Aktuelle News:

Blog

Am 18. Juni stellte wurde von der Hammoudah Freizeit AG die Insolvenz beantragt. Laut Vorstand begründet sich der Insolvenz-Antrag in der derzeitigen schwierigen wirtschaftlichen Lage, die im Geschäftsjahr 2009 zu Umsatzeinbußen in Höhe von über 20% führte. Laut Informationen der Website der Freizeit AG wurde der Wuppertaler Sanierungsexperte Dr. Marc d' Avoine als Insolvenzverwalter bestellt. Die Kunden selbst werden vom Insolvenz-Antrag wenig merken, da der Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten bleibt. Ziel ist die umfassende Sanierung des Betriebs.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Freizeit AG

Bocklet ist bekannt für qualitativ hochwertige Wohnmobile. Das Unternehmen hat sich insbesondere den Themen Fernreise- und Expeditionsmobile verschrieben. 25 jähriges Know-How stellt sicher, dass die Fahrzeuge den harten Alltagsanforderungen von Expeditionen gerecht werden.

Bocklet gilt in der Branche als Könner und Kenner für allradgetriebene, individuell gestaltete Mobile. Nach längerer Abstinenz vom Unimog U 4000 greift der Hersteller mit dem  Bocklet Dakar U 685 wieder auf die bewährte hochgeländegängige Plattform zu. Mit Portalachsen erreicht das Basisfahrzeug extreme Bodenfreiheiheit. Große Federwege werden durch den Einsatz von Schubrohr, Schraubenfedern und Querlenkern im Bereich der Achsaufhängung erreicht. Durch die Luftansaugung in Höhe des Dachs kann der Bocklet Dakar U 685 auch Furten bis zu einer Höhe von 120 cm durchqueren. Der Luftdruck der Reifen ist bequem vom Fahrerhaus aus steuerbar. Bocklet fertigt seine Reisemobile in Koblenz.

Die Basisversion des Fahrzeugs wird mit einem Mercedes Benz Vierzylinder Turbo-Diesel mit einem Hubraum von 4,3 Litern geliefert. 218 PS lassen keine Langeweile im Gelände aufkommen. Der Bocklet Dakar U 685 (U steht für Unimog) hat eine Länge von 6,85 Meter und eine Breite von 2, 35 Meter. Der Aufbau besteht aus Sandwich GFK , das sachlich zweckmäßige Interieur aus Birke Echtholz-Furnier. Ein zweiflammiger Gaskocher, Dusche, 300 Liter Tank Frischwasser und eine Diesel-Warmluftheizung runden das Paket ab. Das Basisfahrzeug ist für 248.300 EUR zu bekommen.

Ausbau-Freaks dürfen sich freuen. Iveco stellt dem Markt ein neues Basisfahrzeug zur Verfügung: Den Iveco Daily. Ein interessantes Angebot, da Iveco eine günstige Einstiegsvariante anbietet. Erhältlich ist das Modell sowohl als Kastenwagen als auch als Fahrgestell. Jeweils als 3,2 Tonnen Version. Die Motorisierung basiert auf der Common-Rail-Diesel Technologie und startet mit einer 2,3 Liter Maschine und 71 kW Leistung (96 PS). Verschiedene Pakete werten die Basisversion auf. Beispielsweise das Powerpaket, dass die Leistung auf 85 kW steigert (116 PS). Das Profipaket ermöglicht eine zulässige Gesamtmasse von 3,5 Tonnen.
Wer mit seinem selbstgebauten Wohnmobil ins Gelände will, benötigt den richtigen Untersatz. Der allradgetriebene Zetros von Mercedes Benz das Wohnmobil Basisfahrzeug fürs grobe Gelände. Der Kunde kann zwischen 2 und Dreiachser wählen. Der Zetros baut auf der bewährten Technik des Mercedes Actros auf. Die Schnittstellen für Aufbauten sind bei beiden Fahrzeugen identisch. Mit 7,2 Liter Hubraum dürfte klar sein, dass das Fahrzeug nicht gerade das Sparsamkeitswunder ist. Alle Räder des Zetros werden permanent angetrieben. Die 3 Differenzialsperren sorgen dafür, dass die Expedition nicht im Sande verläuft.

VW T5 -  verbesserter Allradantrieb 4motion

VW stellt erstmalig einen T5 vor, dessen Allrad-Antrieb mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kombinierbar ist. Hinter der 4motion Technologie steht die Vision, dass der Fahrer sich zu keinem Zeitpunkt über die Sinnhaftigkeit des 4-Rad-Antriebs Gedanken machen muss.

Gelöst wird dieses Problem über eine Haldex4-Kupplung, die bei den ersten Anzeichen von Traktionsverlust binnen Millisekunden die Hinterachse zuschaltet. Schneller als jeder Fahrer reagieren könnte und so sanft, dass man die Zuschaltung meist gar nicht merkt. Das Allrad-System kostet etwas über 3.000 EUR Aufpreis. Dann aber ist Polen offen und Traktions-Probleme ein Wort aus der Vergangenheit.

Erstmalig kann der VW T5 4motion auch mit Automatik-Getriebe geliefert werden. Ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe  beschleunigt Schaltvorgänge und vermindert spürbar den Zugkraftverlust in den Gangwechseln. Motorisiert sind die 4motion Modelle mit Schaltgetriebe mit 2,0 Liter TDI Motoren mit einer Leistung von 140 oder 180 PS. Die Automatik-Version gibt es bislang nur mit 180 PS Leistung. Bereits im Juni soll auch der California mit letztgenannter Motorisierung erscheinen.