Aktuelle News:



Adria Wohnmobile und Wohnwagen seit 1965

Caravans aus langjähriger Erfahrung und entsprechendem Wissen

adriaBereits 1965 ging der erste Caravan bei Adria - damals noch IMV (Industry of motor vehicles) - vom Band. Der Adria 375, in Novo mesto unter der Leitung von Ingenieur Martin Sever gefertigt, wurde nach Schweden exportiert und verkauft. 1966 fand die erste Lieferung von Caravans zur Messe in Stockholm statt. In diesem Jahr wurde auch der Caravan Opatija entwickelt. Sein Erkennungsmerkmal: die typische Eiform. Schon 1967 konnte die Nachfrage gesteigert werden. Die Produktion konnte von zwei auf drei Wohnwageneinheiten je Tag gesteigert werden. Drei Jahre später stand die erste Generation der Caravans: eine Serie mit drei Modellen und acht Typen. Neben der ovalen Außenform war ein breites blaues Band für diese Wohnwagen charakteristisch. 1978 wurden neue Caravan-Modelle produziert. Die zweite Generation (1978-1984) behielt das blaue Band, versetzte es nur ein Stück nach unten. Insgesamt wurde die Palette deutlich erweitert: 5 Serien, 14 Modelle und 22 Typen. Damit konnte Adria 1980 seine höchsten Verkaufszahlen erreichen: 26.757 Caravans gingen vom Band, was einen Anteil von 11 % am europäischen Markt entspricht. Daher entschloss sich das Unternehmen 1979 zum Bau einer neuen Fabrik in Novo mesto. Die dritte Caravan-Generation zeichnete sich durch eine aerodynamische Gestaltung der Front aus. Die Caravans wurden zudem mit linienförmigen Dekoraufklebern versehen. Und auch die Sandwich-Technologie für die Herstellung von Karosserieteilen hielt Einzug.

Adria fertigt die ersten Wohnmobile

Bereits Ende der 1960iger kam der Gedanke bei IMV auf Reisemobile zu entwickeln, doch bis die Verbraucher weg vom Hotel und hin zum nomadischen Urlaub im Wohnmobil gehen sollten, verging noch einiges an Zeit. Doch bereits damals lies sich die Unternehmensleitung den Markennamen Adriatik registrieren. Auch wenn das Produkt erst 20 Jahre später das Licht der Welt erblicken sollte. 1982 entwickelte Adria schließlich auch die ersten Wohnmobile: Adriatik 420 und 450 auf Renault Master Basis. Zwar schienen die Reisemobile zunächst als logische Erweiterung der Caravans, allerdings stellte sich heraus, dass Reisemobilisten einer ganz anderen Bevölkerungsgruppe angehörten - auch bedingt durch den höheren Preis der Caravans mit eigenem Motor. 1984 entstand der dritte Prototyo des Reisemobils Adriatik in Form des 390 auf Renault Trafic Basis. Im Frühjahr 1985 fand der Umzug in das neue Werk in Novo mesto statt und die Testproduktion begann. In diesem Jahr erschienen auch zwei neue Reisemobil Prototypen auf Fiat Ducato Basis. Die Reisemobile der A und B Serien wurden erstmals auf den Messen in Turin, Paris und Essen vorgestellt. Auf der Basis dieser Prototypen begann die Produktion von Reisemobilen im Februar 1986 in Belgien. Bereits 1987 erschienen zwei neue Modelle und das bislang kantige Außendesign wurde abgerundet.

Ein Jahr später wurde die Front noch aerodynamischer und das Außendekor wurde komplett überarbeitet. Die 4. Generation von Caravans mit der Bezeichnung Forma (1988-1995) erstrahlte in einem neuen, vollfarbig gestreifen Außendekor. Diese Modelle wurden nur für neue, besonders luxuriöse Caravans verwendet. Alle anderen Serien wurden auf Basis der 3. Generation weitegebaut. In diesem Jahr erhält das Adria Logo sein heute bekanntes Gesicht. Die sogenannte "Adria Schnecke" entsteht. Auch die Reisemobilproduktion wurde um vier neue Modelle ergänzt, während andere aus der Produktion genommen worden sind.

Schwierige Zeiten für Adria - die 90er Jahre

1991 ging es zunächst noch gut los: das erste teilintegrierte Reisemobil mit fünf Grundrissen entsteht. Die Form der 4. Generation von Caravans, Forma, wurde geringfügig verändert und nun für die gesamte Palette herangezogen. Diese 5. Generation von Caravans wurde von 1995 bos 2005 gefertigt und mit dem Namen Unica versehen. Das Außendekor wurde richtig dekorativ: eine Mischung aus blauen und grönen Tönen wurde mit einer roten Linie unterstrichen. Die einzelnen Serien wurden unter den Namen A, B und C geführt. Diese Grundform lebt auch heute noch in der Altea Baureihe weiter. Im Jahr 1995 begann die Fertigung der ersten Vans mit welchen das Unternehmen sich auf Anhieb große Marktanteile sichern konnte.

Dennoch kommt Adria in den 90ern ins Trudeln. Ein neues Management unter Sonja Gole schafft 1996 den Turn-Around und führt Adria zurück an die Weltspitze der Caravan-Hersteller. 1998 begann die Fertigung von Reisemobilen in Novo mesto. Wurden zunächst nur Alkovenmodelle produziert, folgten auch bald die ersten teilintegrierten Modelle. Auch die Economy-Versionen mit dem Namen Serie 70 wurden damals ins Leben gerufen. Diese Modelle zeichneten sich durch einen geringeren Preis aus ohne, dass man dabei auf wichtige Funktionalitäten verzichten müsste. Neben dem Fiat Ducato kommen nun auch Modelle auf Basis von Mercedes, Renault Trafic und Renault Master auf den Markt. Zum absoluten Verkaufserfolg wird die Coral-Serie am europäischen Markt. Damals wurde das Programm von Adria auch erstmalig im Internet vorgestellt.

1999 kam der Jubiläumscaravan Aura auf den Markt mit welchem das neue Jahrtausend und die Steigerung der Marktpräsenz von Adria gefeiert werden sollten. Der Aura besaß eigenständige Details, sowohl im Innenbereich als auch beim Außendesign. Als luxuriöser Lebensraum für zwei Personen wurde der Aura auf den Messen in Parma und Düsseldorf vorgestellt. Eine Serienproduktion blieb jedoch aus. Viele Konstruktionselemente wurden aber in der 7. Generation Adiva aufgenommen. Diese wurde im Jahr 2000 vorgestellt. Auch zwei Alkoven-Wohnmobile auf Basis des Mercedes-Benz-Fahrgestells enstanden. Gefolgt von zwei teilintegrierten Stargo-Modellen. 2002 wurde der erste Prototyp des Adria Home 760 mit einer Außenlänge von  770 cm, einer Breite von 330 cm und einer Wohnfläche von 24,3 Quadratmetern entwickelt und im April vorgestellt. Auch der Van Win wurde entwickelt.  Im Jahr darauf entstand die 8. Generation der Caravans unter dem Namen Adora, welcher die frühere B-Serie ersetzen sollte. Mit dem Mini Mobil 3-Way auf Basis des Renault Trafic reagierte Adria auf den dynamischen und spontanen Lebensstil seiner Kunden.

Vierzig Jahre Adria und die 3. Wohnmobil Generation

Im Jahr 2004 wurde die Adria Mobil Gruppe ein Teil des Unternehmenssystems ACH, d.d. welches sich vor allem mit dem Investitionsmanagement beschäftigt. Zum 40-jährigen Jubiläum engagierte sich Adria als Hauptssponsor des örtlichen Fahrrad-Rennsports-Verins und zeigte damit soziales Verantwortungsbewusstsein und Verbundenheit. Zwei Jahre später war die Serie Coral Compact die Antwort auf die Frage nach kompakteren Reisemobilen mit optimaler Funktionalität. Auch der Adria 4 Twin erweiterte die Van Palette. Im selben Jahr wurde Adria Eigentümer des spanischen Unternehmens Sun Roller. 2008 stellte das Unternehmena uf dem Caravan-Salon in Düsseldorf die Polaris Baureihe das erste Mal vor. Auf Basis des Mercedes Sprinter standen die Wohnmobile für höchsten Fahrkomfort und luxuriöses Wohnen zu jeder Jahreszeit. Ein Jahr später wurden die Baureihen Matrix und Alpina 45 Edition vorgestellt. Auch die Vans Twin GiT und Compact GiT fanden Anklang: konnten die Kunden hier doch aus 20 Außendekoren wählen. Als Leichtgewicht Caravan erblickt zudem der Aviva Lite das Licht der Welt. Alles in allem wurden auch die Adiva Caravans außen und innen überarbeitet. 2010 feiert Adria eine Weltpremiere: die 2. Generation der integrierten Reisemobile wird durch das Wohnmobil Sonic repräsentiert. Ein Jahr später folgte die Baureihe Super Sonic mit weiteren zusätzlichen Besonderheiten. Darüberhinaus weitete Adria in diesem Jahr sein Hybrid-Programm aus: Matrix Axess, Matrix und Matrix Supreme.

Heute greift das Unternehmen auf eine langjährige Erfahrung und ein entsprechend angesammeltes Wissen zu. Einer der obersten Grundsätze bei Adria: die Bereitschaft seine Produkte den Kundenanforderungen anzupassen. Wichtig ist den Machern dabei eine hohe, gleichbleibende Qualität, stetige Innovation und das Einbringen der gesammelten Erfahrung. Adria fertigt seine Vans, Reisemobile und Wohnwagen auch heute noch in Novo mesto, Slowenien. Eine Stadt, die auf Grund ihrer wunderschönen Gegend und ihrer Nähe zum Ferienort Ljubljana auch bei Urlaubern sehr beliebt ist. 2014 feierte Adria 50-jähriges Firmenjubiläum und stellte eine neue Adora-Baureihe vor. Auch das Sondermodell Altea4Four wird vorgestellt - ein Caravan zum Selbstgestalten.

 

Aktuelle Wohnmobilmodelle von Adria:


Informieren Sie sich auch über die Wohnwagen von Adria.


Zur Webseite von Adria