Aktuelle News:

Der Wohnmobilausbau Custom-Bus Camper auf T6.1-Basis besticht nicht nur durch seine Qualität, sondern gerade durch viele kleine Details. Das hebt ihn vom klassischen California-Ausbau ab und macht ihn so einzigartig. Das Platzangebot im T6.1 wird optimal ausgenutzt – dank spitzfindiger Ideen.

Modern, schick und wie maßgeschneidert

Ein Wohnmobilausbau von Custom-Bus – was kann der T6-Camper alles?Schon seit rund 14 Jahren fertigt Custom-Bus Kompaktbusse nach Kundenwunsch. Individualität und Flexibilität ist dem Hersteller aus Langenhagen bei Hannover dabei so wichtig, dass sich das sogar im Markennamen niederschlägt. Warum? Der Bestandteil „Custom“ kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „maßgeschneidert“. Spezialisiert hat sich Custom-Bus dabei auf den Ausbau von T-Bussen. So wurde nicht nur der ältere T6 ausgebaut, sondern auch das aktuelle Modell. Zur Saison 2020 können Kunden nun auch den Custom-Bus Camper auf Basis des neuen VW T6.1 bestellen. Der Grundriss ist dabei klassisch, aber das ist natürlich noch längst nicht alles. Aber was kann der T6.1-Camper alles?

Für bis zu vier Personen – der Custom-Bus Camper auf T6.1-Basis

custom bus camper grundrissWie in einem Campingbus üblich findet man beim Betreten des Custom-Bus Camper auf T6.1-Basis eine seitliche Küchenzeile, einen hohen Stauschrank im Heck, eine Sitz-Schlafbank für zwei Personen und ein praktisches Aufstelldach. Das sorgt nicht nur für Stehhöhe, sondern hat auch Platz für zwei weitere Camper. Die Küche bringt alles mit, was man unterwegs braucht. Einen Gasflammkocher, eine Spüle und sogar einen 65 Liter Kühlschrank. Das kann sich durchaus sehen lassen. Mit an Bord sind zudem jeweils zwei 13 Liter Tanks für Frisch- und Abwasser. Wem das nicht reicht, der kann gegen einen Aufpreis sogar bis zu 45 Liter mit Außenduschenanschluss einbauen lassen.

Klar, ein solcher Camper hat weniger Platz als ein großer Kastenwagen oder gar ein Wohnmobil. Daher gilt es, den vorhandenen Platz so gut wie möglich auszunutzen. Das ist Custom-Bus sehr gut gelungen. Der Camper ist bspw. mit einer besonders platzsparenden Esstischlösung ausgestattet. Hierfür wird die Besteckschublade genutzt. Wie das geht? Ganz einfach: die Schublade wird kurzer Hand als Unterbau für die Tischplatte umfunktioniert. Die Tischplatte wird dann mit Hilfe von Magneten an Ort und Stelle gehalten. Während der Fahrt oder wenn man sie nicht braucht, kann die Tischplatte sicher hinter dem Fahrersitz verstaut werden.

Technische Daten
Basisfahrzeug: VW T6.1
Zulässiges Gesamtgewicht: 2800 kg
Schlafplätze: zwei bis vier Personen (mit Kleinkindern auch mehr)
Sitzplätze: vier bis sechs Personen
Basispreis: ab 48800 EUR
Viele weitere Modelle sind im Programm

Auch für kühlere Tage – der Wohnmobilausbau Custom-Bus Camper auf T6.1-Basis

Ein Wohnmobilausbau von Custom-Bus – was kann der T6-Camper alles?Ungewöhnlich, aber auf jeden Fall praktisch ist die Option auf eine gasbetriebene Heizung. Die gibt es meistens nur in größeren Wohnmobilen. Entscheidet man sich dafür, hat man auch an kühlen Tagen angenehme Temperaturen im Inneren. Für den Betrieb wird eine 11 Liter Gasflasche im Heckschrank untergebracht. Wer mehr will, kann sich sogar für einen Gastank entscheiden.

Wer sich für die 150 PS Variante des T6.1 entscheidet, macht sicher nichts falsch. Ordentlich Beschleunigung ist damit auf jeden Fall möglich. Schick ist das Basisfahrzeug auf jeden Fall, aber auch der Ausbau kann sich sehen lassen. Der ist nicht nur gut verarbeitet, sondern auch speziell. Je nach Dekorwahl kommt Echtholz zum Einsatz. Das Design ist an den Yachtbau angelehnt – Luxus pur. Das Raumgefühl des Campers ist phänomenal. Schon allein mit dem serienmäßigen, riesigen Ausstellfenster. Unterstützt wird das Ganze natürlich mit dem optionalen Aufstelldach. Die bereits erwähnte Sitzbank ist einfach zu bedienen und kann bei Bedarf sogar herausgenommen werden. So wird weiterer Stauraum freigegeben. Und der Name ist hier Programm: dank der großen Ausstattungsliste kann der Ausbau genau an die eigenen Bedürfnisse angepasst und individualisiert werden. So kann man sich seinen eigenen Traumcamper zusammenstellen.

Prüft man das Innenleben des Wohnmobilausbaus Custom-Bus Camper auf T6.1-Basis merkt man schnell, da steckt Herzblut drin. Und Grips. Mit viel Liebe zum Detail entstehen die Ausbauten bei Hannover und überzeugen immer mehr Camper. Warum auch nicht. Öffnet man bspw. das Seitenfenster, hat man fast den Eindruck als würde man im Freien kochen. Natur pur also. Das gibt es aber erst seit dem Basisfahrzeug-Update. Man muss sich ja auch immer wieder etwas neues einfallen lassen. Das Fenster besteht aus Echtglas und ist sogar patentiert. Es ist nicht nur ein kleines Fensterchen, sondern erstreckt sich über die gesamte Küchenzeile. Für abends ist es sogar mit einem Fliegenschutzgitter ausgerüstet. So muss man keine Angst vor lästigen Plagegeistern haben. Gerade solche Details heben den Wohnmobilausbau Custom-Bus Camper auf T6.1-Basis vom klassischen California-Ausbau ab. Zu haben ist der Camper in der Basisversion ab 48800 EUR. Auf ein paar Details wie Campingtisch und -stühle sollte man aber dennoch nicht verzichten. Auch der optionale 45 Liter Frischwassertank oder das Aufstelldach tun einen guten Dienst. Auch wenn der Preis dann schnell in die Höhe klettert, die Investition lohnt sich. Zumindest wenn man mit einem modernen, schicken und vor allem durchdachten T6.1-Camper die Welt erkunden möchte.

Weitere Impressionen

Ein Wohnmobilausbau von Custom-Bus – was kann der T6-Camper alles?
Innenansicht Stauraum
Ein Wohnmobilausbau von Custom-Bus – was kann der T6-Camper alles?
Innenansicht
Ein Wohnmobilausbau von Custom-Bus – was kann der T6-Camper alles?
Innenansicht