Aktuelle News:



Camping mit Hund - wie der Urlaub mit dem Vierbeiner gelingt

Wohnwagengespann Gerade Hundebesitzer stehen oft vor der Frage, ob der treue Begleiter mit in den Urlaub geht oder ob er zuhause bei Verwandten oder Freunden bleiben muss. Möchte man seinen Liebsten mit auf die Reise nehmen, ist der Campingurlaub mit dem eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen geradezu prädestiniert. Während der Anreise und Heimfahrt beim Camping mit Hund ist der Vierbeiner sicher untergebracht und muss nicht in eine Hundekiste gezwängt die Flugzeit alleine fristen. Viele Campingplätze erlauben zudem das Mitführen von Hunden und bieten mittlerweile sogar gezielt Programme für Tierliebhaber an.

Die Sicherheit beim Camping mit Hund nicht vergessen

Wer mit seinem Hund unterwegs ist, sollte trotz der Urlaubseuphorie die Sicherheit des Vierbeiners nicht vergessen. Denn auch hier gilt: Anschnallen ist Pflicht. Spezielle Hundegurte können sowohl im PKW als auch im Wohnmobil kinderleicht installiert werden und schützen so im Fall der Fälle nicht nur den Hund selbst, sondern auch die Insassen des Fahrzeuges. Ebenso wichtig ist die Gesundheit des Tieres vor Antritt der Reise. Die wichtigsten Impfungen beim Camping mit Hund, natürlich auch an das Urlaubsziel angepasst, sollten ebenfalls aufgefrischt werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte seinen Hund auch nach dem Urlaub vom Tierarzt durchchecken lassen umso Infektionskrankheiten oder Parasiten restlos auszuschließen. Wer in wärmeren Gebieten unterwegs ist, darf zudem den Einfluss der Sonne nicht vergessen. Hunde reagieren in der Regel sehr heftig auf Hitze. Da Hunde nicht schwitzen, sondern ihre Körpertemperatur nur über das Hecheln (und zu einem geringen Teil über die Pfoten) ausgleichen können, sollten Frauchen und Herrchen auf ausreichend Schatten und genügend Wasser – auch zum Abkühlen – achten.

Alternative zum Campingplatz: Naturparks

Möchte man mit der Familie verreisen und neben altbekannten Campingplätzen auch einmal etwas Neues erleben, bieten sich Naturparks geradezu an. Je nachdem wo die Reise hingehen soll, ist das Mitführen von Hunden dort beim Camping mit Hund ebenfalls gestattet. Gerade die Landal Parks sind für ihre Hundefreundlichkeit bekannt. Wer hier seinen Urlaub verbringen möchte, kann in der Regel in jedem Park auf eine bestimmte Anzahl an Ferienhäuser zurückgreifen, welche für Hundebesitzer konzipiert sind. Wer in den Park Landal Travelmünde reist, kann seinem vierbeinigen Liebling sogar einen eigenen Hundestrand bieten. Die Parks wollen sowohl Herrchen als auch dem Hund eine entspannte Atmosphäre bieten und das ohne schmerzhafte Trennung voneinander. Einzige Voraussetzung: der Vierbeiner muss nachweislich gegen Tollwut geimpft sein (sollte ein Park außerhalb Deutschlands besucht werden). Wer rechtzeitig bucht hat die Wahl: bis zu zwei Hunde können ins Ferienhaus mitgenommen werden (Aufpreis pro Tier pro Nacht: 4,75 EUR). Alternativ können auch Campingplätze im Park genutzt werden (Haustierzuschlag pro Nacht: 3,00 EUR). Wichtig ist, dass gleich bei der Buchung beim Camping mit Hund auch der Verbeiner mit angemeldet wird.

Hund_728x90

Möchte man mit seinem Hund in den Urlaub kann man neben Campingplätzen auch die Landal Parks anfahren. Durch die Vielzahl an Möglichkeiten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien, den Niederlande, Belgien und Ungarn bieten die Landal Parks viel Gestaltungsfreiraum für das Camping mit Hund.

Das könnte Sie auch interessieren

Christchurch Urlaubsstädte Wohnmobil mieten Ratgeber
Rettungskarte Weiterführende Informationen Ratgeber
United Campervans Vermieter Wohnmobil mieten Ratgeber