Aktuelle News:

Die Frischwasseranlage im Wohnmobilausbau sollte regelmäßig gereinigtund desinfiziert werden. Aber eignet sich hier jeder Reiniger? Können Boiler oder Therme langfristig beschädigt werden? Und hilft der Leitsatz: viel hilft viel? Wir haben Antworten.

Nicht alle Mittel sind geeignet

Frischwasseranlage desinfizieren im WohnmobilausbauWer mit seinem Wohnmobilausbau unterwegs ist, möchte auch frisches und sauberes Wasser dabei haben. Anfangs ist das kein Problem. Irgendwann kommt aber der Punkt an welchem die Frischwasseranlage desinfiziert werden sollte. Aber Achtung: nicht alle Mittel sind hierfür geeignet. Gerade bei chlorhaltigen Präparaten sollte man vorsichtig sein. Denn bisweilen kann es hier zu einer Beschädigung von Boilern oder Thermen kommen. Dennoch ist Chlor nicht gleich Chlor. Und auch hier gilt: die Menge macht das Gift.

Richtige Reinigungsmittel verwenden beim Desinfizieren der Frischwasseranlage im Wohnmobilausbau

Eine Chlorverbindung ist nicht gleichzusetzen mit reinem Chlor. Geraden in Bezug auf die korrosive Wirkung auf Metall. Wer eine Heizung oder Therme von Truma hat, war hier bislang deutlich verunsichert. Denn das Unternehmen warnte vor handelsüblichen, chlorhaltigen Reinigern. Langzeituntersuchungen für die Wirkung auf Boiler lagen noch nicht vor. Daher gab Truma als Vorsichtsmaßnahme eine Warnung an seine Kunden heraus. Nun sind aber die aufwendigen Langzeittests abgeschlossen, die das Unternehmen bei Experten von der Dekra in Auftrag gegeben hat. Das Ergebnis ist klar: Chlorhaltige Reinigungsmittel, die es üblicherweise im Campingfachhandel gibt, greifen das Material und die Schweißverbindungen des Boilers nicht an. Dennoch muss man als Anwender natürlich auf die Einwirkzeit der Präparate achten und sich genau an die Vorgaben der Hersteller halten.

Die richtige Menge macht‘s – Frischwasseranlage richtig desinfizieren beim Wohnmobilausbau

Auch hier gilt der Leitsatz: die Menge macht das Gift. Denn viel hilft viel ist hier nicht hilfreich. Zu hohe Dosierungen und zu lange Einwirkzeiten erhöhen die Effektivität nicht, sondern können vielmehr zu Beschädigungen führen. Nutzt man die Mittel zur Konservierung oder Desinfektion aber richtig, muss man sich keine Sorgen machen um seine Frischwasseranlage. Das Frischwassersystem ist auch bei der Anwendung einer ein- oder zweimaligen Grunddesinfektion gut geschützt – solange man sich an die Vorgaben hält. Truma Kunden müssen sich hier also keine Sorgen mehr machen. Auch die Gebrauchsanweisungen der Gerätschaften und die FAQ auf der Website hat Truma entsprechend angepasst.

Wasserdesinfektion bei installiertem Truma Boilern im Wohnmobilausbau

Wer einen Truma Boiler in seinem Wohnmobilausbau verbaut hat sollte den Wasserbehälter der Combi Heizung regelmäßig entkeimen und entkalken. Dafür und für die Pflege eignen sich handelsübliche Reinigungsprodukte aus dem Campingfachhandel. Bei der Anwendung sollte man jedoch penibel auf die Einhaltung der Dosierung und Einwirkzeit achten. Hilfreich ist es zudem das Wasser in der Heizung regelmäßig auf 70 Grad Celsius zu erhitzen. Dadurch kann die Ansiedlung von Mikroorganismen verhindert werden. Wer ein CP Plus Bedienteil hat, sollte dafür die Einstellung HOT wählen. Das Gerät muss mindestens 30 Minuten eingeschaltet bleiben. Während dieser Zeit darf kein Warmwasser entnommen werden. Hat das Wasser die Temperatur der Einstellung HOT (60 Grad) erreicht, schaltet der Heizungsbrenner ab. Die Restwärme des Wärmetauschers erhitzt das Wasser dann auf die geforderten 70 Grad. Für die Entkalkung des Wasserbehälters können handelsübliche Entkalkungsprodukte, Essigessenz oder Zitronensäure verwendet werden. Die Produkte können im empfohlenen Mischungsverhältnis über den Wasserzulauf in das Gerät geleert werden. Nach der Einwirkzeit sollte die Truma Combi gründlich mit Frischwasser durchgespült werden.

Hält man sich an die Angaben der Reinigungsmittelhersteller muss man sich keine Sorgen um die Frischwasseranlage oder die Heizung in seinem Wohnmobilausbau machen. Richtig angewendet helfen die Produkte das System zu reinigen, zu entkalken und zu desinfizieren. Wichtig ist: der Leitsatz viel hilft viel, greift hier nicht. Um Beschädigungen, auch langfristig, auszuschließen, sollte man sich penibel an die Dosierung und Einwirkzeit halten. Dann hat man lange Freude an seinem System und kann sich über frisches Wasser freuen.