Aktuelle News:



Schrank und Stauraum im Wohnmobil

Schrank als Stauraum im WohnmobilSelbstverständlich benötigen Sie in Ihrem Camper Stauraum. Denn das ist nicht anders als zu Hause. Kleidung muss verstaut werden ebenso wie Geschirr und Kochutensilien. Auch die Bücher, die man unterwegs lesen möchte, brauchen ein Plätzchen im Camper. Folglich benötigen Sie, wenn auch in abgespeckter Form, sowohl Schränke als auch geeigneten Stauraum, um die Dinge, die einen sicheren Platz im Wohnraum brauchen, verstauen zu können. Dies ist um so wichtiger als dass der Innenraum aufgeräumter ist und somit die Stolpergefahr durch herumliegende Sachen eingedämmt ist. Schränke und Stauraum sind genauso wie in den vier Wänden daheim ein Muss im zweiten Zuhause dem Wohnmobil.

Unbedingt genau Maß nehmen

Bevor Sie mit dem eigentlichen Bau beginnen, sollten Sie sich auf jeden Fall Gedanken über die Grundrissplanung gemacht haben. Erst wenn Sie wissen welcher Platz Ihnen zur Verfügung steht und welche Schränke Sie wo haben möchten, können Sie an die Planung der einzelnen Module gehen. Wichtig: das verwendete Material darf nicht zu schwer sein, damit das Gesamtgewicht des Fahrzeuges nicht überschritten wird. Es muss den Ansprüchen des Camperlebens aber auch gewachsen sein. Bewährt hat sich hier HPL-beschichtetes Pappelsperrholz. Vielleicht ist es am Besten wenn Sie vorab das Maß und die Konturen mit Hilfe einer Schablone aus Pappe nehmen. So können Sie die genaue Kontur des Fahrzeuges bereits abbilden und können das Holz gleich auf Maß zuschneiden. Wichtig: kontrollieren Sie immer, ob Ihre Arbeit auch passt. Es wäre ja ärgerlich wenn der Schrank fertig ist und am Ende nicht genau passt.

Wildcamper Feeling Wildcamper Wohnmobilausbau Bausatz

Hochwertige Materialien und sicherer Verschluss

Auch bei den Scharnierne und Anschlägen sollten Sie nicht sparen. Klar, diese sind im Fahrzeug einer anderen Belastung als im heimischen Wohnzimmer ausgesetzt und sollten daher eine gewisse Qualität und Festigkeit mitbringen. Die Türen versehen Sie am besten mit den sogenannten Push-Locks. Bei verschlossenem Schrank verschwinden die Knöpfe in der Tür. Erst wenn diese geöffnet werden soll kann der Knopf ausgefahren und die Tür durch Drücken geöffnet werden. Diese Art des Verschlusses sieht nicht nur schick aus und ist praktisch, sondern erfüllt auch die Anforderung, die Insassen während der Fahrt vor umherfliegenden Gerätschaften zu schützen. Ein normaler Türverschluss ohne Gegenhalt könnte bei einer Bremsung die im Schrank befindlichen Teller und Töpfe kaum zurückhalten, sodass diese zu gefährlichen Geschossen werden könnten.

Bei diesem Schritt macht sich eine gute Planung bezahlt. Mit einem Grundriss und der genauen Vorstellung wo welcher Schrank platziert werden soll, können Sie Schablonen erstellen und Ihr Holz verarbeiten. Dabei sollten Sie aber darauf achten, dass die einzelnen Schränke fest zusammengebaut werden. Neben einer Verleimung mit Holzzapfen ist auch das Verbinden mittels klassischer Schrauben möglich. Bei den Scharnieren und Türverschlüssen sollten Sie lieber auf Nummer sicher gehen und auf Qualität setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gesetzliche Bestimmungen Gas Energie Wohnmobilausbau
Möbelzeile VW T5 Kurzer Radstand Flex
Wohnmobil Ausbau Fiat Ducato Langer Radstand