Aktuelle News:



Mit unseren Wohnmobil Wintertipps ...

... zum Traumurlaub

Westfalia auf der StraßeWenn Sie auch im Winter mit Ihrem Wohnmobil durchstarten möchten, gibt es ein paar Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten. Neben dem Gasverbrauch und der richtigen Bereifung, gehören hierzu weitere wichtige Punkte. Wir haben hier einige Wohnmobil Wintertipps für Sie zusammengetragen, damit auch Ihr Wohnmobil Winter zum Traumurlaub wird.

Wohnmobil Wintertipp 1: Motor Wintercheck

Der Betrieb des Wohnmobil Motors im Winter verlangt dem Aggregat Einiges ab. Aus diesem Grund sollte der Motor vor der Urlaubsfahrt besonders gut gecheckt werden. Am besten lassen Sie in der Werkstatt Ihres Vertrauens einen kompletten Wintercheck durchführen. Damit sind Sie auf der sicheren Seite und können sich voll und ganz auf Ihren Motor verlassen.

Wohnmobil Wintertipp 2: Starterbatterie Belastungstest unterziehen

Doch nicht nur der Wohnmobil Motor muss gewartet werden, sondern insbesondere auch die Starterbatterie. Gerade Minusgrade verlangen der Batterie eine Menge Leistung ab, die sie, wenn sie schon zu alt oder vielleicht defekt ist, nicht mehr liefern kann. Der Wintereinsatz verlangt nach einer einwandfreien und starken Batterie. Ist dies nicht der Fall, stehen Sie unter Garantie eines schönen Morgens da, versuchen, den Motor zu starten und hören im besten Fall noch das letzte Krächzen des Anlassers. In solchen Fällen hilft nur noch ein netter Mitcamper, dessen Batterie genügend Power hat, um Ihre Batterie mithilfe eines Überbrückungskabels wieder flott zu machen. Auch Grundausrüstung die in jedem Fall zum Pflichtausrüstung des Wintercampers zählt.

Wohnmobil Wintertipp 3: Kleine Helferlein

Doch auch andere kleine Helferlein, sind im Winterurlaub unentbehrlich. Vielleicht denkt man nicht sofort daran, wenn man es nicht gewöhnt oder zum ersten Mal mit dem Wohnmobil im Winter unterwegs ist. Aber sie sollten auf jeden Fall mit auf die Reise, da sie wertvolle Dienste leisten können.

Schlossenteiser (bitte außerhalb des Fahrzeugs aufbewahren)

Ein nützliches Gadget ist zum Beispiel ein profaner Schlossenteiser. Bei den mitunter milden Temperaturen im Flachland haben die wenigsten Autofahrer einen Enteiser dabei. In den Schneegebieten ist er unerlässlich. Denken Sie aber bitte daran, den Schlossenteiser nicht im Fahrzeug aufzubewahren. Dort nützt er Ihnen gar nichts, wenn Sie draußen stehen, ins Fahrzeug wollen, die Tür aber komplett vereist ist.

Holzbrettchen - Anfahrhilfe und Anti-Einsinkhilfe

Kleine Holzbrettchen können nicht nur beim Frühstück sehr nützlich sein. Kommen Sie einmal aufgrund der Schneeverhältnisse nicht von der Stelle, avancieren die kleinen Frühstücksbrettchen schnell zum Allrounder, die Sie aus dieser misslichen Situation befreien können. Denn unter die Reifen gelegt, können sie eine gute Anfahrhilfe abgeben. Außerdem verhindern diese Brettchen, wenn es wider Erwarten einmal tauen sollte und der Boden des Standplatzes aufweicht, ein Einsinken Ihres Fahrzeuges. Denn das Wegsinken von Wohnmobil oder Wohnwagen kann sogar ein Kippen Ihres Fahrzeuges zur Folge haben. Und das möchte sicherlich niemand riskieren.

Auch so profane Dinge wie eine Schneeschaufel und einen Besen sollten Sie beim Wintercampen immer dabei haben. Mit einem Besen ist es ein Leichtes, die Schneemassen vom Dach Ihres Wohnmobils, Caravans und des Vorzelts zu fegen. So kann die Last des Neuschnees durch das Gewicht keinerlei Schäden verursachen. Eine Schneeschaufel hingegen sorgt für freie Wege auf Ihrem Stellplatz.

Wenn Sie diese Wohnmobil Wintertipps beachten, wird Ihr Wohnmobil Winter sicher zum Traumurlaub. Denn was gibt es schöneres als morgens mit den Lieben im warmen Wohnmobil aufzuwachen und beim Frühstück die verschneiten Berge im Blick zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Edmonton Urlaubsstädte Wohnmobil mieten Ratgeber
Stellplätze Campingplätze Camping Ratgeber
Fraserway RV Rentals Vermieter Wohnmobil mieten Ratgeber