Aktuelle News:

Auch Dethleffs mischt nun in der Kompaktklasse mit. Der Wohnmobilausbau Dethleffs Globevan richtet sich dabei an Puristen. Mehr Pkw als Camper kommt er mit modularen Optionen aber mit einer ausreichenden Basisausstattung vom Band. Schnell mal wegfahren oder ein schönes Wochenende verbringen? Alles kein Problem. Das Fahrzeug wird es sogar in zwei Varianten geben.

Das erste Fahrzeug der Kompaktklasse bei Dethleffs

dethleffs globevan aussen 723 274Wohnmobilausbauten erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Warum auch nicht. Man ist unabhängig und flexibel. Entscheidet man sich für einen kompakten Wohnmobilausbau kann das Fahrzeug zudem im Alltag genutzt werden. Schnell mal in die Stadt zum Einkaufen? Mit dem Wohnmobilausbau Dethleffs Globevan ist das kein Problem. Der ist neu und das erste Fahrzeug der Kompaktklasse aus dem Hause Dethleffs. Als Basis wird der Ford Transit genutzt. Damit soll man nicht nur Campen, sondern auch den Alltag bezwingen können. Aber was hat der Kastenwagen Dethleffs Globevan alles auf dem Kasten?

Hat Dethleffs genug Erfahrung für den Wohnmobilausbau Dethleffs Globevan?

dethleffs globevan aussenDethleffs ist eine feste Größe am Wohnmobil- und Wohnwagenmarkt. Bislang kennt man das Unternehmen aber eher für große Reisemobile oder luxuriöse Wohnwagen. Aber, im Werk in Isny werden auch Campervans von Pössl und Crosscamp produziert. Platz und Know-How ist also genug vorhanden. Vor allem, weil die MARke schon 2019 den ersten Schritt in die Kompaktklasse gewagt hat. Mit dem Globevan eHybrid. Der neue Globevan wird mit einem Dieselmotor verfügbar sein. Zudem gibt es zwei Grundrisse: den Wohnmobilausbau Dethleffs Globevan Camp One und den Camp Two. Damit wagt sich das Unternehmen in den Markt der beliebten Klasse und tritt gegen VW, Mercedes und andere Ausbauer an. Wie der Globevan Ausbau da bestehen soll? Ganz einfach mit Vielfältigkeit. Das Fahrzeug soll nicht nur für den Urlaub, sondern auch für den Stadtalltag geeignet sein. Potenzial gibt es in der Kompaktklasse genug, warum sollte also nicht auch das Allgäuer Unternehmen mitmischen. Immerhin überzeugt das Fahrzeug mit der gewohnten Dethleffs Qualität.

Schickes Basisfahrzeug beim Wohnmobilausbau Dethleffs Globevan

Als Basis wird der Ford Transit Custom genutzt. Das ist ein durchaus schickes Gefährt, das mittlerweile bei einigen Ausbauern zum Einsatz kommt. Im Serienzustand ist er mit einem 2,0 Liter Dieselmotor mit 130 PS ausgestattet. Wer will kann sich sogar für die Option eines Automatikgetriebes entscheiden. Natürlich gibt es auch zahlreiche Assistenzsysteme. Von ESP über Traktionskontrolle bis hin zum Bremsassistent. Wobei das selbstverständlich noch nicht alles ist. Beide Modelle des Dethleffs Globevan kommen mit einem schwarzen Aufstelldach vom Band. Das sieht nicht nur gut aus, sondern bietet auch zwei bequeme Schlafplätze. Der Camp One ist weiß lackiert, der Camp Two setzt auf einen grauen Lack. Zudem soll letzterer mit noch mehr Assistenten an Bord locken.

dethleffs globevan innenAuch wenn der Wohnmobilausbau Dethleffs Globevan kompakt ist, kann er mit seiner Serienausstattung als Wohnmobil zugelassen werden. Kleines Manko: durch die Höhe von 210 cm könnte es in so mancher Tiefgarage etwas eng werden. Die Zulassung bekommt der Camper natürlich wegen seiner Innenausstattung. Eine klassische Küchenzeile gibt es jedoch nicht. Dethleffs setzt hier vielmehr auf modulare Einbaumöbel. Die Zweiersitzbank ist in Aluschienen eingebaut und kann zum Bett umgebaut werden. Der Clou: die Schienen können auch zum Befestigen von Ladung genutzt werden. Stauraum gibt es in den Kästen über den Radkästen und hinter dem Fahrersitz – die sind sogar flexibel. Denn mit einem Polster werden sie schnell zu einer zusätzlichen Sitzgelegenheit – im Stand versteht sich. Der integrierte Tisch mit drei Beinen sorgt für ausreichend Beinfreiheit. Er kann sogar draußen genutzt werden.

Ein fester Schrank ist im linken Bereich des Hecks zu finden. Darin befinden sich ein Kocher und ein Wasserbehälter. Dadurch kann man sogar im Regen draußen kochen, gut geschützt unter der offenen Heckklappe. Der Einflamm-Gaskocher leistet hier gute Dienste. Die Gaskartusche ist in einem Gaskasten verstaut und kann simpel entnommen werden. In dem Seitenschrank ist auch ein 16 Liter Wassertank untergebracht. So kann hinter dem Fahrzeug auch geduscht werden. Spannt man einen praktischen Sichtschutz über die Heckklappe kann man das sogar gut geschützt vor neugierigen Blicken. Befindet man sich auf dem Campingplatz kann über den Landstromanschluss eine 230-Volt-Steckdose im Schrank betrieben werden. Platz hat der Wohnmobilausbau Dethleffs Globevan für bis zu vier Camper. Die Schlafsitzbank wird durch ein gepolstertes Flexboard im Heck und Polstern auf den seitlichen Staukästen ergänzt. Damit kommt man auf eine Liegebreite von 140 cm. Die Liegelänge von mehr als 2 Metern kann sich sehen lassen und der Matratzentopper sorgt für das Plus an Komfort. Im Aufstelldach steht eine Liegebreite von 120 cm zur Verfügung. Hier trifft man auf gefederte Latten und Tellerfedern. Mit den beiden Lampen inkl. USB-Anschluss im Dachgeschoss lässt es sich gut aushalten. Der große Vorteil des Wohnmobilausbaus Dethleffs Globevan? Seine Flexibilität und Vielseitigkeit. Die Sitzbosen im vorderen Bereich können mit Rändelschrauben schnell ein- und ausgebaut werden. Damit lässt sich das Fahrzeug schnell vom Transporter zum Campingbus und umgekehrt umbauen. Braucht man mehr Platz im Kofferraum, kann man die Sitzbank in den Schienen ganz einfach nach vorne schieben. Gerade für Stadtmenschen also durchaus attraktiv. Der Globevan wird dabei mehr als Auto angepriesen. Mit modularen Optionen bekommen Camper aber zumindest die Basisausstattung für den Urlaub. Beim Camp Two gibt es sogar eine Kühlbox. Für Wochenendausflüge und Kurztrips ist man mit dem Wohnmobilausbau Dethleffs Globevan bestens gerüstet. Was der Spaß kostet? Das ist leider noch nicht bekannt. Sobald mehr Fakten veröffentlicht werden, informieren wir Sie.