Aktuelle News:

Das Wohnmobil Bett - abhängig vom Dachtyp

ausbau eigenregieMöchte man zusätzliche Betten im zukünftigen Wohnmobil installieren, kann man dies auch im "ersten Stock". Gerade wer zu dritt oder viert unterwegs ist, wird um eine weitere Schlafgelegenheit nicht herumkommen. Zwar kann man auch mit einem Buszelt oder Campingzelt viel Freude haben, im Fahrzeug ist es meistens aber doch gemütlich. Wichtig: vor dem Kauf des Basisfahrzeuges sollte man sich Gedanken machen, welches Dach ob festes Hochdach oder aufklappbares Schlafdach in Frage kommt und dementsprechend den Dachtyp wählen. Ebenso entscheidend: gibt es für das gewünschte Fahrzeug überhaupt ein nachrüstbares Dach? Die Betten gibt es in unterschiedlichen Varianten, die sich jeweils am Dach des Wohnmobils orientieren.

Was dieser Artikel für Sie bereithält

Betten für das Aufstelldach
Einfaches Dachbett
Mehrteiliges Dachbett

Betten für das Hochdach
Das Dachbett
Das Hubbett

Betten für das Aufstelldach

Einfaches Dachbett

Aufstelldächer werden in der Regel am Bug oder am Heck des Fahrzeuges aufgestellt - je nach Ausführung und Verfügbarkeit. Für beide Varianten gilt, dass die Konstruktion des Bettes möglichst flach sein sollte. Sicherlich ist, während das Dach aufgestellt ist, genügend Platz vorhanden. Dies gilt jedoch nicht, wenn das Dach geschlossen ist. Also darf das Dachbett nur möglichst wenig Platz in Anspruch nehmen, da Ihnen sonst dieser Platz im Wohnraum Ihres Wohnmobils fehlen würde. Insbesondere würde die Stehhöhe leiden. Auch kann es sich als Vorteil erweisen, wenn Ihr Fahrzeug trotz des Dachaufbaus eine Gesamthöhe von 2 Metern nicht überschreitet. So besitzt man bei der Straßenwahl (Brücken etc.) und den Parkplatzmöglichkeiten doch noch mehr Auswahl.

Flaches Bett - auch für die Gesamthöhe

Dies gilt besonders hinsichtlich der Durchfahrten von Parkhäusern, die meist auf eine Höhe von 2 Metern beschränkt sind. Es gilt also: je flacher das Dachbett ausfällt,desto flacher kann die Dachschale des Aufstelldaches sein. Während des Urlaubes wird das Dachbett tagsüber meistens nicht benötigt. Die Kinder spielen draußen und kommen höchstens zu einem Mittagsschläfchen nach Hause. Das heißt im Klartext, dass es, während das Dach aufgestellt ist, möglichst unauffällig seinen Platz finden muss. Hierbei gilt zu berücksichtigen, dass das Dachbett Sie nicht in Ihrer Bewegungsfreiheit einschränkt. Dies gilt insbesondere für die Stehhöhe. Stellen Sie sich vor, Sie stehen am Kocher und bereiten das Mittagessen und bei jeder Bewegung laufen Sie Gefahr, sich den Kopf am Dachbett zu stoßen, wenn dieses nicht sachgemäß verstaut ist.

Mehrteiliges Dachbett für Bewegungsfreiheit

Für die platzsparende Unterbringung des Dachbettes im Aufstelldach hat sich folgende Bauweise als die Praktikabelste erwiesen: das Bett besteht aus zwei Platten. Eine Platte ist fest eingebaut, die andere Platte ist entsprechend schwenkbar. Der feststehende Teil des Bettes sollte an einem Ort befestigt werden, an dem er am wenigsten Platz wegnimmt. Wenn Sie planen, die Sitzgruppe vorne im Wohnraum und die Küche im Heck einzubauen, wäre der Platz für das feststehende Element des Bettes der über dem Fahrerhaus. Wählen Sie die Variante der Sitzgruppe im Heck des Wohnmobils, so müsste der feststehende Teil ebenfalls im Heck verbaut werden, um so wenig Platz als möglich in Anspruch zu nehmen. Für den Einbau des beweglichen Teils des Dachbettes gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kann die bewegliche Bettplatte nach oben geschwenkt werden. Hierzu wird sie entweder mit dem aufgestellten Dach verbunden. Oder aber Sie versehen die Platte mit einem eigenen Hebemechanismus, mit dem das Teil selbstständig nach oben schwenkt. Dadurch ist die Platte unabhängig vom Dach bedienbar. Die platzsparendste Lösung, wenn denn das Bettteil nach oben schwenken soll, ist die Platte in der Mitte abknicken zu lassen. Somit wird sie nicht an einem Stück, sondern quasi in zwei einander zugewandten Hälften nach oben gefahren. Hierdurch wird für diese Variante die größtmögliche Kopffreiheit erreicht. Eine weitere Möglichkeit, das bewegliche Bettteil platzsparend zu verstauen, ist es in zwei Hälften umzuklappen und dann auf dem fest eingebauten Bettteil abzulegen. So nimmt das Dachbett im Aufstelldach am wenigsten Platz weg.

Betten für das Hochdach

Das Hochdach bietet am meisten Raum und Platz für ein Bett in der ersten Etage. Es wird nach dem gleichen Prinzip verbaut wie das Bett in einem Aufstelldach. Auch hierbei besteht die Schlafstätte aus zwei Teilen – dem feststehenden und dem flexiblen Teil des Bettes.

Das Dachbett

Wiederum gilt es bei der Planung zu berücksichtigen, wie die Küche und die Sitzmöbel angeordnet werden. Entscheiden Sie sich für eine Heckküche, so muss, um möglichst wenig Raum einzunehmen, die feststehende Platte des Bettes über dem Fahrerhaus angebracht werden. Möchten Sie lieber die Sitzgelegenheit hinten im Wohnraum platzieren, so sollte dieser Teil des Bettes ebenfalls hinten über der Garnitur verbaut werden. In beiden Fällen bleibt so genügend Platz, um sich, ohne dauernd eine gebückte Haltung einnehmen zu müssen, zu bewegen. Der bewegliche Teil wird anders als beim Aufstelldach angebracht. Ein Hochdach bietet ein wesentlich größeres Raumangebot und somit müssen Sie hier mit dem Platz nicht so knausern.

Eine geknickte Schiene für den beweglichen Teil

Die Erfahrung zeigt, dass das beste System für das bewegliche Teil des Bettes eine geknickte Schiene ist, über die die Bettplatte bewegt werden kann. Wenn das Bett gerade nicht benötigt wird, so wird der bewegliche Bettteil über die feststehende Bettplatte geschoben und nimmt dort keinen Platz weg. Wird das Bett nun gebraucht, so fährt man den beweglichen Teil über das Schienensystem heraus. Es senkt sich ab bis zu dem Höhenniveau des feststehenden Teils, sodass sich eine plane Liegefläche ergibt. Abgesichert wird diese Konstruktion durch ein Sicherungsbrett, das an Scharnieren befestigt wird und somit abgeklappt Teil des Aufbaus ist. Im Zubehörhandel sind Betten, die in dieser Art konzipiert sind, von verschiedenen Herstellern erhältlich.

Das Hubbett

Eine weitere Variante eines Bettes für Hochdächer ist das Hubbett. Das Hubbett ist im Dach angebracht. Mithilfe von Gasdruckfedern werden die Bettplatten, die auch bei dieser Konstruktion aus zwei Teilen bestehen, welche durch Scharniere miteinander verbunden sind, nach unten geschwenkt. Metallschwenkarme führen das Bett in die richtige Richtung. Wiederum gibt es verschiedene Anbieter, die diese Bettkonstruktion anbieten, sodass Sie auch bei der Wahl des passenden Dachbettes für ein Hochdach reichhaltige Auswahl haben.

Welche Schlaf-, Hoch- und auch Hubdächer für welche Fahrzeuge am Markt verfügbar sind, stellen wir Ihnen hier vor:

Das könnte Sie auch interessieren

Sitzbank mit ABE für VW T5 T4 Wildcamper Sitzbänke Wohnmobilbausätze Wohnmobilausbau
Küchenblock Ausbauplanung Vorbereitungen Wohnmobilausbau
Wohnmobil Ausbau Hyundai H1