Aktuelle News:



Denkt man beim eigenen Wohnmobilausbau oft an den VW T6 oder vielleicht noch den Renault Trafic und Baugleiche, schießt einem beim fertigen Wohnmobil meist gleich der Fiat Ducato in den Kopf. Dieser Gedanke ist auch vollkommen richtig. Laut Fiat waren im vergangenen Jahr 2017 bereits 55 % der produzierten Ducatos für den Reisemobilmarkt.

Der große Erfolg des Fiat Ducato

Beliebtestes Basisfahrzeug für den Wohnmobilausbau der HerstellerMöchte man sich selbst einen Wohnmobilausbau bauen, denkt man oft zunächst an kleinere, alltagstauglichere Fahrzeuge wie den VW T6 oder Opel Vivaro. Etwas außergewöhnlicher wird es hier schon mit dem Ford Transit Custom oder einem Hyundai-Van. Betrachtet man aber die Basisfahrzeuge, die bei den meisten Wohnmobilherstellern zum Einsatz kommen, wird schnell klar: Der Fiat Ducato hat hier eine Mammutposition. Das Fahrzeug hat sich bewährt und ist beliebt. Von daher ist es kein Wunder, dass die meisten Wohnmobile auf diesen zurückgreifen. Ganz im Gegenteil. Es ist eher schwierig ein Reisemobil auf einem anderen Fahrzeug zu finden, gerade in der Unter- und Mittelklasse.

Über 50 % werden für den Wohnmobilmarkt produziert

Beliebtestes Basisfahrzeug für den Wohnmobilausbau der HerstellerAllein die Nachfrage der Wohnmobilhersteller bei Fiat ist enorm. Daher feiert der Automobilhersteller auch neue Erfolge im Wohnmobilmarkt. Seit Produktionsbeginn des Ducatos im Jahr 1981 haben bereits über 3 Millionen Fahrzeuge das Werk verlassen. Auch für Wohnmobilaufbauer und Fans wird der Ducato immer attraktiver. Laut Unternehmensangeben wurden 2017 bereits 55 % der Produktion als Basisfahrzeuge für Reisemobile genutzt. Privatkäufe für Wohnmobilausbauten nicht mit eingerechnet. Damit ist und bleibt Fiat als Wohnmobil führend und in Europa die Nummer 1 in dem Sektor. Mittlerweile vertrauen wohl etwa 500.000 Camper im Urlaub auf ein Wohnmobil, das den Fiat Ducato als Basisfahrzeug hat.

Fiat Ducato für den Wohnmobilausbau – weiterhin sehr beliebt

Beliebtestes Basisfahrzeug für den Wohnmobilausbau der HerstellerFür das aktuelle Jahr 2018 erwartet Fiat den Abverkauf von 120.000 Fahrzeugen. Im Vergleich zum Vorjahr sind das immerhin fast 10 % mehr und die Steigerung der letzten vier Jahr setzt sich fort. Gefertigt werden die Fahrzeuge im Werk Sevel in der Provinz Chieti. Startete die Fabrik 1981 mit 600 Mitarbeitern und 70 Fahrzeugen pro Tag, sind es heute rund 6.400 Mitarbeiter und 1.200 Fahrzeuge pro Tag. Fiat ist der wachsenden Nachfrage also auf jeden Fall gewachsen.

Aber nicht nur die Wohnmobilhersteller greifen auf den großen Kastenwagen, der in 13 Varianten verfügbar ist, zurück. Auch Wohnmobilausbauer, egal ob privat oder geschäftlich entdecken den Ducato für sich. Warum auch nicht. Wer selbst ausbauen lassen will oder selbst ausbaut und ein größeres Basisfahrzeug sucht, ist mit dem Fiat gut beraten. Klar die Alternativen wie der Mercedes Sprinter, Citroen Jumper oder Peugeot Boxer können sich auch sehen lassen, oft ist es aber auch eine Frage der persönlichen Vorlieben bei welcher Marke man das Basisfahrzeug für seinen Wohnmobilausbau kauft. Mal sehen was Fiat in der Zukunft noch für alternative Antriebe auf den Markt. Mercedes – wir berichteten – liegt mit dem Elektro- und Brennstoffzellen-Sprinter auf jeden Fall vorn. Bleibt abzuwarten was Ducato hier und vor allem wann nachzieht.

Das könnte Sie auch interessieren

Elektrischer Wohnmobilausbau - nur Zukunftsmusik?
Bürstner Ixeo it 680 g - Reisen mit einem Teilintegrierten
Stromerzeugung mit Solar

Bitte Login ausführen oder Registrieren um einen Kommentar zu verfassen.