Kühlschrank montieren und einbauen

Kühlschränke und auch einige Kühltruhen sind in der Regel Einbaugeräte. Das heißt sie werden in einen Schrank der Einrichtung eingebaut. Ein selbstständiges Stehen im Raum ist diesen Geräten nicht möglich. Aus diesem Grund sollten Sie bereits bei der Planung Ihrer Einrichtung die Maße des zukünftigen Kühlschrankes berücksichtigen, damit er später beim Einbau auch in dem ihm zugedachten Schrank Platz findet.

Bereits bei der Planung an den Kühlschrank denken

Ebenso sollten Sie bei der Planung der Küchenmöbel berücksichtigen, wohin der Anschlag der Kühlschranktür soll. Es gibt beide Türvarianten, den Links- aber auch den Rechtsanschlag. Planen Sie nun den Schrank für das Kühlaggregat direkt an der Seitenverkleidung, so könnten Sie bei einer links angeschlagenen Tür Probleme bekommen beim Öffnen der Tür, wenn zwischen Wand und Tür zu wenig Platz ist, als dass Sie hinter die Tür greifen könnten. Planen Sie den Schrank für das Aggregat hingegen mittig in der Küche, dürfte es keine Rolle spielen ob die Tür links- oder rechts angeschlagen wird.

Absorberkühlschrank im Wohnmobil richtig installieren

Wenn Sie einen Absorberkühlschrank kaufen, der auch mit Gas betrieben werden kann, müssen Sie beim Einbau ein paar Punkte berücksichtigen. Wichtig ist vor allem die Abgasführung. Sie gehört in der Regel zum Lieferumfang eines Absorberkühlschrankes. Es ist vorgeschrieben, dass Sie auch nur diese Abgasführung verwenden dürfen. Achten Sie beim Einbau der Abgasführung darauf, dass sich in der Nähe keine Dinge aufhalten, die Feuer fangen könnten. Denn erfahrungsgemäß sind Abgase sehr heiße Gase, die Abgasführung erhitzt sich also stark. Hängt nun in der Nähe der Abgasführung eine Gardine, so kann es zu kritischen Situationen kommen. Am besten ist es, wenn Sie die Durchführung der Abgasführung durch die Verkleidung Ihres Wohnmobils mit Glaswolle abisolieren, sodass es zu einer Überhitzung der sich in der Nähe befindlichen Gegenstände erst gar nicht kommen kann. Außerdem müssen Sie beim Verlegen der Abgasführung darauf achten, dass diese an allen Punkten aufsteigend verlegt ist. Es gilt zu vermeiden, dass das Rohr herunterhängt. Vorgeschrieben ist ebenfalls, dass der Gasbrenner die benötigte Verbrennungsluft von außen beziehen muss. Daher müssen Sie eine Öffnung schaffen, die man nicht verschließen kann. Welchen Querschnitt diese Öffnung haben muss, geht aus der Einbauanleitung des Herstellers hervor.

Wichtige Vorgaben und Tipps

  1. Mitgelieferte Abgasabführung verwenden
  2. Bei der Verlegung darauf achten, dass keine leicht entzündlichen Gegenstände in der Nähe sind
  3. Am besten die Leitung mit Glaswolle isolieren
  4. Abgasführung muss stets aufsteigend verlegt werden
  5. Verbrennungsluft muss von außen bezogen werden
  6. Größe der Öffnung durch den Hersteller des Kühlschranks vorgegeben

Der Kühlschrank benötigt, damit der kühlen kann, an der Rückseite eine gute Belüftung. Je besser er belüftet ist, um so besser ist die Kühlleistung ohne einen Mehrverbrauch an Energie. Auch der Brenner muss belüftet werden können. Wenn Sie für eine Außenbelüftung sorgen, erübrigt sich aber unter Umständen die zusätzliche Belüftung des Brenners. Sollte eine gute Belüftung durch die baulichen Vorgaben Ihres Basisfahrzeuges nicht möglich, so kann im Ausnahmefall auch ein Gebläse für die nötige Luftzufuhr sorgen. Hier gilt es jedoch zu beachten, dass dieses Gerät ein weiterer Stromabnehmer ist, der wiederum Strom für seinen Betrieb braucht. Für den Stromanschluss des Absorberkühlschrankes an die 220-Volt-Anlage muss eine normale Schuko-Scheckdose verbaut werden. Ansonsten gilt es sich genau an die Einbauanleitung des Herstellers zu halten. Diese wird Ihnen beim Kauf eines Absorberkühlschrankes ausgehändigt.

Kompressorkühlschrank im Reisemobil einbauen

Der Einbau eines Kompressorkühlschrankes gestaltet sich ein bisschen einfacher. Schließlich entfällt hierbei die Abgasführung. Ein Kompressorkühlschrank, der nicht mit Gas, sondern ausschließlich mit Strom betrieben werden kann, verbrennt keine Abgase, die ins Freie geleitet werden müssen. Ebenso wie beim Absorberkühlschrank ist es auch beim Kompressorkühlschrank wichtig, für eine gute Belüftung der Rückseite zu sorgen. Obwohl der Kompressorkühlschrank weit weniger Abwärme erzeugt wie der Absorber, so muss doch gekühlt werden. Hinzu kommt, dass eine gute Kühlung des Kühlschrankes dafür sorgt, dass dieser weniger kühlen muss. Denn, wenn seine eigene Temperatur aufgrund fehlender Kühlung recht hoch ist, muss er die Kühlleistung erhöhen, um die thermostatisch eingestellte Temperatur halten zu können. Folglich verbraucht er in solchen Fällen entschieden mehr Strom.

Eine gute Belüftung ist unumgänglich

  • Eigenkühlung des Kühlschranks
  • Geringerer Stromverbrauch bei gleicher Kühlleistung

Eine gute Belüftung des Kühlschrankes sorgt also nicht nur dafür, dass die Abwärme entweichen kann, sondern spart Ihnen auch noch zusätzlich Energiekosten ein. Eine Außenbelüftung, die beim Absorberkühlschrank vorgeschrieben ist, wird für einen Kompressorkühlschrank nicht benötigt. Wenn die Luftzufuhr im Wohnbereich Ihres Campers nicht ausreichen sollte für die Belüftung, so reicht es in der Regel aus, auf einen handelsüblichen kleinen Elektrolüfter zurückzugreifen. Der Zubehörhandel hält diese Lüfter in reichhaltiger Auswahl zu günstigen Preisen parat. Die Energieersparnis durch einen gut gelüfteten Kompressorkühlschrank braucht dieser kleine zusätzliche Lüfter gewiss nicht auf, da er dafür viel zu wenig Strom verbraucht und zudem nur eingeschaltet wird, wenn er gebraucht wird. Die Stromabnahme ist also fast zu vernachlässigen.

Kühltruhen im Wohnmobil integrieren

Kühltruhen gibt es im Gegensatz zu den bisher beschriebenen Kühlschrankarten auch als Standgeräte. Hierbei ist ein Einbau in einen Schrank folglich nicht notwendig. Dies ist natürlich sehr angenehm, da weder bei der vorangehenden Planung an den Einbau der Kühltruhe gedacht, noch beim Anbringen der Einrichtung mühselig alles feinjustiert werden muss.

Nachteile einer Kühltruhe

Jedoch haben diese Kühltruhen auch Nachteile. Zum einen nehmen sie, da sie nicht verbaut werden, Platz im Wohnraum Ihres Wohnmobils weg. Zum Zweiten können sie nur über das Bordnetz mit Strom versorgt werden. Gasbetriebene Kühltruhen in Wohnmobilen sind nicht zulässig, da sie über keine geschlossene Abgasführung verfügen. Die meisten externen Kühltruhen arbeiten nach dem Absorberprinzip. Doch da sie über die Bordbatterie gespeist werden, besteht die Gefahr, dass diese alsbald leergezogen ist durch den Betrieb der Kühltruhe. Zudem ist der Stromverbrauch dieser Truhen recht hoch.

  • Zusätzlicher Platzbedarf
  • Betrieb über Bordnetz
  • Hoher Stromverbrauch

Kühltruhen mit Peltier-Elementen

Es gibt auch freistehende Kühltruhen, die mit Peltier-Elementen betrieben werden. Sinn und Zweck einer solchen Truhe ist es, nicht nur ihren eigentlichen Zweck nämlich das Kühlen zu erfüllen, sondern zusätzlich auch die Möglichkeit des Warmhaltens zu bieten. Hierbei sorgt ein physikalischer Vorgang für die Abkühlung der Truhe:

  • Leiterwerkstoff (z.B. Kupfer) wird mit einem Halbleiter verbunden
  • Abkühlung der Verbindungsstelle, sobald Strom darüber läuft
  • Zeitgleiche Erwärmung einer zweiten Verbindungsstelle
  • Bei Umpolung: Vorgang in umgekehrter Reihenfolge
  • Folge: Kühltruhe kann nicht nur zum Kühlen, sondern auch zum Warmhalten genutzt werden (je nach Polung)
  • Änderung der Betriebsart durch Knopfdruck

Doch diese Kühltruhen sind recht teuer im Unterhalt, da der Stromverbrauch entsprechend hoch ist. Diese externen Kühltruhen eignen sich daher bestenfalls für Wochenendfahrer, die gelegentliche Kurztrips unternehmen. Für Familien mit Kindern, die ihren Jahresurlaub im Wohnmobil verbringen möchte, sind diese Truhen komplett ungeeignet. Das Raumangebot im Wohnraum wird eingeschränkt, das Fassungsvermögen reicht oftmals nicht aus und die Kosten für die Energie schlagen zu Buche.

Der feste Einbau eines Kühlschrankes oder einer Kühltruhe ist daher empfehlenswerter, wenn Sie auch auf längeren Reisen den Luxus gekühlter Getränke und frischer Lebensmittel nutzen möchten.