Aktuelle News:



Stromverbraucher im Wohnmobil

kuehlschrank im wohnmobilausbauDie Anzahl der Stromverbraucher hängt davon ab, wie viele Geräte Sie in Ihrem Wohnmobil benutzen möchten. Bei Wochenendfahrern oder Tagesauflüglern wird sicherlich eine Kühltasche zum Kühlhalten der Getränke ausreichen. Reisen Sie mit der gesamten Familie für mehrere Wochen im Jahr, werden Sie kaum ohne einen Kühlschrank auskommen können. Auch eine Heizung sollte dann verbaut sein. Lampen sind ein Muss im Wohnmobil, egal ob Sie Kurztrips oder lange Reisen bevorzugen. Denn sonst würde es abends ganz schnell finster im Wohnraum. Letztlich aber entscheiden Sie, welchen Stromabnehmer Sie brauchen. Entscheidend ist, dass davon die Zahl der Kabel abhängt, die Sie für die Bordelektrik verlegen müssen.

Zunächst Kabel sicher verlegen

Bevor also die Geräte angeschlossen werden können, müssen zunächst alle Kabel sicher im Wohnmobil verlegt sein. Wenn Sie Kabel lose im Wohnraum verlegen müssen, sollten Sie diese unter einem Kabelkanal herführen. Hier sind die Leitungen geschützt und Sie laufen nicht Gefahr, darüber zu stolpern. Ebenso sollten Sie beim Verlegen eines Kabels durch eine Bohrung im Blech darauf achten, die Bohrstelle mit einer Gummi-Kabeldurchführung zu sichern. Sonst ist durch das stete Scheuern des Kabels auf dem nackten Blech das Kabel schnell kaputt und der Kurzschluss programmiert. Anschließend werden die Kabel mit dem Sicherungskasten verbunden. Danach können die Stromverbraucher angeschlossen werden.

Wichtig

Lose Kabel mit einem Kabelkanal schützen
Kabel, die durch Bohrungen laufen, sollten mit einer Gummi-Kabeldurchführung abgesichert werden

Stromabnehmer an die Kabel anschließen

An der Ausgangsseite des Sicherungskastens schließen Sie die Kabel für die einzelnen Stromverbraucher an. Nachdem diese Arbeit abgeschlossen ist, müssen Sie die einzelnen Kabel mit den dazugehörigen Stromabnehmern verbinden. Hierzu schließen Sie erst einmal den Pluspol an den Stromverbraucher an. Um den Stromkreis zu schließen, wird ein Minuspol benötigt. Hierbei ist die Ausführung des Gerätes von entscheidender Bedeutung. Denn es gibt Geräte, die bereits so gebaut sind, dass sie die Masseverbindung über das Gehäuse beziehen. Wenn sich hingegen das Gerät gut isoliert auf Holz- oder Kunststoffteilen befindet, müssen Sie für den nötigen Ausgleich sorgen, indem Sie ein separates Massekabel verlegen. Das Ende dieses Massekabels muss gut leitend mit dem Blech des Fahrzeuges fest verschraubt sein. Dabei spielt es keine Rolle, an welche Stelle Sie das Massekabel mit der Karosserie verbinden. Wichtig ist nur, dass die Energie abgeleitet werden kann. Denn die Karosserie dient als Minuspol. So schließen Sie nach und nach jedes einzelne Gerät, das Sie in Ihrem Wohnmobil betreiben möchten, an.

Erst Pluspol anschließen
Stromkreis über den Minuspol schließen
Evtl. separates Massekabel mit der Fahrzeugkarosserie verbinden

Danach erstrahlt Ihr mobiles Heim durch die angeschlossenen Verbraucher im Licht, der Kühlschrank übernimmt für die nötige Kühlung der Speisen und Getränke und die Heizung sorgt für kuschelige Temperaturen.

Das könnte Sie auch interessieren

Innenverkleidung Ausbaurealisierung Wohnmobilausbau
Holz Werkstoffe Möbelbau Wohnmobilmöbel Ausbaurealisierung Wohnmobilausbau
Wohnmobil Ausbau Peugeot Boxer Langer Radstand