Aktuelle News:

Strom im Wohnmobil

batterie camperWer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, möchte auf ein gewisses Maß an Luxus nicht verzichten. Dazu zählt auch der Betrieb von Licht, eines Fernsehers oder das Laden des Laptops. Damit dies aber möglich ist, muss das Wohnmobil über eine Stromanlage verfügen. Das Prinzip hier ist einfach: die einzelnen Verbraucher werden über die zur Verfügung stehenden Steckdosen mit Hilfe der Bordbatterie mit Strom versorgt. Wird diese während der Fahrt durch die Lichtmaschine nicht regelmäßig geladen, ist der Anschluss an Landstrom notwendig, damit die Bordbatterie ausreichend geladen wird und den Strom abgeben kann. So muss man zwar den benutzten Strom extra zahlen, muss ich dafür aber keine Sorgen über das Ausgehen der kostbaren Energiequelle machen.

Mehr Autarkie mit Bordbatterien, Brennstoffzelle, Generator und Solar

Möchte man nicht vom Landstrom abhängig sein, sollte man sich zunächst einmal Gedanken machen, welche strombetriebenen Geräte man im Urlaub nutzen möchte und kann anhand deren Verbrauch die nötige Leistung der Bordbatterie ausrechnen. Sollte die verbaute Batterie zu wenig Leistung haben, kann über den Einbau einer Zweitbatterie nachgedacht werden.

Aber auch das hilft nichts, wenn die Batterien nach einer gewissen Zeit einfach leer sind. Hier hilft dann nur das Anschalten des Motors damit die Batterien durch die Lichtmaschine geladen werden oder die Nutzung einer anderen Quelle als Lademöglichkeit des Bordnetzes. Hier stehen beispielsweise Brennstoffzellen, Generatoren oder auch Photovoltaikanlagen zur Verfügung.

Auf die Anzahl der Steckdosen achten

Beim Strom im Wohnmobil ist es wie daheim. Der ganze Strom nutzt nichts, wenn er nicht via Steckdose in die einzelnen Verbraucher geleitet werden kann. Daher sollte man sich bei der Wahl des Wohnmobils bereits vorab Gedanken machen, welche Geräte man regelmäßig mit Strom betreibt und welche Anzahl an 12 und 220 Volt Steckdosen somit nötig ist. Möchte man Landstrom benutzen, muss folglich auch ein Einspeisestecker am Fahrzeugäußeren vorhanden sein, mit welchem man mit Hilfe eines speziellen Kabels den Strom des Campingplatzes nutzen kann.

Stromverbrauch berechnen

Der Stromverbrauch ist je nach Fahrzeug und Insassen individuell. Hier kommt es nicht nur auf äußere Bedingungen wie die Jahreszeit ein, sondern vor allem auch auf die Gewohnheiten der Camper, sprich welche Verbraucher werden wie lange genutzt. Kennt man die Geräte die genutzt werden sollen beispielsweise der Kühlschrank, das Licht, der Fernseher und die Wasseranlage kann man deren Stromverbrauch nachschlagen und damit ausrechnen wie hoch der Stromverbrauch pro Stunde liegt. So kann man dann den gesamten Bedarf pro Tag mit den verschiedenen Einschaltzeiten berechnen, indem die einzelnen Werte addiert werden. Teilt man nun die zur Verfügung stehende Leistung der Bordbatterie durch diesen Wert, erhält man die Anzahl der Tage an denen die Verbraucher ohne ein Nachladen der Bordbatterie benutzt werden können.

Stromverbraucher im Wohnmobil

Kühlschrank
Klimaanlage für den Aufbau
Fön
Mikrowelle
Toaster oder Kaffeemaschine
Gebläse der Gasheizung bzw. die Wasserumwälzung in der Warmwasserheizung
Licht
Radio
TV
Sat-Anlage
Wasserpumpen

Die Leistung der Bordbatterie können Sie mit folgenden Annahmen leicht überschlagen: bei einer Kapazität von 100 Ah ist die Bordbatterie zu 80 % geladen, die Entladung sollte keinesfalls 25 % unterschreiten. Somit bleiben 55 Ah zur Verfügung.