Aktuelle News:



Sicherheit bei Gas im Wohnmobilausbau

Dometic Waeco Gas Checker GC 100 FlascheIn einem Wohnmobil ist es oft unerlässlich, zusätzlich zur Stromversorgung über die Autobatterie eine weitere Energiequelle mitzuführen. Diese Quelle ist in der Regel Gas. Gas ist ergiebig, kann leicht transportiert werden und braucht wenig Platz. Mit Gas können alle wichtigen Energienehmer wie Kühlschrank und Kochstelle im Wohnraum betrieben werden. Im Winter sorgt die Gasheizung für kuschelige Wärme bei frostigen Außentemperaturen. Alternative sind hier mobile Küchenblocks, die mit Gaskartuschenkocher oder speziellen Kochern, die ohne feste Gasanlage betrieben werden dürfen, ausgerüstet sind. Wer sich für eine fest eingebaute Gasanlage mit Propanflasche entscheidet, muss einige Anforderungen und Bestimmungen beachten. Diese werden bei der Gasabnahme und der alljährlich wiederkehrenden Gasprüfung vom abnehmenden TÜV-Beamten geprüft. Nicht um Sie vielleicht zu schikanieren, sondern vielmehr um für Ihre Sicherheit und die Ihrer Familie zu sorgen.

Gefahrenquellen bei Gas

Kohlenmonoxidvergiftung
Sauerstoffentzug
Explosionsgefahr
Unsachgemäße Montage der Gasanlage

Für ausreichende Belüftung sorgen

Wichtigste Regel bei der Verwendung von Gas: Sorgen Sie für eine ausreichende Belüftung. Denn der Energielieferant birgt neben seinen Vorteilen, auch viele Gefahren. Das bedeutet, dass Sie am besten nicht nur ein Fenster oder die Schiebetür beim Kochen öffnen. Auch die gesetzlich vorgeschriebene Lüftungsöffnung im Gasfach muss angebracht werden. Das Gasfach selbst, welches die Gasflasche beherbergt, muss luftdicht zum Innenraum sein und darf keiner Elektroleitungen führen. Damit im Fall der Fälle austretendes Gas entweichen kann ist eine Öffnung mit einer Mindestgröße von 10 x 10 cm (in der Regel am tiefsten Punkt) vorgeschrieben. Das bedeutet, dass Sie nicht nur in der Bodenplatte den Ausschnitt einfügen müssen, sondern eben auch in der Karosserie. Flexible Leitungen wie Schläuche sind ebenfalls nur im Gasfach selbst zulässig. Außerhalb dessen müssen feste Kupferleitungen verbaut werden. Darüber hinaus muss auch ein zentraler Abstellhahn vorhanden sein - im Idealfall hat jeder Verbraucher natürlich seinen eigenen Abstellhahn. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, und eventuellen Schwierigkeiten bei der TÜV-Abnahme entgehen will, lässt die Gasanlage von einer autorisierten Fachwerkstatt einbauen. Wichtig: nicht jede Werkstatt darf Gasanlage verbauen. Erkundigen Sie sich hier auf jeden Fall nach den Qualifikationen. Im Idealfall kommt der TÜV ins Haus und Sie holen Ihr Fahrzeug mit Gasanlage und TÜV-Abnahme ab. Sollte die Gasanlage nicht sachgerecht oder sauber verbaut sein, birgt dies einige Gefahren.

Vergiftung durch Kohlenmonoxid

Bei der Verbrennung von Gas entsteht neben Kohlendioxid, auch Kohlenmonoxid. Dieses Gas kann in hoher Konzentration zu einer tödlichen Vergiftung führen. Das Tückische daran ist, dass dieses Gas unsichtbar ist und man die erhöhte Konzentration oftmals erst bemerkt, wenn es bereits zu spät ist. All zu oft hat man in den Nachrichten schon gehört, dass Camper nachts auf dem Campingplatz in ihrem eigenen Fahrzeug erstickt sind, weil Gas ausgetreten ist.

Sauerstoffentzug als weitere Gefahr

Eine zweite, ebenfalls nicht zu unterschätzende Gefahr, birgt das Kochen mit Gas. Durch die Gasflamme auf dem Kocher wird der Luft Sauerstoff entzogen, da die Flamme diesen zum Brennen braucht. Nach und nach wird der Luft beim Kochen also der Sauerstoff entzogen. Dauert dieser Vorgang zu lang, ist kaum noch Sauerstoff in der Luft, die Sie atmen, vorhanden. Man kann sich vorstellen, dass es einem Menschen ohne Sauerstoff nicht lange gut geht. Auch hier gilt, stets für eine gute Belüftung des Wohnraums zu sorgen.

Explosionsgefahr - Hilfe vom Fachmann

Ebenso gilt es, die Explosionsgefahr zu beachten. Bei einem bestimmten Prozentsatz an Gas in der Luft kann dieses durch Funken oder offenes Feuer zur Explosion gebracht werden. Die Anreicherung der Luft mit Gas verhindert man wiederum mit einer guten Belüftung. Wenn Sie nicht ausgewiesener Fachmann im Einbau von Gasanlagen sind, ist es dringend anratsam diese Arbeit von einer Fachwerkstatt durchführen zu lassen.

Der Betrieb von Gas in Wohnmobilen ist gängig und birgt bei sachgemäßem Gebrauch nur geringe Gefahren. Doch kann man beim Verbau das Ein oder Andere falsch machen, sodass sich gleichwohl die Gefahr erhöht, wenn beim Einbau Fehler gemacht werden. Haben Sie jedoch genügend Kenntnisse, so steht dem Selbsteinbau nichts im Wege. Aber nicht vergessen: Gas hat seine Tücken und sollte mit entsprechender Vorsicht gehandhabt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnmobil Bausatz Fiat Ducato Langer Radstand
Wohnmobil Bausatz VW T6 Langer Radstand Flex
Wohnmobilbausätze Wohnmobilausbau