Aktuelle News:

Wer mit seinem Vierbeiner in den Urlaub will, sollte seinen Wohnmobilausbau an der einen oder anderen Stelle anpassen. Auch das ein oder andere sinnige Zubehör für die Reise sollte vorab besorgt werden. Generell sollte die Reise gut geplant und vorbereitet sein. Dann ist der Ausflug mit Hund aber ein wahres Campingvergnügen.

Für das Campermitglied mit vier Pfoten

Mit Wohnmobilausbau und Hund unterwegs – nützliches ZubehörHunde erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Doch so manchmal stehen Hundebesitzer vor der Frage: wohin im Urlaub. Wer keinen zuverlässigen Hundesitter hat oder auf seinen Vierbeiner nicht verzichten will, muss sich ein Reiseziel aussuchen bei dem Hunde erlaubt sind. Dabei spielt nicht nur die Reise dorthin, sondern auch die Übernachtungsmöglichkeit vor Ort eine entscheidende Rolle. Was könnte da praktischer sein als zwei tolle Hobbies zu vereinen. Camping und Hund. Mit dem eigenen Wohnmobilausbau kann man samt Vierbeiner gemütlich in den Urlaub fahren. Gemütlich, ganz ohne Stress. Man kann alles mitnehmen das man braucht und auch der treue Begleiter kennt seine Umgebung und ist bei seinem geliebten Frauchen und Herrchen. Am Urlaubsziel angekommen hat man seine Hundefreundliche Unterkunft gleich mit dabei. Einzig die Frage, ob Hunde auf dem Campingplatz erlaubt sind, sollte vorab geklärt werden. Damit der Urlaub noch angenehmer wird, haben wir ein paar nützliche Dinge und Tipps für Sie zusammengetragen.

Der Hund als Teil der Wohnmobilausbau-Crew – immer öfter

Die Vorteile des Reisen mit Wohnmobilausbau und Hund liegen auf der Hand. Gerade im Vergleich zu einem Urlaub im Hotel. Daher reist mittlerweile in knapp jedem zweiten Wohnmobil ein Hund mit. Warum auch nicht. Individualität, Freiheit und Flexibilität sind hierbei ganz groß. Einzig die Vorbereitung und Planung macht etwas mehr Mühe mit Vierbeiner. Immerhin mag an alles gedacht sein. So muss nicht nur das Gepäck der Menschen sicher verstaut werden. Auch das Hab und Gut des Hundes mag eingepackt werden.

Die Hunde Packliste ist dabei auch nicht unerheblich lang. Für den Notfall möchte man immerhin gewappnet sein. Zeckenschutzmittel, Zeckenzange, Desinfektionsspray und Verbandszeug gehören zur Grundausstattung. Wer will kann noch ein Fieberthermoter, Hundeschuhe und Hundesocken mit einstecken. Braucht der Hunde Medikamente? Auch an die muss gedacht werden. Wichtigstes Utensil: der EU-Heimtierausweis. Denn nur damit darf man mit seinem Vierbeiner ins Ausland reisen und vor allem auch wieder heim. Ideal ist es wenn der Hund gechipt und bei der Tierschutzorganisation Tasso registriert ist. Vor dem Urlaubsstart sollte man zudem prüfen, ob spezielle Impfungen ggf. auch in einem bestimmten Zeitraum für das Reiseziel oder Länder, welche man durchquert, notwendig ist. Auch andere Einreisebestimmungen sollten gechecked werden. Je nach Land und geplanten Aktivitäten kann eine Hundebox oder ein Maulkorb Pflichtgepäck sein.

Sicher unterwegs mit dem Wohnmobilausbau mit Hund

Auch für den Vierbeiner sollte die Sicherheit an erster Stelle stehen. Daher sollte er einen entsprechenden Reiseplatz im Wohnmobilausbau haben. Ideal ist eine fixierte Box, in welcher der Vierbeiner sicher unterkommt. Alternativ kann der Hund auch mit einem speziellen Sicherheitsgeschirr mit Hilfe des Sicherheitsgurtes gesichert werden.

Die Liste der Zubehörartikel für den Campingurlaub mit Hund ist lang. Transportboxen, Hundebetten, Hundeliegen, Hundeduschen, Anleinsysteme – geben tut es viel. Aber auch einiges macht Sinn und erleichtert den Alltag. Wird der Hund beim Gassigehen bspw. dreckig, kann eine Hundedusche eine ganz besondere Erleichterung im Alltag sein. Hund darunter gestellt oder zumindest Pfoten und Bauch abgespült und schon kann er ins traute Wohnmobilausbau-Heim ohne alles schmutzig zu machen.

Wer mit seinem Hund und dem Wohnmobilausbau in den Urlaub will, sollte sich vorab erkundigen auf was es im Reiseziel und auf dem Weg dorthin ankommt. Jedes Land hat spezielle Bestimmungen. Auch vor Ort kann es sein, dass Hunde in einer bestimmten Zeit bspw. nicht mit an den Strand kommen. Gerade in der Sommersaison ist das oft der Fall. Dann heißt es Strand meiden oder außerhalb der Hauptsaison reisen. Zahlreiche Zubehörartikel am Markt können die Packliste des Hundes ergänzen. Neben Halsband, Leine, Körbchen und Essen kann theoretisch noch viel mit an Bord. Sicherheitsrelevante Dinge sollten auf jeden Fall mit. So manch praktisches Gimmick für den Alltag macht das Camperleben noch angenehmer.

Im Überblick

  • Beim Transport gilt der Hund als Ladung und muss entsprechend gesichert werden. Wer hier nicht richtig handelt, muss mit einer Geldtrafe und sogar einem Punkt in Flensburg rechnen. Damit schützt man immerhin nicht nur seinen Vierbeiner, sondern auch sich selbst. Bei einem Bremsmanöver oder Unfall wird der Hund so nicht zum tödlichen Geschoss.
  • Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist im Urlaub, gerade im Sommer oder bei längeren Touren, sollte für seinen Vierbeiner einen Hundeanhänger einpacken. Bei zu heißen Temperaturen oder langen Strecken kann der Hund nicht mithalten. So kann er bequem eingepackt werden und kann die Fahrt genießen.
  • Auf dem Campingplatz sollte sichergestellt sein, dass der Hund bei Frauchen und Herrchen bleibt. Allein schon aus Rücksichtnahme gegenüber der anderen Camper. Falls notwendig helfen hier praktische Anbindemöglichkeiten, die variabel einsetzbar sind. Vom Schraubhering-System oder einer Edelstahlplatte auf welche man mit dem Wohnmobilausbau fahren kann. Möglichkeiten gibt es viele.
  • Gerade an heißen Tagen kann es manchem Vierbeiner unterwegs zu heiß sein. Neben seinem geliebten Körbchen oder seiner Decke, kann man noch eine Kühlmatte einpacken. Ist es dem Hund zu heiß, kann er sich damit Kühlung verschaffen.
  • Für einen sauberen Hund und eine schnelle Reinigungsmöglichkeit sorgt eine Hundedusche. Handduschen können direkt am Wasseranschluss am Stell- oder Campingplatz montiert werden. Ist kein Außenwasseranschluss vorhanden gibt es auch Varianten bei denen normale Wasserhahnanschlüsse genutzt werden können. Ganz ohne Strom. Ein Wasserkanister mit Tauchpumpe und Brause tut es aber auch.
  • Neben der Grundausstattung an Wasser- und Futternapf helfen faltbare Näpfe oder Futter- und Trinkflaschen bei der Verpflegung des Hundes.

Der Urlaub mit Hund und Wohnmobilausbau will zwar gut geplant und vorbereitet werden, bringt aber viel Freude und vor allem Flexibilität. Man kann ohne Stress mit seinem Vierbeiner zum Reiseziel fahren und auch vor Ort in der gewohnten Umgebung mit der perfekten Ausstattung den Camperalltag genießen. Mit den verschiedenen Zubehörartikeln lässt sich das tägliche Leben an der einen oder anderen Stelle noch erleichtern. Aber Hauptsache die geliebte Fellnase ist mit an Bord und muss nicht daheim ohne Herrchen und Frauchen ausharren. So kann man gemeinsam die Welt entdecken.