Aktuelle News:



Blog

Wer sich überlegt einen Wohnmobilausbau anzuschaffen, muss sich erst einmal über ein paar grundlegende Dinge klar werden. Eine entscheidende Frage ist hier: ein Kastenwagen mit oder ohne Bad. Die Antwort. Gar nicht so einfach und natürlich abhängig davon wie oft man Campingplätze mit gut ausgestatteten Sanitärräumen ansteuert. Der Wohnmobilausbau Hymer Car Sidney kann auch ohne Bad kräftig punkten.

Wer mit dem Wohnmobilausbau unterwegs ist, weiß zusätzlichen Raum sei es in Form eines Aufstelldaches oder eines Heckzeltes zu schätzen. Aber gerade bei den Heckzelten hat man wieder die Qual der Wahl. Sind die Sonderdachvarianten in der Regel je nach Fahrzeug begrenzt bzw. vorgegeben. Steht man beim Heckzelt schon wieder vor einer Grundsatzentscheidung: Stülpen oder hängen?

VW ist beim Wohnmobilausbau schon immer vorne mit dabei. Sei es als beliebtes Basisfahrzeug zum Selbstausbauen oder mit fertig ausgebauten Campingbussen. Die T-Busse, gerade die California-Variante, erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Hier reiht sich für 2019 auch der VW Grand California ein. Als Basisfahrzeug dient hier aber der VW Crafter.

Möchte man seinen Wohnmobilausbau nicht selbst ausbauen, sondern ein bereits fertiges Fahrzeug kaufen, ist die Auswahl am Markt mittlerweile recht groß. Verschiedene Anbieter unter anderem auch Adria haben ausgebaute Kastenwagen im Programm. Der Adria Twin Supreme 600 SPB erscheint in einem modernem Design und Panoramadach. Basis ist der Fiat Ducato.

Sehr beliebt bei den Campern ist der Wohnmobilausbau des Alltags- oder Zweitfahrzeuges. Die Fahrzeuge sind deutlich kleiner als Wohnmobile, kompakt und auch im Stadtverkehr gut manövrierbar. Damit aus einem Familienwagen aber ein Wohnmobilausbau zum Campen wird erfordert es ein paar Dinge wie bspw. das passende Heckzelt.