Aktuelle News:

Die verschiedenen Solarzellen

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten von Solarzellen. Gemein ist beiden, dass sie aus Silizium hergestellt werden. Der Unterschied liegt in der der Technologie: es gibt zum einen amorphe und zum anderen kristalline Zellen.

Amorphe Solarzellen - im Freizeitbereich weniger zu finden

259970 0 phaesun solarset base camp threeDie amorphen Dünnschicht-Solarzellen finden im Freizeitbereich kaum Bedeutung. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Der große Vorteil dieser Technologie ist jedoch, dass das amorphe Silizium direkt auf ein Trägermaterial aufgetragen werden kann. Somit erhält man ein überaus flexibles Solarmodul.

Nachteile amorpher Zellen

Diese Solarzellen werden hauptsächlich in Kleingeräten wie beispielsweise in dem fast jedem bekannten Taschenrechner verwendet. Jedoch halten zwei entscheidende Nachteile davon ab diese Module auf das Dach eines Campers zu verbauen. Denn zum einen sind amorphe Module sehr teuer, da sie für den Freizeitbereich in äußerst geringen Stückzahlen hergestellt werden. Zum anderen, was weitaus mehr ins Gewicht fällt, weist diese Technologie gemessen an den kristallinen Zellen einen wesentlich geringeren Wirkungsgrad auf. Zwar hat die Industrie im Laufe der Jahre daran gearbeitet den Wirkungsgrad zu vergrößern, aber trotzdem benötigt man für die gleiche Ausgangsleistung im Vergleich zur kristallinen Technologie immer noch die doppelte Modulgröße. Aus diesem Grund findet man die amorphen Zellen vornehmlich in  Kleinanwendungen oder aber auf großen Gebäudefassaden, bei denen der Platz, den die Module einnehmen, keine Rolle spielt.

Kristalline Zellen - Unterteilung in drei Arten

Die kristallinen Zellen werden in sich unterteilt in einen polykristallinen (multikristallin), einen monokristallinen und in einen CIS-Zellenaufbau. Es ist also empfehlenswert bei der Überlegung Solarzellen zu verbauen, auf die kristalline Technologie zurückzugreifen. Der Wirkungsgrad ist eindeutig höher, die Langzeitbeständigkeit ist besser und vor allen Dingen spricht hier klar der Preis. In der Regel erhält man beim Kauf dieser Zellen eine Leistungsgarantie von 20 Jahren. Mit dem Einbau von kristallinen Solarzellen sind Sie also bestens beraten.

Sie können beide Technologien anhand der Oberflächenfarbe unterscheiden. Die amorphen Dünnschicht-Solarzellen sind in einem einheitlichen Dunkelbraun gehalten, die kristallinen Zellen hingegen schimmern durch ihre hellblaue Kristallstruktur.

Das könnte Sie auch interessieren

Mercedes Sprinter Bausätze nach Fahrzeugen Wohnmobilbausätze Wohnmobilausbau
Möbelzeile VW T5 Kurzer Radstand
Steinwolle Dämmmaterial Isolierung Ausbaurealisierung Wohnmobilausbau