Aktuelle News:



Polster und Bezug für Wohnlichkeit und Komfort

Gepolsterte Sitzfläche im WohnmobilDie Polster für Ihre Wohnmöbel können aus verschiedenen Materialien bestehen. Wichtig ist in jedem Fall, dass das Polster einen angenehmen Sitzkomfort vermittelt. Bei den Bezügen haben Sie eine mannigfaltige Auswahl an unterschiedlichen Stoffen. Hier sind der eigene Stil und der Geschmack gefragt.

Erfahren Sie mehr über

Bezug der Polster - auf den Stoff kommt es an

Für den Bezug der Polster in Ihrem Wohnmobil bietet sich ein Füllhorn an Möglichkeiten. Jedoch sollten Sie bei der Wahl des Stoffes beachten, dass an den Bezug in Wohnmobilen andere Anforderungen gestellt werden als an die Bezüge in der heimischen Wohnung.

Stoffarten für den Bezug

Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Bezugsstoffe gibt es in den unterschiedlichsten Designs. Was es jedoch zu berücksichtigen gilt, ist die Art des Stoffes. Denn gerade im Pkw oder auch im Wohnmobil müssen die Stoffe hohen Belastungen standhalten. Am besten wählen Sie ein Mischgewebe aus Baumwolle und Kunstfaser. Ein reines Baumwollgewebe ist sicherlich sehr viel atmungsaktiver und saugfähiger als ein Kunstfasergewebe, welches eine Luftzirkulation gar nicht zulässt. Daher würde es auf Bezügen aus Kunstfaser im Sommer sehr schnell warm werden, da der Schweiß vom Gewebe nicht aufgenommen wird. Dafür aber ist ein Kunstgewebe sehr viel haltbarer.

Die richtige Mischung macht´s

Ein Mischgewebe hat die Eigenschaften beider Fasern. Es lässt eine Luftdurchlässigkeit zu und ist ebenso saugfähig. Zudem ist dieses Gewebe ungemein robust und langlebig. Ebenso spielt es eine große Rolle, dass der Bezugsstoff pflegeleicht ist, damit Flecken schnell mal herausgewaschen werden können. Auf keinen Fall dürfen die verwendeten Stoffe brennbar sein. Die Stoffe, die es zu kaufen gibt, sind in der Regel schwer entflammbar. Falls Sie sich nicht sicher sind, machen Sie am besten erst einmal eine Brennprobe. Mit der Wahl des richtigen Bezuges werden Sie auf jeden Fall eine lange Zeit Spaß an den Polstern in Ihrem Wohnmobil haben.

Gründe für ein Mischgewebe

Abriebfestigkeit des Polsterbezuges

Da die Stoffe der Polster im Wohnraum des Campers großen Belastungen ausgesetzt sind, gilt es ein besonderes Augenmerk auf die Wahl des Stoffes zu legen. Sie sollten keinesfalls zu einem dünnen Baumwollstoff greifen. Baumwolle ist zwar ein Naturstoff, der sehr atmungsaktiv und saugfähig ist. Doch würde sich dieser Stoff sehr schnell aufscheuern, sodass Sie früher oder später die Polster neu beziehen müssten. Eine reine Chemiefaser ist dagegen sehr viel belastbarer. Doch sie hat Nachteile wie die Luftundurchlässigkeit zum Beispiel. Daher empfiehlt es sich, eine Mischfaser als Bezugsstoff auszuwählen. In einer Mischfaser verbinden sich die positiven Eigenschaften beider Materialien. Dieser Stoff lässt einen Abrieb in der Regel kaum zu. Sicherlich nutzt sich auch die Mischfaser im Laufe der Jahre ab, doch im Gegensatz zum Naturmaterial ist die Abriebfestigkeit deutlich höher.

Fleckenempfindlichkeit des Bezugsstoffes

Die Polsterbezüge in Ihrem Camper müssen einiges aushalten. Insbesondere, wenn Sie mit Kindern reisen, wird es im Laufe der Zeit gewiss den einen oder anderen Fleck geben. Das sollten Sie bei der Planung der Einrichtung bereits berücksichtigen. Edle Stoffe aus Naturfasern sehen schick aus. Doch die Belastbarkeit dieser Stoffe ist eher gering. Kunstfasern sind robust und haltbar. Doch sie neigen dazu gerade im Sommer, schnell zu einer Rutschbahn zu werden, wenn sich der Schweiß der Menschen, die darauf sitzen oder liegen, sammelt. Daher bietet sich gerade für die Polster im Wohnmobil eine Mischfaser an. Sie verbindet die Eigenschaften beider Materialien miteinander. Flecken lassen sich meist schnell wegwischen, ohne dass größere sichtbare Spuren zurückbleiben. Da kann dann auch schon mal das Eis heruntertropfen oder ein Glas umgeworfen werden. Die Mischfaser verzeiht solche Patzer im Allgemeinen ganz gut.

Farbgebung für die Individualität

Sicherlich spielt die Wahl der Farbe für die Bezüge eine große Rolle im Hinblick auf das Wohlfühlklima im Wohnraum Ihres Campers. Jeder hat bezüglich der Farbgebung sicherlich einen anderen Geschmack. Doch sollten Sie nicht so sehr Ihren Geschmack entscheiden lassen, sondern vielmehr die Funktionalität. Helle Stoffe eignen sich nicht gut, denn man sieht jeden Fleck. zudem bleichen helle Farben bei Sonneneinstrahlung sehr schnell aus. Ein gedeckter, gemusterter Stoff hingegen verzeiht so manches. Wichtig ist, dass die Farbgebung der Stoffe zu Ihnen passt, damit Sie sich wohlfühlen. Doch sollten Sie überlegen, den einen- oder anderen Kompromiss bei der Farbwahl einzugehen, um nicht nach ein paar Jahren bereits wieder neu beziehen zu können. Stoffe gibt es in reichhaltiger Auswahl. Die richtige Farbe zu finden, wird Ihnen dabei leicht gemacht.

Schaumstoff als Polster im Wohnmobil

Wohnmobil BezugAls Polster für Sitz- und Bettmöbel eignen sich im Wohnmobil am besten Schaumstoffe. Die Wahl der Dicke des Schaumstoffes hängt dabei von dem Gewicht ab, das die Möbel tragen sollen. Die Schaumstoffe sollten in jedem Fall hart geschäumt sein. Für etwas schwerere Menschen sollte die Raumdichte des Schaumstoffes etwas höher sein, bei leichteren Menschen kann dieses Maß geringer ausfallen.

Wichtig ist, dass die Polster abgestimmt sind auf das Gewicht der Menschen, die mit Ihnen reisen werden. Denn, wenn das Polster zu dünn ist, werden Sie schnell feststellen, dass der Komfort im Wohnraum zu wünschen übrig lässt, da Ihnen der Rücken schmerzt. Daher sollte die Schaumstoffdicke der Polster ein Maß von mindestens 8 Zentimetern aufweisen.

Festigkeit und Langlebigkeit

Schaumstoffe sind bestens geeignet als Auflage für Ihre Polstermöbel im Wohnmobil. Denn sie zeichnen sich insbesondere durch eine hohe Festigkeit aus. Hinzu kommt die Langlebigkeit dieses Materials. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt also. Mit Schaumstoff als Auflage für Ihre Sitzmöbel können Sie nichts falsch machen.

Der richtige Zuschnitt ist entscheidend

Beim Zuschnitt der Schaumstoffe für die Polster Ihrer Möbel haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder Sie lassen sich die einzelnen Teile bereits exakt auf das von Ihnen gemessene Maß zuschneiden. Dies ist die einfachste Varíante, gerade wenn man sich mit dem Zuschnitt noch nicht so genau auskennt. Oder aber Sie trauen sich den Zuschnitt selbst zu. Bei dieser Methode müssen sie aber, je nach Ihren Fähigkeiten, vielleicht eine Menge Verschnitt in Kauf nehmen. Daher sollten Sie sich in einer ruhigen Minute fragen, welcher Zuschnitt für Sie letztlich teurer wäre.

Kosten bei Selbstbezug geringer

Natürlich bekommen Sie den Schaumstoff für die Polster nicht umsonst. Doch die Kosten hierfür sind recht moderat. Um ein paar Euro zu sparen, könnten Sie einen Blick auf die Matratze Ihres Bettes daheim werfen. Vielleicht ist sie schon etwas älter und eine neue Matratze im heimischen Bett wäre nicht schlecht. Dann können Sie die alte Matratze als Polster für Ihr Wohnmobil verwenden. Beim Zuschnitt der Schaumstoffplatten stellt sich die Frage, ob es günstiger ist, den Werkstoff selbst zuzuschneiden. Doch hier gilt, sich über die eigenen Fähigkeiten im Klaren zu sein. Denn, wenn Sie sich damit nicht wirklich auskennen, werden Sie bei den Versuchen feststellen sehr viel Verschnitt zu produzieren. Folglich benötigen Sie eine Menge Material. Da kann es durchaus günstiger sein, die Schaumstoffplatten maßgenau im Fachhandel zuschneiden zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Rostschutz Verbrauchsmaterial Ausbaurealisierung Wohnmobilausbau
Solarzellen Solaranlage Energie Wohnmobilausbau
Möbel Sicherheit Vorbereitungen Wohnmobilausbau