durchbrüchen
Einfache Ein- und Ausführung der Kabel
Wichtig: nicht benötigten Eingang verschließen
Verschluss muss wasserdicht sein
Zweiadriges Kabel durch den Eingang der Verteilerdose führen
Entsprechender Anschluss an den Plus- und Minuspol

Zwei Solarmodule einbauen

Der Einbau zweier Module gestaltet sich ein wenig anders. Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder werden die Kabel in der Anschlussdose miteinander verbunden. Dann wird nur ein Doppelkabel durch die Dachführung ins Innere des Campers verlegt. Oder aber Sie schließen jedes Modul an. Dann werden durch eine Doppeldachführung zwei Kabel in den Innenraum des Wohnmobils gebracht. Wichtig ist jedoch, egal für welche Lösung Sie sich entscheiden, dass die Module immer parallel verschaltet werden. Der Pluspol muss also immer mit dem Pluspol und der Minuspol immer mit dem Minuspol verbunden werden.

  • Verbindung der Kabel in der Anschlussdose (ein Doppelkabel wird in das Innere verlegt)
  • Anschließen jedes Moduls einzeln (zwei Kabel führen ins Innere)
  • Wichtig: parallele Verschaltung der Module (plus auf plus und minus auf minus)

Der Einbau einer Solaranlage ist nicht so schwierig. Wenn Sie handwerklich ein wenig geübt sind, sollte Ihnen die Verkabelung der Anlage keine Schwierigkeiten bereiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Dachausschnitt und Verstärkungsrahmen Karosseriearbeiten Ausbaurealisierung Wohnmobilausbau
Innenausbau Nissan Primastar Kurzer Radstand
Warum selbst ausbauen Vorbereitungen Wohnmobilausbau