Aktuelle News:



Möchte man einen Wohnmobilausbau La Strada Regent S sein eigen nennen, muss man schon eine gewisse Summe auf den Tisch legen. Dafür erhält man aber einen bewährten Grundriss, eine gute Qualität und den neuen Mercedes Sprinter als Basisfahrzeug. Ob einem der Campingbus-Aufbau taugt entscheidet sich meist schon nach der ersten Nacht.

Auf Basis des neuen Mercedes Sprinters

la strada regent s 2019 aussen 723 274Eins ist auf den ersten Blick klar: der Preis des Wohnmobilausbaus La Strada Regent S ist durchaus Premium. Aber hält der Campingbus-Aufbau auch was er damit verspricht? Immerhin nutzt er den neuen Mercedes Sprinter als Basisfahrzeug, der auf den bewährten Bus-Ausbau trifft. Ob man mit dem Ausbau klar kommt, entscheidet sich meist schon nach der ersten Nacht. Bereits nach den ersten Metern kristallisiert sich heraus, dass der neue Sprinter Spaß macht. Immerhin bringt der neue Transporter alles mit, das bei PKWs Standard ist. Die Schadstoffklasse: VI D-Temp – sorgen muss man sich damit also keine machen, fortschrittlicher geht es bei einem Diesel derzeit nicht. Zahlreiche Assistenzsysteme wie der Abstandsregeltempomat Distronic oder die 360-Grad-Birdview Rundum-Kamera machen das Reisen sehr angenehm. Weder lange Strecken noch enge Parkplätze werden damit zum Problem. Der Wohnmobilausbau La Strada Regent S ist zudem schmal und schnittig und kann auch im dichten Großstadtverkehr einfach manövriert werden.

Millimetergenaues Rangieren beim Wohnmobilausbau La Strada Regent S

Die Rundumkamera sorgt für ein sicheres Ein- und Ausparken. So kann man millimetergenau rangieren. Der Clou: das System kann auch während der Fahrt zugeschalten werden, sodass man im stockenden Verkehr genau sieht, was um das Fahrzeug herum passiert. Blickt man in den Seitenspiegel hat man eine gute Sicht. Die Ausbuchtungen an den Heckflanken, die die Liegelänge des Bettes vergrößern, stören nicht. Das Distronic macht auf der Autobahn ebenso viel Spaß wie im langsamen Stadtverkehr. Der Abstand zum Vordermann wird optimal eingehalten und das Fahrzeug beschleunigt sinnvoll und bremst sogar komplett ab. Hier reicht ein kurzer Tipp aufs Gaspedal und schon nimmt der Abstandsregeltempomat wieder seinen Dienst auf. Der Notbremsassistent tut im Fall der Fälle auch das was er tun soll. Mit all dem „Schnickschnack“ werden auch längere Strecken bequem zurückgelegt. Immerhin 190 PS sorgen hier für Vortrieb. Der Sprinter macht also auch in diesem Fahrzeug eine gute Figur. Aber was hat der Wohnmobilausbau La Strada Regent S sonst zu bieten?

Kompakt und klassisch im Wohnmobilausbau La Strada Regent S

la strada regent s 2019 aussen 2Betreten wird der Ausbau wie üblich über die große Schiebetür. Rechter Hand ist hier die einladende Sitzlunge zu finden. Diese setzt sich aus den beiden drehbaren Vordersitzen und einer Sitzbank in Fahrtrichtung zusammen. Bis zu vier Camper finden hier einen bequemen Sitzplatz. Links neben der Schiebetür ist die Küche zu finden. Sie ist mit einer Spüle und einem Dreiflammenkocher versehen. Der 65 Liter Kühlschrank ist darin integriert. Im Anschluss folgt noch der Kleiderschrank, der ausreichend Platz für die Urlaubsgarderobe bietet. Das Bad gegenüber ist mit einer Toilette, einem Waschbecken und einer integrierten Duschwanne versehen. Das Doppelbett im Heck ist dank der Verbreiterung des Fahrzeuges ausreichend lang bemessen. Alles in allem scheint der Grundriss erst einmal klassisch, auf jeden Fall nicht neu. Schaut man aber genauer hin, fallen einige richtig gute Lösungen auf. So bietet die Küche dank der geschickt positionierten Hängeschränke, die jeden Winkel des Innenraums ausnutzen, genügend Stauraum. Aber auch das übrige Gepäck findet ausreichend Platz, auch wenn man länger als 24 Stunden unterwegs ist. Im Heckstauraum ist zudem ein extra Fach für Kabeltrommelund Wasserschlauch zu finden. Ordnung muss sein. Und Campingstühle und Grill finden dennoch noch genügend Raum.

Unterwegs mal ein schneller Klamottenwechsel? Im Wohnmobilausbau La Strada Regent S kein Problem und vor allem nicht umständlich. Man muss weder alle Fenster abdunkeln oder sich ins Kompaktbad zwängen. Denn zwischen Bad und Sitzgrippe kann ein kleiner Vorhang zugezogen werden, sodass man sich vor neugierigen Blicken geschützt im Gang umziehen kann. Alternativ kann man auch ein kurzes Schläfchen im Heck machen. Natürlich ist der Ausbau auch wintertauglich. Der Frischwassertank liegt innen. Der Grauwassertank kann für 536 EUR isoliert und beheizt werden. Die Dieselheizung sorgt zudem für angenehme Temperaturen im Inneren.

Der Wohnmobilausbau La Strada Regent S denkt auf jeden Fall mit. Von außen zugängliche Klappen am Küchenblock dienen als Schuhregal, das Bett ist mit Ablagen versehen. Und wer das Bett hochklappt, kann den Camper auch als Umzugshelfer im Alltag nutzen. Alternativ kann hier auch ein Fahrrad oder Surfbrett verstaut werden. Der Möbelbau ist bewährt und hochwertig. Verdunkelungen und ein Fliegenschutz an den Fenstern gehören zur Serienausstattung. Die Fliegenschutztür an der Seitenklappe gehört zum Komfortpaket 1, welches aber bereits im Grundpreis enthalten ist. Das wahre Gesicht des Wohnmobilausbaus La Strada Regent S findet man definitiv im Detail. Der etwas genauere Blick lohnt sich aber alle Mal. Dank der Fahrzeugverbreiterung im Heck kommt das Bett auf eine Länge von fast 2 Metern (Breite 144 – 119 cm) und bietet damit auch größeren Campern ausreichend Platz. Frisch- und Grauwassertank können relativ einfach gefüllt und entleert werden. Auch das Handling der Toilettenkassette ist gut. Individualisierungsmöglichkeiten gibt es viele. Von der Lackierung (10 Farben) über die Polster (knapp 90 Varianten) bis hin zu 9 Holzdekoren und 15 Klappenfarben. Kaum ein Wunsch bleibt hier offen. Die verschiedenen verfügbaren Pakete helfen zudem den Camper an die eigenen Bedürfnisse und Reiseziele anzupassen. Der Grundpreis des Wohnmobilausbaus La Strada Regent S liegt bei 66.900 EUR. Mit Komfortpaket 1, Technikpaket 1, Fracht und TÜV landet man aber schon bei knapp 74.000 EUR. Wer will kann den Preis aber auch schnell über die 100.000-Euro-Grenze schießen. Man erhält hier also viel Leistung, aber auch für viel Geld.

Eckdaten
Länge/Höhe/Breite: 593/283/204 cm
Zulässiges Gesamtgewicht: 3.500 kg
Basisfahrzeug: Mercedes Sprinter mit 2,2 CDI-Motor, Euro VI, 163 PS
Sitz-/Schlafplätze: 4/2

Ausstattung (Serie)
Frischwassertank: 100 Liter
Truma Combi 4 (optional Truma Combi 6D, 995 Euro)
2 x 11-Liter-Gasflaschen
100 Ah Gel-Batterie (optional Aufbaubtterie 150 Ah Gel, 498 Euro)

Ausstattungsoptionen
Komfortpaket 1: Fußmatte Fahrerhaus, Teppichboden Wohnraum herausnehmbar, Hecklautsprecher Wohnraum, Insektenschutzrollo an der Schiebetür, Isofix Sitzplatz im Wohnraum, elektrische Trittstufe, Truma CP Plus Bedienteil.
Technikpaket 1: Seitenwindassistent, Zentralverriegelung, ABS, ASR, ESP, Fahrer- und Beifahrerairbag, Ladebooster 25 A, Lederlenkrad, Radio MBUX mit Touchscreen, Tempomat, elektrisch anklappbare Sippiegel, Rückfahrkamera, uvm.
Technikpaket 2: Abstandsregeltempomat, Bremsassistent, Kombiinstrument mit Farbdisplay (865 Euro)
Technikpaket 3: Müdigkeitswarner, Spurhalte-Assist, Totwinkel-Assist (1.155 Euro)
Technikpaket 4: Regensensor, Fernlicht-Assistent, Wet-Wiper-System (470 Euro)
Allradantrieb zuschaltbar (13.365 Euro)
Allradantrieb zuschaltbar mit Getriebeuntersetzung (14.138 Euro)

Das könnte Sie auch interessieren

Ausgerissene Schrauben - Möbelreparatur beim Wohnmobilausbau
Fahrrad transportieren mit dem Wohnmobilausbau
VW T5 - 4motion nochmals verbessert

Bitte Login ausführen oder Registrieren um einen Kommentar zu verfassen.