Aktuelle News:

Gute Nachrichten für alle Österreich-Liebhaber. Seit dem 15. Dezember 2019 sind nun fünf Autobahn-Abschnitte, teils in Grenznähe zu Deutschland, ohne Maut. Was aber heißt das genau für uns Wohnmobiliisten und Campingfans?

Fünf Stecken ohne Maut

Gute Nachrichten zur Maut in ÖsterreichAuch uns Deutsche zieht es immer wieder in das schöne Österreich. Nicht nur, weil es unser Nachbarland ist. Vielmehr weil es mit einer bezaubernden Landschaft und tollen bergigen Ausblicken aufwartet. Bislang war die Urlaubsfahrt dorthin für viele Wohnmobilausbauer mit Stress verbunden. Viel Verkehr, zahlreiche Mautstraßen. Und nur ja nicht die letzte Möglichkeit verpassen, dass Pickerl zu erwerben. Sonst wurde es teuer. Seit dem 15. Dezember diesen Jahres sind nun insgesamt fünf österreichische Autobahnabschnitte in Grenznähe von der Maut befreit.

Reisen ohne Vignette mit dem Wohnmobilausbau

Gemäß des österreichischen Parlaments sind seit dem 15. Dezember nun drei Strecken in Österreich ohne Maut. Zwei weitere werden folgen. Dazu zählt die Westautobahn A1 zwischen der Staatsgrenze am Walserberg und der Anschlussstelle Salzburg-Nord. Auch auf der Inntalautobahn A12 von der Staatsgrenze bei Kufstein bis zur Anschlussstelle Kufstein-Süd in Tirol können Urlauber nun kostenfrei durchreisen. Ebenso gespart wird nun auf der A14 Rheintal/Walgau Autobahn zwischen der Staatsgrenze bei Hörbranz und der Anschlussstelle Hohenehms. Darüber hinaus wird die Bypassbrücke auf der Mautstrecke A7 Mühlkreis zwischen der Anschlussstelle Hafenstraße und Urfahr Mautfrei sein. Auch die Strecke A26 Linzer Autobahn wird von der Maut befreit. Die beiden letzteren befinden sich derzeit noch im Bau.

Am 5. Dezember hat der österreichische Bundesrat dem Parlamentsbeschluss zugestimmt. Daher gilt die neue Regelung seit Mitte Dezember. Die ASFiNAG selbst betitelt die Mautfreien Strecken als Ausnahmen zur Vignettenpflicht, welche die bislang lückenlose Bemautung des gesamten österreichischen Autobahn- und Schnellstraßennetzes aufweicht.

Auch Gespanne sind von der Maut befreit

Natürlich gilt die Maut-Befreiung nicht nur für PKW und Wohnmobilausbauten. Auch Gespanne können nun günstiger und entspannter reisen.

Von der Maut befreit
Westautobahn A1 zwischen der Staatsgrenze am Walserberg und der Anschlussstelle Salzburg-Nord
Inntalautobahn A12 zwischen der Staatsgrenze bei Kufstein und der Anschlussstelle Kufstein-Süd
Rheintal/Walgau Autobahn A14 zwischen der Staatsgrenzebei Hörbranz und der Anschlussstelle Hohenems
Die zu errichtende Bypassbrücken auf der Mautstrecke A7 Mühlkreis Autobahn zwischen der Anschlussstelle Hafenstraße und der Anschlussstelle Urfahr (noch im Bau)
Mautstrecke A26 Linzer Autobahn (noch im Bau)

Alle übrigen Strecken bleiben Vignetten-pflichtig

Alle anderen Autobahnen in Österreich bleiben Mautpflichtig. Alle Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen sind also zum Kauf einer Vignette verpflichtet. Im kommenden Jahr soll die Zehntages-Vignette 9,40 EUR kosten. Wer lieber gleich ein Pickerl für das ganze Jahr kauft, der zahlt nur einmalig 91,10 EUR. Für zwei Monate zahlt man 27,40 EUR.

Dabei haben Reisende die Wahl zwischen einer klassischen Klebevignette und einer digitalen Vignette. Die Klebevignette ist seit 21.11.2019 Himmelblau und kann in über 6000 Vertriebsstellen im In- und Ausland erworben werden. Wer noch eine aktuelle Zitronengelbe Vignette hat, kann diese bis 31. Januar 2020 noch nutzen. Danach gilt die himmelblaue Vignette.

Die digitale Vignette ist seit 6. November im Webshop oder über die kostenlose APP Unterwegs erhältlich. Wer will kann hier sogar die automatische Verlängerung der Jahresvignette einstellen. Auch hier gibt es aber die Zehn-Tages- und Zwei-Monatsvignette. Die Kosten und die Gültigkeit sind identisch. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Man muss weder kleben noch kratzen und kann das Pickerl jederzeit und ortsunabhängig kaufen.

Die Vignette muss gut sichtbar innen auf die Windschutzscheibe geklebt werden. Die ASFiNAG empfiehlt die Position links oben oder im Bereich des Rückspiegels – außerhalb des Tönungsstreifen.

Alles in allem schaffen die neuen Mautfreien Strecken durchaus einiges an Erleichterung. Nicht nur die zusätzlichen Kosten entfallen in der Reiseplanung. Auch das Anhalten und Platzieren entfällt. Wer aus Versehen an der letzten Mautstation vorbeigefahren ist, muss nun nicht mehr in Panik verfallen. Die drei freigegebenen Strecken machen die Urlaubsfahrt mit dem Wohnmobilausbau in Österreich deutlich angenehmer.