Aktuelle News:

Hilleberg Bergzelte bereits seit 1971

The Tentmaker Zelte als erste Wahl für professionelle Abenteuer

Zelt Hilleberg Nammatj 2 GT OffenBereits seit 1971 steht Hilleberg für Bergzelte von höchster Qualität, die gerade bei professionellen Abenteuern hervorragende Dienste leisten und so auch die Anforderungen anspruchsvoller Zeltnutzer erfüllen. Dabei wird im Hause Hilleberg stets darauf geachtet, dass bei jedem Modell, egal ob es das Achtpersonenzelt Atlas oder das Einpersonenzelt Akto ist, das optimale Verhältnis aus Zuverlässigkeit, Hantierbarkeit, Vielseitigkeit, Stärke und Komfort gefunden wird. Oberste Prämisse: ein möglichst geringes Gewicht.

Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in Frösin, Jämtland in Schweden, wobei die Produkte in Estland und Vietnam gefertigt werden. Die Kontrolle im eigenen Beitrieb sowie den angebunden Lieferanten ist selbstverständlich. In Hinblick auf die Materialien hat sich Hilleberg der REACH-Verordnung verschrieben und sensibilisiert auch seine Materiallieferanten dafür. Auch bei den Verkehrswegen achtet das Unternehmen darauf, weniger umweltbelastende Wege wie die Seefracht zu nutzen.

Ein Familienunternehmen seit über 40 Jahren

Hilleberg ist auch heute noch, nach über 40 Jahren, ein Familienunternehmen und nutzt die gesammelte Erfahrung um die leichtesten Ganzjahreszelte in höchster Qualität zu entwickeln und zu fertigen. 1971 wurde das Unternehmen Hilleberg AB durch Bo Hilleberg, einem Förster gegründet. Im selben Jahr traf er seine zukünftige Frau Renate Neuner und zog mit ihr nach Schweden. War das Unternehmen anfangs mehr auf Forstmaschinen ausgerichtet, wurde die Nebenbeschäftigung des Zeltbaues durch Renate bestärkt. Zwar wünschte sich Bo als langjähriger Wildniswanderer ein Zelt bei welchem nicht erst das Innenzelt aufgestellt werden musste, sondern bei dem beide Teile gleichzeitig aufgebaut werden konnten, allerdings fehlte ihm das notwendige Können an der Nähmaschine um seiner Vision Ausdruck zu verschaffen. Hier kam Renate ins Spiel: widmete sie sich der Näherei, war Bo für das Design und den Verkauf der Zelte zuständig. Eine Arbeitsteilung, die der Schlüssel zum Erfolg sein sollte. Auch heute ist Hilleberg ein Familienunternehmen: Bo ist Vorstandsvorsitzender und immer noch für das Design und die Entwicklung verantwortlich. Seine Tochter Petra hat die Geschäfte außerhalb Europas übernommen. Gemeinsam bilden beide zusammen mit Renate und dem Sohn Rolf den Vorstand der Gesellschaft.

Zelt um Zelt für besondere Ansprüche

1973 stellt das Unternehmen das Zelt Keb vor. Es ist das erste seiner Art mit gekoppelten Innen- und Außenzelt. Zwei Jahre später entdeckt Bo ein silikonbeschichtetes Gewebe mit einer hervorragenden Festigkeit und nutzt dieses von nun an für seine Außenzelte. 1977 wurde das Design der Zelte angepasst: zwar konnten Innen- und Außenzelt weiterhin gekoppelt aufgebaut werden, nun ist aber auch der separate Aufbau möglich. Im Jahre 1980 kommt das Zelt Keron auf den Markt. Zehn Jahre später nimmt Hilleberg auch Kuppelzelte in seine Produktpalette mit auf. 1995 wurde das Akto, ein Einpersonenzelt vorgestellt.

Das Besondere: es ist extrem geräumig und dennoch leicht. Drei Jahre darauf wurde das Saivo mit neuem Gestängekanal und Hakensystem vorgestellt. Die Gestänge kreuzen sich hier mehrfach, sodass das Zelt auch bei starkem Wind besonders stabil steht.

2000 gründete Petra Hilleberg, die Tochter, in Redmond, WA, das USA-Tochterunternehmen Hilleberg Inc. Auch der Sohn Rolf steigt 2003 ins Geschäft mit ein und wird Geschäftsführer der Hilleberg The Tentmaker AB in Schweden. Bis heute geht es weiter mit der Geschichte: in den Jahren 2005 bis 2011 erweitert Hilleberg seine Kategorien und bringt neben den Gruppenzelten Atlas und Altai, die Leichtgewichtstunnelzelte Kaitum und Kaitum GT auf den Markt. Auch die freistehenden Kuppelzelte Allak, Soulo, Saitaris und das überarbeitete Saivo werden in diesem Zeitraum vorgestellt. 2013 teilt das Unternehmen seine Zelte nach Konstruktionen und Labels ein. Entstanden sind dabei vier Kategorien: Black, Red, Yellow und Blue. So soll es dem Interessenten erleichtert werden, das richtige Zelt für seine Ansprüche zu finden. Das Yellow Label wurde 2015 um das Solozelt Enan erweitert. Ein Einpersonenzelt mit einem Gewicht von gerade einmal 1,1 kg.

Die Hilleberg Label zur besseren Zeltfindung

Mit den Labeln soll die Fähigkeit eines jeden Zeltes hervorgehoben werden. Anhand der Einteilung kann der Kunde leicht erkennen, für welchen Einsatz mit welchen Eigenschaften die einzelnen Zelte entwickelt worden sind.

  • Black Label: vielseitige Ganzjahreszelte für härteste Herausforderungen
  • Red Label: leichte Ganzjahreszelte mit enormer Robustheit
  • Yellow Label: Leichtgewichtzelte für warme und schneefreie Klimaregionen
  • Blue Label: Spezialisten für bestimmte Anwendungen

Nutzen Sie jetzt unseren kostenlosen Zeltvergleich und finden Sie schnell und einfach das passende Zelt für Ihre Ansprüche.

Jetzt Zelte vergleichen

Das könnte Sie auch interessieren

Geschichte und Hintergrund Zelt Informationen Zelte
Big Agnes Zelthersteller Zelte
Materialien Zelt Informationen Zelte