Aktuelle News:



Individualität wird heute groß geschrieben. Und das auch beim Wohnmobilausbau. Wer kann, baut sich seinen Camper selbst – individueller geht kaum noch. Eine interessante Alternative ist der Free Nature Eco von der Reisemobil-Manufaktur. Der folierte Campingbus ist mit Sicherheit ein Hingucker auf den Straßen und auf dem Campingplatz.

Der Free Nature Eco von der Reisemobil-Manufaktur

Individualität ist für viele wichtig. Der „Trend“ macht auch vor den Campern nicht halt. Möbeldekore, Stoffkombinationen, Ausstattung – es gibt viele Möglichkeiten wie man sich von den anderen abgrenzen kann. Wer es besonders individuell mag, baut selbst. Wer das nicht kann oder will, kann aber trotzdem auffallen. Ein Hingucker ist der Wohnmobilausbau Free Nature Eco von der Reisemobil-Manufaktur. Der folierte Campingbus sorgt für Aufsehen. Nicht nur auf dem Campingplatz, sondern auch auf den Straßen. Das Außendesign ist einmalig. Und auch der Innenausbau, der auf Naturholz setzt, sorgt für einen ganz eigenen Look. Alle Modelle der Reisemobil-Manufaktur sind etwas Besonderes. Letztes Jahr auf dem Caravan Salon sorgte der folierte Opel Vivaro für Aufregung. Dieses Jahr ist es der Free Nature Eco auf Bulli-Basis. Das Design? Ist auf Surfer zugeschnitten – oder allgemein Camper, die gerne draußen sind. So blickt man bei seinem Wohnmobilausbau Free Nature Eco auf einen Mann mit Surfbrett, der vor einer brechenden Welle positioniert ist. Die Worte „Surfing Santa Cruz“ machen die Botschaft klar.

Naturholzmöbel für den besonderen Look beim Wohnmobilausbau Free Nature Eco

Aber nicht nur von außen macht der Wohnmobilausbau eine gute Figur. Auch beim Betreten wartet das ein oder andere Highlight. Allein schon das Dekor macht einiges her. Naturholz kommt hier zum Einsatz. Der Boden ist mit Eichenholz ausgelegt. Das gesamte Innenraumdesign wirkt so wohnlich und warum und unterstreicht die Nähe zur Natur und die Verbundenheit. Ausgestattet ist der 530 cm lange Wohnmobilausbau Free Nature Eco mit einer Schlafsitzbank (176 x 100 cm), drehbaren Vordersitzen und einer Heckküche. Das Aufstelldach von Reimo lässt sich einfach öffnen und sorgt so für ausreichend Kopffreiheit beim Kochen. Die Küche selbst ist mit vielen Schubladen versehen, sodass alle Koch- und Küchenutensilien untergebracht werden können. Der kompakte CoolMatic-Kühlschrank ist aufgrund seines hochgesetzten Einbaus nicht nur gut zugänglich, sondern wird auch praktisch wie eine Schublade ausgezogen. Das integrierte Waschbecken und der Einflammgaskocher ermöglichen das Zubereiten von kulinarischen Köstlichkeiten. Die Arbeitsplatte aus furniertem Eichenholz sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch robust. Das Besondere: die unterste Schublade der Küche hat Platz für eine mobile Campingtoilette. So muss man wirklich auf nichts verzichten.

Technik und Ausstattung beim Wohnmobilausbau Free Nature Eco

Als Basisfahrzeug dient der VW T6 mit langem Radstand. Der Frischwassertank hat ein Volumen von 26 Liter. Auch der Abwassertank fasst 26 Liter. Beide sind im Fahrzeugheck auf der Beifahrerseite positioniert und befinden sich in einem Schrank über dem Radkasten. Der Name ist hier Programm: Eco bezieht sich auf den naturbelassenen Ausbau. Die Möbelelemente sind aus Ahorn gefertigt. Die Schrankfronten bestehen aus Nussbaum. Der Kontrast aus hellen und dunklen Holztönen wirkt besonders edel. Auch bei den Polstern ist es „eco“: Polster und Bettbezüge sind aus einem Baumwoll-Leinen-Gemisch gefertigt. Das Aufstelldach ist mit Fenstern versehen. Die lassen nicht nur Tageslicht ins Innere, sondern sorgen auch für Frischluft. Dank der Fliegenschutzgitter können sie geöffnet werden, ohne das ungebetene Gäste hereinkommen. Die Fahrzeughöhe liegt bei 199 cm – also knapp unter der magischen 2-Meter-Grenze, sodass es noch in viele Tiefgaragen passt.

Der etwas ungewöhnliche Grundriss erinnert vielleicht den ein oder anderen an den Ford Nugget. Auch der geht einen anderen Weg und verzichtet auf die Längsküche mit einhängebarem Tisch. Die Reisemobil-Manufaktur hat es geschafft den Wohnmobilausbau Free Nature Eco mit dem Komfort eines größeren Campingbusses auszustatten. Und trotzdem nur den VW T6 mit langem Radstand zu nutzen. So bleibt das Fahrzeug alltagstauglich, auch wenn es bisweilen nicht mehr der Wendigste ist. Serienmäßig mit an Bord sind hier noch einige Assistenzsysteme wie die Fernlichtregulierung, das Multifunktionslenkrad, die Müdigkeitserkennung, das Navigationssystem und eine Sitzheizung für die Fahrersitze. Auch das Reisen ist damit also angenehm. All der Komfort und die Individualität haben aber auch ihren Preis. Auf Basis des 2,0 Liter TDI SRC Blue Motion Motor mit 4Motion-Antrieb (Allrad) kostet der Wohnmobilausbau Free Nature Eco immerhin 91.393 EUR. Das ist kein Pappenstiel. Wer aber etwas Besonderes sucht, muss dafür auch entsprechend zahlen. Der Standardausbau mit dem kleinsten Motor ist immerhin schon für 52.890 EUR zu haben. Man hat also die Qual der Wahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Samt Wohnmobilausbau und Hund in den Urlaub
Energie mit Brennstoffzelle
Rückruf VW T6 – Brandgefahr im Wohnmobilausbau

Bitte Login ausführen oder Registrieren um einen Kommentar zu verfassen.