Aktuelle News:

Kühlschrank im Wohnmobil

Dometic Coolmatic CR 50Eigentlich jedes Wohnmobil besitzt heutzutage einen Kühlschrank. Mittlerweile verfügen die meisten Geräte sogar über ein integriertes Gefrierfach, sodass kaum mehr Unterschiede zur heimischen Kühlung merklich sind. Ohne Kühlschränk wäre der Urlaub auch ziemlich spartanisch – könnte man nicht einmal Wurst oder Käse für das Frühstück kalt stellen.

Absorber- versus Kompressorkühlschrank

Bei der Frage nach einem Absorber- oder Kompressorkühlschrank im Wohnmobil scheiden sich die Geister. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile und meist sollte man aufgrund seiner eigenen Erfahrungen oder Vorlieben entscheiden für welches Gerät man sich entscheidet. Ist der Kühlschrank im gekauften Wohnmobil einmal kaputt kann man die Wahl noch einmal überdenken. Aber Achtung: war bislang ein Kompressorkühlschrank eingebaut und möchte man nun auf einen Absorber umsteigen, bringt das etwas Arbeit mit sich. Nicht nur die nötigen Gasanschlüsse und Abgasführungen (wenn noch nicht vorhanden), müssen verlegt werden. Auch ein Lüfter für eine bessere Leistung und eine Lüftungsmöglichkeit nach draußen müssen geschaffen werden.

Kompressorkühlschrank mit Kältespeicher

Ein Kompressorkühlschrank kann nur mit Strom betrieben werden. Solange man am Landstrom angeschlossen ist kein Problem. Sobald man unterwegs ist, greift das Gerät auf die im Kältespeicher gespeicherte Energie zurück und kann so noch geraume Zeit für ausreichend kühle Temperaturen im Inneren sorgen. Neben den kompakten Maßen und dem geringeren Einbauaufwand, spricht vor allem die Unabhängigkeit von der Außentemperatur für einen Kompressorkühlschrank. Dieser kühlt das Innere konstant auf die gewünschte Temperatur. Die Funktionsweise ist genauso wie beim Kühlschrank daheim: der Kompressor zieht aus dem Verdampfergefäß Kältemittel. Durch diesen Unterdruck geht das Kühlmittel vom flüssigen in den gasförmigen Zustand über, wobei Verdunstungskälte erzeugt wird. Diese sorgt für die kühlen Temperaturen im Kühlschrank. Der Kompressor gibt das Kühlmittel nun an den Kondensator weiter, wo die abgesaugte Wärme nun an die Luft abgegeben wird. Schließlich fließt das Kühlmittel wieder in den Verdampfer zurück.

Absorberkühlschrank – Umgebungstemperaturabhängig

Der Absorberkühlschrank ist zwar meist in der Anschaffung günstiger, jedoch müssen hier meist noch Kosten für die Installation dazugerechnet werden. Zudem ist er in der Regel nicht so effizient wie ein Kompressor und benötigt meist mehr Platz. Der Vorteil eines Absorbers ist der Betrieb durch wahlweise Gas oder einen 12 Volt bzw. 220 Volt Anschluss.

Viele Camper fühlen sich hier freier, da sie selbst entscheiden können mit welcher Energiequelle der Kühlschrank betrieben werden soll.

Das Prinzip ist hier ein anderes: erhitzter Ammoniakdampf wird in den Kondensator geleitet, wo er sich wieder verflüssigt. Von dort geht es in den Verdampfer wo der Ammoniak wieder in den gasförmigen Zustand über geht und dem Kühlschrank dabei Wärme entzieht. Demzufolge ist die Aggregatwärme, welche ungenutzt an die Umgebung abgegeben wird, sehr hoch. Dafür arbeitet er komplett lautlos. Großer Nachteil, der bei neueren Geräten aber verbessert wurde, ist die Tatsache, dass ein Absorber nur in Abhängigkeit zur Außentemperatur kühlen kann, und zwar maximal um 20 Grad. Das bedeutet, dass bei einer Raumtemperatur von 40 Grad nur eine Kühlung auf 20 Grad möglich ist. Was nicht unbedingt den idealen Kühlschrankbedingungen entspricht.

Alternativen zum Kühlschrank

Nicht jeder möchte einen Kühlschrank im Wohnmobil haben - hat dieser doch auch einige Nachteile. Beispielsweise ist der Kälteverlust durch das Öffnen einer Tür deutlich größer als bspw. bei Truhen, da hier die Kälte bildlich gesprochen einfach herausfällt. Aber auch wer seinen Kühlschrank ergänzen möchte, wird auf die ein oder andere Alternative zum Kühlschrank im Wohnmobil zurückgreifen.

Kühltruhen – geringerer Energieverbrauch

Entscheidet man sich statt für einen Kühlschrank für eine Kühltruhe spart man zum einen nicht nur Platz, sondern kann auch den Energieverbrauch verringern. Da eine Kühltruhe nach oben geöffnet wird, kann die enthaltene kalte Luft – nicht wie beim Kühlschrank – nach unten und damit nach draußen fallen. So muss eine Kühltruhe nach dem Öffnen nicht erst wieder das Innere auf die eingestellte Temperatur herab kühlen.

Kühltaschen – einfacher Transport

Normale Kühltaschen eignen sich am besten als Ergänzung zum festinstallierten Kühlschrank bzw. der Kühltruhe im Wohnmobil. So kann man das Feierabend Bier beim abendlichen Beisammen sein, einfach im Vorzelt neben dem Tisch platzieren und muss nicht jedes Mal ins Wohnmobil klettern, um ein neues gekühltes Getränk zu erhalten. Mittlerweile gibt es auch elektrisch betriebene Kühltaschen, die – solange man das begrenzte Platzangebot in Kauf nimmt – auch gut als Kühlschrankersatz fungieren.

Egal welches Gerät in Ihrem Wohnmobil verbaut ist, Sie müssen selbst entscheiden, welche Kühlschrankvariante Ihnen am liebsten ist oder ob Sie doch auf Alternativen zurückgreifen. Die wenigsten werden im Urlaub komplett auf eine Kühlmöglichkeit verzichten wollen und so lohnt es sich mit Sicherheit den Markt und die führenden Hersteller wie Dometic zu beobachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnmobil vollintegriert Aufbautypen Wohnmobil Informationen Wohnmobile
Betten Wohnmobil Informationen Wohnmobile
Zulassung und Versicherung Wohnmobil Informationen Wohnmobile