Aktuelle News:



Adria Mobil - Wohnwagen seit 1965

adria logoAdria Mobil baut seit über 40 Jahren Wohnwagen und Wohnmobile in Novo mesto nahe der slowenischen Hauptstadt Ljubljana. Genauer gesagt, erblickte 1965 der erste Adria Caravan die Welt: der Adria 375. Dieser entstand unter dem Einflluss des damaligen Herstellers IMV und versprach schon damals eine glänzende Firmengeschichte. Der Caravan wurde nach Schweden exportiert und verkauft. Die Wohnwagen wurden schnell zum slowenischen Exportrekord und aller Orts bekannt.

Adria nutzt all seine langjährige Erfahrung

Der Erfolg des Unternehmens liegt auf jeden Fall mitbegründet in der langjährigen Erfahrung in den Bereichen Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Wohnwagen, Wohnmobilen und Mobilheimen. Das Unternehmen legt stets großen Wert auf ein umfangreiches Angebot an Dienstleistungen und möchte seine Fahrzeuge so gut wie möglich an die Anforderungen der Kunden anpassen. Gerade auch deswegen bringt Adria ständig weitere Innovationen auf den Markt und zählt wohl zu den bekanntesten und beliebtesten Markennamen im europäischen Freizeitfahrzeugmarkt.

Adria nimmt Wohnmobile mit ins Programm

In der zweiten Hälfte der 80er Jahre entschied Adria sich zusätzlich für die Produktion von Wohnmobilen, dessen Sortiment seit damals um viele Modelle stark erweitert wurde.

Sowohl bei Teilintegrierten und Vollintegrierten, als auch bei Alkoven- und Vanmodellen versucht Adria bestmöglich auf die individuellen Kundenwünsche einzugehen und dabei alle Erfahrung, die in den letzen 40 Jahren bei der Entstehung der Fahrzeuge gesammelt wurd, in die Weiterentwicklung der Modelle in Bezug auf Design, Material und Ergonomie zu stecken.

Die Geschichte von Adria Mobil im Überblick

Jahr
Ereignis
1965
Herstellung des ersten Wohnwagen Prototypen Adria 375 in der IMV (Industry of motor vehicles) Fabrik unter Leitung von Martin Sever.
1966
Erste Lieferung von Caravans zur Messe in Stockholm im März. Entwicklung des Wohnwagen Opatija (mit seiner typischen Eiform).
1967
Steigerung der Wohnwagen-Produktion in Novo mesto (von zwei auf drei Exemplaren pro Tag).
1970
Kennzeichen der ersten Caravan-Generation: ovale Außenform mit einem breiten blauen Band auf Fensterhöhe. Sie bestand aus einer Serie mit drei Modellen und acht Typen.
1978
Produktion neuer Caravan-Modelle, welche die zweite Caravan-Generation repräsentierten (1978-1984). Das charakteristische blaue Band wird unter die Fenster verschoben und die Palette wird deutlich erweitert: fünf Serien, 14 Modelle und 22 Typen. Das war der Grundstein für die höchsten Verkaufszahlen im Jahr 1980 (26.757 Stück wodurch ein Marktanteil von 11 % gesichert werden konnte).
1979
Durch die solide Position bestärkt, entschloss man sich für den Bau einer neuen Fabrik in Novo mesto.
1982
Die dritte Caravan Generation entsteht (1982-1994). Sie zeichnet sich vor allem duch die aerodynamische Gestaltung der Caravanfront und die linienförmigen Dekoraufkleber aus. Entwicklung der Sandwich-Technologie für die Herstellung von Karosserieteilen. Präsentation der ersten beiden Reisemobile auf Renault Master Basis.
1985
Umzug in die neue Fabrik in Novo mesto und Beginn der Testproduktion. Entwicklung des Caravan-Prototypen Cargo-Transporter.
1988
Die vierte Generation der Wohnwagen wird präsentiert (1988-1995). Diese verfügen über eine noch aerodynamischere Front und ein neues, vollfarbig gestreiftes Außendekor. Die Form wurde nur für den Luxuscaravan Forma genutzt - die anderen Serien wurden weiter in der Form der dritten Generation gefertigt. Vorstellung eines neuen Adria Logos.
1994
Durch eine geringfügige Formveränderung der vierten Generation wurde die fünfte Wohnwagen-Generation eingeleitet (1995-2005) welche auf den Namen Unica hörte. Die Serien wurden mit A, B und C bezeichnet. Die hier entwickelte Grundform lebt auch heute noch im Wohnwagen Altea fort.
1996
Sonja Gole wird General Manager von Adria.
1999
Vorstellung des luxuriösen Jubliäumscaravan Aura für zwei, mit eigenständigen Details innen wie außen. Eine Serienproduktion wurde nicht aufgenommen. Er diente aber als Ideenfundgrube für die Entwicklung der siebten Wohnwagen-Generation Adiva. Einführung der sechsten Wohnwagen-Generation (1999-2005) als Aufwertung des Unica (Formanwendung nur bei der C Serie - bis heute in den Classica-Baureihen erhalten).
2001
Die siebte Wohnwagen-Generation Adiva geht an den Start.
2003
Die Baureihe Adora leitet die achte Wohnwagen-Generation ein und ersetzt die bisherige B-Serie.
2004
Die Adria Mobil Gruppe wird Teil des Unternehmenssystems ACH.
2007
Adria wurde Eigentümer des spanischen Unternehmens Sun Roller.
2009
Überarbeitung der Adiva Wohnwagen.
2010
45. Firmengeburtstag. Bis dahin wurden bereits mehr als 500.000 Adria Produkte verkauft.
2014
50-jähriges Firmenjubiläum: Vorstellung einer neuen Wohnwagen Baureihe Adora und dem Sondermodell Altea4Four.

Neues Firmengelände dank dem großen Erfolg

Heute gehört Adria zu einer der führenden europäischen Wohnmobil- und Caravanhersteller. Dieser hohe Marktanteil spiegelt den Erfolg durch stetige Weiterentwicklung wider und wird ebenfalls in den seit 1965 über 400.000 hergestellten Wohnwagen deutlich.

Zum 40-Jährigen Firmenjubiläum zog Adria mit der Produktion auf ein vollkommen neu gebautes Gelände und eröffnete sich damit selbst viel bessere Fertigungsmöglichkeiten, die schon  heute neue Modelle wie das Reisemobil Vision oder der kleine Caravan Action für junge Leute hervorbrachten. Man darf gespannt sein, wie sich die Wohnwagen und Caravans von Adria Mobil in Zukunft entwickeln werden.

 

Aktuelle Wohnwagenmodelle von Adria:


Informieren Sie sich auch über die Wohnmobile von Adria.


Zur Webseite von Adria