Aktuelle News:



Eine Heizung im Wohnmobilsausbau - gerade im Winter

Knaus Boxstar 630Freeway INTEine Heizung im Wohnmobil ist heutzutage schon lange kein Luxus mehr. Denn sicherlich kommt kein Wintercamper ohne eine Heizung aus. Die Temperaturen in den kalten Wintertagen würden das Leben an Bord unerträglich machen. Doch auch in den Sommermonaten kann es durchaus zu kalten Perioden kommen. Es gibt Reiseländer, in denen die tägliche Sonnenstundenzahl nicht so hoch ausfällt wie in südlichen Gefilden. Trotzdem haben diese Reiseländer wie beispielsweise Skandinavien durchaus ihren Reiz. Jedoch kommen Sie dort ohne eine funktionstüchtige Heizung kaum weiter. Denn was nützt es Ihnen, wenn Sie sich in einer äußerst ansprechenden Landschaft aufhalten, diese aber nicht genießen können, weil Sie sich den Allerwertesten abfrieren, obwohl Sie mitten im Sommer unterwegs sind. Ein Tiefdruckgebiet kann ganz schnell dafür sorgen, dass die Temperaturen auch im Sommer in den Keller gehen. Wie schön ist es dann in einer solchen Situation, wenn man einfach die Heizung andrehen kann, um sich ein wenig aufzuwärmen.

Heizung - gerade für die Kinder

Gerade wenn man mit Kindern reist, ist eine Heizung unerlässlich. Denn die Kleinen müssen nicht nur geduscht werden. Gerade Kinder mögen es eingekuschelt in einen warmen Bademantel im wohltemperierten Wohnraum zu spielen. Eine Heizung sollte also in jedem Wohnmobil eingebaut sein. Und sei es nur für den Fall der Fälle, wenn über Nacht die Temperatur derart in den Keller geht, dass man glaubt es wäre spontan Herbst geworden.

Wichtige Punkte beim Einbau einer Heizung

Egal für welche Art der Heizung Sie sich entscheiden, für den Einbau von Heizungen gilt es generell ein paar Punkte zu berücksichtigen. Bedingt durch den Umstand, dass die Gehäuse der Heizungen in der Regel warm werden, sollten Sie beim Einbau darauf achten, dass der Ort eine ausreichende Belüftung zulässt, sodass die Abwärme des Gerätes durch kühlere Umgebungsluft ausgetauscht werden kann. Ebenso müssen Sie darauf achten, dass sich entflammbare Materialien, falls Sie diese überhaupt verbaut haben, nicht in unmittelbarer Nähe des Heizungsgehäuses aufhalten. Auch hier kann die Abwärme der Heizung für böse Überraschungen sorgen. Alles, was anbrennen, anglimmen oder anschmoren kann, darf sich nicht in unmittelbarer Nähe zur Heizung aufhalten.

Für eine ausreichende Belüftung sorgen
Genügend Freiraum schaffen (keine entflammbaren Materialien in unmittelbarer Nähe)

Augenmerk auf die Platzierung der Heizung

Dem Ort des Einbaus der Heizung sollten Sie besonderes Augenmerk schenken. Die Platzverhältnisse sind je nach Basisfahrzeug mitunter etwas beengt. Folglich bleibt nicht viel Auswahl an Platzierungsmöglichkeiten für die Heizung. Wählen Sie jedoch bitte keinen Platz aus der Not heraus. Eine Heizung an der Bordwand unter dem Esstisch kann schnell dazu führen, dass die Person, die gerade in der Nähe der Heizung sitzt, sich Verbrennungen zuzieht, weil sie aus Versehen mit dem Knie gegen das Gehäuse der Heizung gekommen ist. Möchte man seine Wasseranlage mit beheizen, sollte man auch die Position der Tanks und die mögliche Leitungsverlegung dorthin bedenken.

Größere Heizungen eignen sich hervorragend für den Verbau unter dem Fahrzeug. Diesel- oder Benzinheizungen sollten generell unterflur verbaut werden. Die bekannten Truma-Heizungen können je nach Ausführung auch problemlos im Wageninneren verbaut werden. Bevor man sich hier für eine Heizungsvariante entscheidet, sollten Sie sich vorab über die jeweiligen Vor- und Nachteile und die gestellten Anforderungen erkundigen. Erst wenn Sie alle Informationen zur Hand haben, können Sie eine Entscheidung treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnmobil Ausbau Mercedes Sprinter Individual
Zulassung Inbetriebnahme Wohnmobilausbau
Glaswolle Dämmmaterial Isolierung Ausbaurealisierung Wohnmobilausbau