Aktuelle News:

VW will mit dem Grand California stärker im Campingbus-Segment mitmischen. Doch die Konkurrenz ist größer als man denkt. Mittlerweile bauen einige Hersteller auf dem VW Crafter auf und möchten damit bei der Zielgruppe punkten. Aber was hat der Wohnmobilausbau Knaus Boxdrive 680 ME wirklich zu bieten?

Eine Konkurrenz zum VW Grand California?

Knaus Boxdrive 680 ME – ein VW-Crafter WohnmobilausbauMit dem Grand California hat VW einen weiteren Schritt im Campingbus-Segment gemacht. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Mittlerweile nutzen einige Hersteller den VW Crafter als Basisfahrzeug. So auch Knaus mit dem Boxdrive 680 ME. Aber was hat der Wohnmobilausbau zu bieten? Kann er mit dem Grand California überhaupt mithalten? Knaus selbst präsentiert das Freizeitfahrzeug als Luxus-Campingbus mit viel Komfort. Der Grundriss ist dabei klassisch: Einzelbetten im Heck, Raumbad und Küche in der Mitte und die Sitzgruppe im Bug. Die Zielgruppe ist klar: Reisende Paare. Auf den ersten Blick scheint der Wohnmobilausbau Knaus Boxdrive 680 ME nicht außergewöhnlich zu sein. Doch wenn man ihn sich genauer anschaut, entdeckt man das eine oder andere Detail, das sich die Entwickler aus Niederbayern in Punkto Komfort haben einfallen lassen.

Mit Liebe zum Detail – der Wohnmobilausbau Knaus Boxdrive 680 ME

Knaus Boxdrive 680 ME – ein VW-Crafter WohnmobilausbauDie Entwickler haben einen Blick für das Detail bewiesen. Mit viel Liebe wurde das Interieur abgestimmt. So findet sich das anthrazitfarbene Polster der Sitzgruppe auch an den textilverkleideten Innenwänden wieder. Das helle Holzdekor sorgt dabei für den richtigen Kontrast. Wer an den Schränken Griffe sucht, wird vergebens suchen. Dank der Push-to-open-Klappen gehören diese der Vergangenheit an. Die Formsprache im Möbelbau preist Knaus als einzigartig an.

Die stimmungsvolle Ambientebeleuchtung setzt hier natürlich tolle Akzente und rückt alles ins passende Licht.

Betreten wird der Wohnmobilausbau durch die Schiebetüre auf der Beifahrerseite. Rechter Hand ist die einladende Sitzgruppe. Diese setzt sich aus den beiden drehbaren Vordersitzen und der Sitzbank in Fahrtrichtung zusammen. Damit der Beifahrer auch einen guten Zugang zum Tisch hat, ist dieser mit einer drehbaren Tischplattenerweiterung versehen. Rechts neben der Eingangstür ist die Küche zu finden .Diese setzt sich aus einem Zweiflammenkocher und einer Spüle mit Schneidbrettabdeckung zusammen. Der 90 Liter Kompressorkühlschrank ist daneben platziert. Gegenüber ist das Raumbad mit Duschkabine und separater Duscharmatur zu finden. Das Waschbecken hat zwei Funktionen: in Position 1 kann es als Waschbecken genutzt werden, in Position 2 ist es ein ergonomischer Waschtisch. Im Heck des Wohnmobilausbaus sind die beiden längsorientierten und 197 x 95 cm bzw. 212 x 83 cm großen Einzelbetten untergebracht. Am Fußende des linken Bettes ist zudem ein raumhoher Kleiderschrank installiert. Der Clou: das Bett kann von beiden Seiten hochgeklappt werden. Auf diese Weise können sogar zwei Fahrräder im Heck untergebracht werden. So findet die gesamte Urlaubsgarderobe Platz. Das Polster nennt sich Memphis oder alternativ Casual Silver.

Technik und Ausstattung beim Wohnmobilausbau Knaus Boxdrive 680 ME

Knaus Boxdrive 680 ME – ein VW-Crafter WohnmobilausbauDie Oberklasselimousine hat so einiges zu bieten, muss sich auch, wenn sie in dieser Klasse mitspielen möchte. Trailer Assist, Park Assist, Parkpilot und Front Assist mit City-Notbremsfunktion sind bereits in der Serienausstattung enthalten. Damit ist das 684 cm lange, 243 cm breite (Innenbreite 204 cm) und 268 cm hohe (Innenhöhe 192 cm) gut gerüstet. Dank des technisch zugelassenen Gesamtgewichts von 3.500 kg darf der Campingbus wie gewohnt mit dem PKW-Führerschein bewegt werden. Die Zuladung liegt bei 375 kg (Masse im fahrbereiten Zustand 3.125 kg). Für Wärme sorgt eine Truma Combi 6D Heizung mit 10 Liter Warmwasserbereitung. Der Frischwassertank hat ein Volumen von 110 Litern. Der Abwassertank kommt auf 85 Liter. Dank der verbauten Dieselheizung kommt der Wohnmobilausbau mit einer 3 kg Gasflasche sehr gut aus.

Fahrspaß und Funktionalität. Oberklasselimousine und Stadtappartement. Zu haben ist der Wohnmobilausbau Knaus Boxdrive 680 ME ab einem Preis von 59.990 EUR. Dafür bekommt man vier Sitzplätze – auch während der Fahrt – und drei Schlafplätze. Der dritte Schlafplatz ist allerdings nur ein Notbett und gerade einmal 160 x 60 cm. Optional kann aber ein 178 x 80/70 cm großes Gästebett realisiert werden. Reimo, Westfalia, Nodvan, Reisemobil Manufaktur und Schwabenmobil nutzen mittlerweile auch gerne den Edel-Kastenwagen auf VW Crafter und Mercedes Sprinter Basis. VW muss sich also durchaus warm anziehen. Eingefleischten VW-Fans dürfte das Angebot dennoch egal sein. Funktional sind alle Busse, die Grundrisse sind ähnlich. Hier dürften vor allem die kleinen Details entscheidend sein.

Weitere Impressionen

Knaus Boxdrive 680 ME – ein VW-Crafter Wohnmobilausbau
Innenansicht Sitzgruppe
Knaus Boxdrive 680 ME – ein VW-Crafter Wohnmobilausbau
Innenansicht Bad
Knaus Boxdrive 680 ME – ein VW-Crafter Wohnmobilausbau
Heckansicht

Das könnte Sie auch interessieren

Dauerhafter Radiogenuss - beim Wohnmobilausbau Bordbatterie nutzen
Gas-elektrisch betriebene Heizung beim Wohnmobilausbau
Der große Wintercheck - machen Sie Ihren Wohnmobilausbau winterfest

Bitte Login ausführen oder Registrieren um einen Kommentar zu verfassen.