Aktuelle News:



Challenger wird für das kommende Modelljahr sein Campingbus-Programm verkleinern. So werden nur noch vier Grundrisse verfügbar sein. Ein Sondermodell wird es allerdings geben. Das verspricht ein Panoramadach und mehr PS. Allen Wohnmobilausbauten wie dem Challenger Vany V 114 gemein: viel Freiheit nach oben im Bugbereich.

Mit viel Raum nach oben

Challenger Vany V 114 – ein Wohnmobilausbau mit PanoramadachWeniger Komplexität verspricht die Modellpalette von Challenger für das kommende Modelljahr. Der Hersteller vereinfacht dieses auf nur noch vier Grundrisse. Einzig ein Sondermodell soll es geben. Das ist mit einem Panoramadach ausgestattet und zudem mit mehr PS ausgerüstet. Allen Wohnmobilausbauten gemein ist die großzügige Kopffreiheit im Bereich der Sitzgruppe. Hier gibt es nicht mehr wie üblich hölzerne Staufächer, sondern kleine Stautaschen. Der Kompromiss aus Freiheit nach oben und Verstaumöglichkeiten scheint gelungen. Die Franzosen nennen dies übrigens Maxi-Cab. Wer will kann im Wohnmobil Challenger Vany V 114 auch noch ein Skyroof-Dachfenster einbauen lassen. Das sogenannte Panoramadach sorgt in Verbindung mit dem serienmäßigen Dachfenster für viel Luft und noch mehr Licht. Die Camper auf der Sitzgruppe darunter können sich also nicht nur über ausreichend Belüftung, sondern auch über einen tollen Ausblick und viel Tageslicht freuen. Alles in allem kommen die Campingbusse von Challenger auf eine Stehhöhe von 189 cm.

Der Wohnmobilausbau Challenger Vany V 114 jetzt mit Seitenfenster im Bad

Challenger Vany V 114 – ein Wohnmobilausbau mit PanoramadachDas Thema Belüftung wurde bei der Überarbeitung der Modelle generell stark berücksichtigt. So wurde ein zusätzliches Fenster im Bad verbaut. Das Kompaktbad besitzt nun nicht mehr nur ein Dachfenster, sondern ab 2020 zudem ein Seitenfenster. Übrigens: alle Modelle der französischen Marke Challenger finden sich baugleich bei der Schwestermarke Chausson.
Der Wohnmobilausbau Challenger Vany V 114 S ist 549 cm lang und damit der Kleinste der Baureihe. Bei Chausson hört der Kastenwagen auf den Namen V549S. Der Bus ist mit einem quereingebauten Heckbett versehen, dass immerhin auf eine Größe von 190 x 133/110 cm kommt. Ein kompaktes Bad, eine kleine Küche und eine Sitzgruppe komplementieren den Ausbau, der ab 36.990 EUR zu haben ist.

Der Challenger Vany V 114 ist ein 599 cm langer Wohnmobilausbau. Auch er ist mit einem Doppelbett im Heck ausgestattet. Das hat sogar eine Größe von 190 x 144 cm. Der V114 Max ist vom Grundriss identisch aufgebaut, besitzt anstelle des Doppelbettes im Heck allerdings ein Doppelstockbett. Hier können also bis zu vier Personen schlafen. Die Betten sind immerhin 183 x 132 cm bzw. 183 x 140 cm groß. Möchte man dieselben Modelle bei Chausson erwerben, muss man nach den Modellen V594 und V594 Max Ausschau halten. Zu haben sind die Wohnmobilausbauten ab 37.990 EUR bzw. 38.990 EUR.

Der größte Wohnmobilausbau der Baureihe ist der V217 bzw. der Chausson V697. Mit einer Länge von 636 cm ist der Kastenwagen mit Einzelbetten im Heck ausgestattet. Mit 190/195 x 80 cm sind diese ausreichend groß dimensioniert und können bei Bedarf sogar zu einem großen Bett zusammengebaut werden. Der Campingbus ist ab 41.590 EUR zu haben.

Technik und Ausstattung beim Wohnmobilausbau Challenger Vany V 114

Challenger Vany V 114 – ein Wohnmobilausbau mit PanoramadachBasisfahrzeuge – aller Busse – ist der Fiat Ducato mit Euro-6d-Temp und Adblue-Einspritzung. Serienmäßig bringt er 120 PS und ein Schaltgetriebe mit. Wer etwas Geld in die Hand nimmt, bekommt auch eine 140 PS, 160 PS oder 180 PS starke Variante. Optional sind zudem verschiedene Sicherheitssysteme wie der Notfallbremsassistent, Regensensor oder der Spurhalteassistent verfügbar (Paketpreis 990 EUR).

Der doch recht niedrige Grundpreis der Wohnmobilausbauten, wird durch die Notwendigkeit eines Ausstattungspakets etwas kompensiert. So muss man auf jeden Fall 4.000 EUR für das VIP-Paket dazurechnen. Somit liegt der Einstiegspreis des kleinsten und günstigsten Ausbaus bei 40.990 EUR. Dafür erhält man aber doch einiges für sein Geld. Eine Klimaanlage im Fahrerhaus, eine elektrische Einstiegsstufe oder aber die Fliegengittertür sind hier dann mit an Bord.

Das ist aber natürlich noch längst nicht alles. Wer will kann sich auch noch für das 5.000 EUR teure Premium-Paket entscheiden und seinen Wohnmobilausbau mit noch mehr Komfort ausstatten. Chromleisten, ein weiteres Seitenfenster im Schlafgemach, integrierte Rahmenfenster, eine Verdunkelung für das Fahrerhaus mit Schiebevorhang, eine Formharz-Küchenarbeitsfläche und das Panoramadach werten den Wohnmobilausbau durchaus noch einmal etwas auf. Das Wintercamping-Paket bietet darüber hinaus einen beheizten Abwassertank und eine Dieselheizung (Arctic Paket 990 EUR). Das angesprochene Sondermodell, Road Edition bei Challenger und Road Line bei Chausson ist exklusiv in Deutschland verfügbar und kommt mit immerhin 140 PS vom Band. Für mehr Fahrkomfort sorgt hier Traction Plus. Dank der verbauten Rückfahrkamera wird das Rangieren noch einfacher. Zu haben ist das Sondermodell, das auf alle Grundrisse übertragbar ist, zwischen 38.990 EUR für den kleinsten und 43.490 EUR für den größten Camper. Wer also gerade auf der Suche nach einem Wohnmobilausbau ist, sollte sich den Challenger Vany V 114 oder seine Kollegen und Schwesternmodelle durchaus einmal etwas genauer ansehen.

Weitere verfügbare Pakete und Ausstattungsoptionen
Sicherheitspaket mit LED-Tagfahrlicht und Nebelscheinwerfen ab 2.290 EUR
Solaranlage für 490 EUR
Motorradträger für 1.880 EUR
Leiter und Dachgalerie mit Magnethaken für 1.480 EUR

Weitere Impressionen

Challenger Vany V 114 – ein Wohnmobilausbau mit Panoramadach
Durchsicht
Challenger Vany V 114 – ein Wohnmobilausbau mit Panoramadach
Innenansicht Fahrerhaus
Challenger Vany V 114 – ein Wohnmobilausbau mit Panoramadach
Innenansicht Küche

Das könnte Sie auch interessieren

Feuerlöscher im Wohnmobil
Perfect View Nav Systeme von Dometic Waeco
Sparen bei Truma Klimaanlagen - Aktionspakete für den Wohnmobilausbau

Bitte Login ausführen oder Registrieren um einen Kommentar zu verfassen.