Aktuelle News:



Der Wohnmobil Beladungsrechner für einen sicheren Urlaub

dethleffs esprit t 7150 2 eb aussenWer mit seinem Wohnmobil sicher unterwegs sein möchte, kann hierfür den Wohnmobil Beladungsrechner zu Hilfe ziehen, um eine falsche Beladung des Reisemobils zu vermeiden. Mit ein wenig Zeit, einer Waage, einem Maßband und einem Taschenrechner kann jeder ganz einfach den Beladungscheck durchführen und so möglichen Gefahren vorbeugen. Denn wer sein Wohnmobil falsch belädt – egal ob nur einzelne Achsen oder insgesamt – riskiert negative Veränderungen der Traktion, des Fahrverhaltens und der Lenkansprache. Und das gilt nicht nur für frontangetriebene Fahrzeuge. In ganz extremen Fällen kann sogar die Tragfähigkeit der Reifen beeinflusst werden. Dabei stehen nicht nur die eigene Sicherheit und die Sicherheit der Fahrzeuginsassen auf dem Spiel. Wer sein Wohnmobil überlädt kann bei einem Unfall Probleme mit der Versicherung bekommen. Und auch bei Polizeikontrollen drohen schmerzliche Bußgelder und Punkte in Flensburg oder bei einer extremen Überladung gar die Stilllegung des Fahrzeuges.

Mit Hilfe des Wohnmobil Beladungsrechner Stauräume im Wohnmobil optimal nutzen

In den meisten Wohnmobilen ist die Beladung der Stauräume mehr oder weniger durch den Grundriss vorgegeben. Wer kennt das nicht: wenn schon eine große Heckgarage zur Verfügung steht, warum nicht den Roller oder andere schwere Urlaubsutensilien einpacken? Was hier droht ist jedoch die schnelle Überladung der Hinterachse, d.h. die Überschreitung der zulässigen Hinterachslast. Vor allem die Hebelwirkungen, welche beim Beladen eines Wohnmobils zwischen verschiedenen Lasten entstehen, werden meist nicht berücksichtigt. Wichtig ist hier nicht nur das tatsächliche Ladungsgewicht, sondern eben auch die Verteilung der einzelnen Lasten und deren Abstand zur Vorder- und Hinterachse (Momentenwirkung).

Berechnung der Momentenwirkung bei der Wohnmobilbeladung

Bei der Berechnung der Momentenwirkung spielen der Abstand A von der Vorderachse zu jedem einzelnen Zuladungsgewicht G und der Radstand R des Fahrzeuges eine Rolle. Einheiten: Abstand und Radstand in cm, Zuladungsgewicht in kg

Rechnung: A * G / R = Last, mit der das jeweilige Gewicht auf die Hinterachse drückt.

Die Differenz aus dem tatsächlichen Gewicht des geladenen Gegenstands und der eben errechneten Belastung der Hinterachse geht somit auf die Vorderachse. Das kann beispielsweise, wenn eine Beladung hinter der Hinterachse stattfindet, auch durchaus einen negativen Wert ergeben. Hier kommt es dann sogar zu einer Entlastung der Vorderachse.

Mit nur wenigen Schritten zur optimalen Wohnmobilbeladung

Bevor Sie den Wildcamper Wohnmobil Beladungsrechner nutzen können, müssen Sie vorab einige Dinge notieren und ausmessen. Wenn Sie nachfolgender Anleitung folgen, haben Sie im Handumdrehen alle notwendigen Informationen zusammen.

01Höchstgrenze für das zulässige Gesamtgewicht, das Leergewicht und die erlaubten Achslasten aus den Fahrzeugpapieren notieren.

02Vollgetanktes, aber ausgeräumtes Wohnmobil auf eine öffentliche Waage stellen. Ermitteln Sie hier das gesamte Gewicht (alle vier Räder auf der Waage) und die Vorderachslast. Mit diesen Werten können Sie die Hinterachslast berechnen: Gesamtgewicht – Vorderachslast = Hinterachslast.

03Radstand ermitteln. Unter dem Radstand versteht man den Abstand von der Mitte der Vorder- zu der Mitte der Hinterachse. Oftmals finden man die Angabe in mm auch im Fahrzeugschein.

04In diesem Schritt müssen alle Passagiere, die mit in den Urlaub fahren ihr Gewicht angeben. Zusätzlich müssen Sie den Abstand von den bevorzugten Sitzplätzen zur Vorderachse messen. Kleiner Tipp: nicht ganz bis zur Lehne des Sitzes messen, denn der Körperschwerpunkt liegt etwa 10 cm davor. Mit der Summe dieser Werte können Sie mithilfe der Momentenrechnung die Gewichtsverteilung der Passagiere auf die einzelnen Achsen berechnen und diese eintragen.

Beispiel: der Fahrer wiegt 80 kg, der Beifahrer 65, beide sitzen 85 cm von der Vorderachse entfernt. Der Radstand beträgt 320 cm. Somit ergibt sich folgende Rechnung.

85 * (80 + 65)/ 320 = 38,5 kg die auf die Hinterachse drücken.
145 – 38,5 = 106,5 kg die auf die Vorderachse drücken.

Achtung: hier können Sie nur die Gewichte zusammenfassen, die den gleichen Abstand zur Vorderachse haben. Sitzen die Kinder Beispielsweise weiter hinten müssen diese gesondert berechnet und die beiden Ergebnisse dann addiert werden.

05Hier müssen Sie nun etwas Fleißarbeit leisten. Denn nach demselben Prinzip wie bei den mitfahrenden Personen, müssen Sie nun bei der restlichen Ladung vorgehen. Das bedeutet Stauräume ausmessen und Ladung wiegen. Dabei nehmen Sie am besten Ihre häusliche Waage zur Hand und orientieren sich beim Messen an vorhandenen Kanten wie Türrahmen oder Fensterausschnitte. Wichtig: hierbei immer die Schwerpunktlage der einzelnen Gegenstände wie Frischwassertank oder Stauräume unter den Sitzen ermitteln. Gleichmäßig beladene Hängeschränke können auch zusammengefasst werden (hier den mittleren Abstand hernehmen).

06Nun geht es an die Auswertung. Nachdem Sie alle notwendigen Daten und Zahlen ermittelt und eingetragen haben, können wir nun das Ergebnis auswerten. Recht einfach kann man kontrollieren wie viel Gewicht tatsächlich jeweils auf Vorder- und Hinterachse bei der aktuellen Beladung liegt. Der Wohnmobil Beladungsrechner gibt Ihnen bei der Auswertung gleich die Höhe der Überschreitung an (Vorzeichen minus). Auf einen Blick ebenfalls ersichtlich: ist die Gesamtzuladung überschritten oder nicht. Wenn alle Werte im grünen Bereich sind: herzlichen Glückwunsch, der Urlaub kann starten. Wenn dies nicht der Fall ist, geht es ans Umladen oder Reduzieren der Urlaubsutensilien. Ein kleiner Tipp: gerade die ausladende Heckgarage lädt zum Einladen von vielen Gegenständen oder einigen schweren Dingen ein. Oft kann durch richtiges Aussortieren die Beladung des Wohnmobils optimiert werden.

Die Rechnungen im Überblick

Hier haben wir für Sie noch einmal alle Rechnungen im Überblick dargestellt. So können Sie Ihr Wohnmobil für den nächsten Urlaub nicht nur voll beladen, sondern es zudem optimal beladen, damit Sie auch sicher am Urlaubsziel ankommen.

Zuladungsreserve des Wohnmobils = zulässiges Gesamtgewicht – (Leergewicht + Summe Gewicht Passagiere + Summe Gewicht Ladung)

Vorderachslast Überschreitung = zulässige Achslast vorne – (Achslast vorne + Summe Gewicht Passagiere auf Vorderachse + Summe Gewicht Ladung auf Vorderachse)

Hinterachslast Überschreitung = zulässige Achslast hinten – (Achslast hinten + Summe Gewicht Passagiere auf Hinterachse + Summe Gewicht Ladung auf Hinterachse)

Solange das Vorzeichen positiv bleibt ist bei der Beladung alles im grünen Bereich. Tauchen hier jedoch negative Zahlen auf, heißt es umladen oder abspecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Portugal Urlaubsländer Wohnmobil mieten Ratgeber
Wohnmobil mieten Anbieter vergleichen Ratgeber
Wildcampen Weiterführende Informationen Ratgeber