Aktuelle News:



Karmann-Mobil Wohnmobile aus Deutschland

karmann logoKarmann-Mobil oder etwas genauer die Karmann-Mobil Vertriebs GmbH hat ihren Sitz in Sprendlingen/Rhh. Das Unternehmen gehört zu den traditionsreichsten Wohnmobil-Hersteller in Deutschland. Vor mehr als 100 Jahren wurde der Grundstein von Karmann-Mobil gelegt. Das Unternehmen hatte schon damals mit Fahrzeugen, genauer gesagt mit Kutschen zu tun - doch es sollte noch mehr als ein halbes Jahrhundert dauern, bis der heutige Unternehmenszweck erkennbar wurde. In den 1960er Jahren baute Karmann sein Werk in Rheine und in den 70er Jahren wurde vorn dort aus das erste Karmann-Reisemobil auf Basis eines VW Typ 2 auf die Reise geschickt. Schon Ende der 70er Jahre produzierte Karmann sein erstes Reisemobil auf Daimler Benz 207D/208 Basis.

Karmann - Reisemobileuphorie in Deutschland

Der Reisemobilmarkt boomt. In den 80er Jahren liegt Karmann-Mobile voll im Trend der Zeit. Es herrscht Reisemobileuphorie in Deutschland. Kein Wunder, dass die Modelle Gipsy H und Gipsy M auf Basis VW LT 28 sofort eine begeisterte Anhängerschaft finden. Weitere Modelle folgen 1983. Cheetah und Gipsy - beide auf VW Transporter - schreiben über 10 Jahre Erfolgsgeschichte. 1987 setzt Karmann wieder auf Mercedes. Karmann-Mobile auf Mercedes Fahrgestellen 210, 309, 310 werden gefertigt und später durch ein weiteres Modell auf MB 100 Basis abgelöst. Mitte der 80er Jahre nimmt Karmann auch den Ford Transit als Basisfahrzeug für die Fertigung auf.

Karmann-Mobil wird verkauft

Im Sommer 2000 übernimmt Eura Mobil die Mehrheit an Karmann Mobil. Karmann bleibt jedoch eigenständig. Was sich ändert ist der Standort der Fertigung. Karmann-Mobil fertigt ab 2002 in Sprendlingen und nicht mehr in Rheine. Die Produktionshallen umfassen eine Fläche von 10.000 qm. Gefertigt wird auf 3 Etagen. Im Jahr 2005 wird Karmann-Mobil von international tätigen Reisemobilkonzern Trigano übernommen.

Die Geschichte von Karmann Mobil im Überblick

Jahr
Ereignis
Wilhelm Karmann macht mobil: vor über 100 Jahren wurde in Osnabrück der erste Wagen (Landauer) gefertigt
1960er
Gründung des Werkes in Rheine. Reisemobile waren ein recht junges Kapitel in der Geschichte des Unternehmens; in den 70er entstanden die ersten Reisemobile auf Basis des VW T2
1970er
Fertigung der ersten Karmann-Reisemobile auf Fahrgestellen des Daimler Benz 207D/208
1980er
Die Reisemobilwelle kommt ins Rollen; die Modelle Gipsy H und Gipsy M werden vorgestellt
1983
Fertigung der Modelle Cheetah und Gipsy auf Basis des VW Transporters, zunächst auf T3 Basis, ab 1990 auf T4
1986
Vorstellung des ersten Reisemobils auf Ford Transit Basis
1987
Mercedes Fahrgestelle: MB 100, MB 210, MB 309, MB 310
1994
Das als Sondermodell geplante Distance Modell wurde 1995 mit drei Distance wide Modellen ins Programm aufgenommen (LT-Chassis); krönenden Abschluss bildete das Distance wide Gold Modell; Ablösung der Ford Transit Modelle durch den Karmann Davis
1996
Präsentation der ersten Modelle der Missouri und Colorado Familie auf VW Basis
2000
Verkauf des Unternehmens an Eura Mobil, Fertigung der Reisemobile in Sprendlingen, Fortführung als eigenständiges Unternehmen
2002
Fertigung in den neuen Produktionshallen mit 10.000 qm auf drei Etagen
2003
Prototyp des neuen Colorado wird vorgestellt; acht Grundrisse gehen in Serie (darunter der Novum mit vier Teilintegrierten)
2005
Übernahme durch Trigano
2006
Vorstellung zweier neuer Baureihen: Ontario und Davis (auf Fiat Ducato Basis)
2011
Campingbus-Segment wird ausgebaut: die Dexter Modelle kommen auf den Markt

Auch heute optimiert das Unternehmen seine Produktpalette und bringt immer wieder neue Modelle heraus oder überarbeitet die Bestehenden. Im Jahr 2014 präsentiert Karmann auf dem Caravan Salon 20 unterschiedliche Grundrisse im Kastenwagen-Segment - die größte Modellpalette seit seiner Geschichte.

 

Aktuelle Wohnmobilmodelle von Karmann-Mobil:


Zur Webseite von Karmann-Mobil