Aktuelle News:



Wer sich in den letzten Jahren einen VW T6 gegönnt hat, sollte aufpassen. Aktuell gibt es einen weltweiten Rückruf der Modelle mit Baujahr 2015 bis 2019. Bei Fahrzeugen mit elektrischer Heckklappe, droht ein Brand im Bus.

Betroffen sind die Modelle mit Baujahr zwischen 2015 und 2019

Rückruf VW T6 – Brandgefahr im WohnmobilausbauDerzeit gibt es einen weltweiten Rückruf der aktuellen Generation des VW T6. Betroffen sind die Baujahre zwischen 2015 und 2019. Fahrzeuge, die mit einer elektrischen Heckklappe versehen, weisen eine akute Brandgefahr auf. Bislang wurden 33.751 Nutzfahrzeuge von VW zurückgerufen. Immerhin ein Drittel davon ist in Deutschland unterwegs (11.039).
Jeder der einen Transporter mit kurzem Radstand und elektrischer Heckklappe und Schiebetür hat, sollte hellhörig werden.

Liegt das Produktionsdatum zwischen dem 23. Juli 2015 und 13. Mai 2019 sollte man sich schnellstmöglich bei der Werkstatt seines Vertrauens melden. Grund für die Brandgefahr ist eine undichte Stelle in der elektrischen Heckklappe.

Achtung beim Waschen mit Hochdruckreiniger

Rückruf VW T6 – Brandgefahr im WohnmobilausbauWer seinen VW T6 Wohnmobilausbau schön sauber halten will, fährt mit Sicherheit öfter einmal in die Waschstraße oder Waschanlage. Aber Achtung. Hat man zu wenig Abstand zum rechten Seitenteil, kann das Wasser des Hochdruckreinigers in den Innenraum gelangen. Passiert das öfter, kann das Steuergerät geschädigt werden, sodass ein unvollständiger Kurzschluss entsteht. Erst wenn Luft, durch ein offenes Fenster, die Türen oder das Schiebedach, an die betroffene Stelle gelangt, droht ein Brand im Transporter.

Nachträgliche Abdichtung sorgt für Sicherheit

Der Rückruf startet voraussichtlich am 22. Juli 2019. Die betroffenen Fahrzeuge werden dabei in der Vertragswerkstatt entsprechend am Seitenteil abgedichtet. Das ganze Prozedere dauert ca. 1 Stunde. Die Rückrufaktion läuft unter dem Code 58D7.

Trotz alledem sollte man sich die Freude an seinem Wohnmobilausbau nicht nehmen lassen. Der VW T6 erfreut sich ebenso wie seine Vorgänger einer großen Beliebtheit bei den Campern. Warum auch nicht. Die deutsche Marke steht nicht nur für Qualität und eine hochwertige Verarbeitung, sondern auch für Lifestyle. Mit seinem Bulli die Welt erkunden, das ist fast schon Kult.

Möchte man keinen Ausbau von der Stange oder vielleicht den einen oder anderen Euro sparen, kann man seinen Wohnmobilausbau auch selbst übernehmen.

Der Markt bietet hier mittlerweile zahlreiche Ausbausätze, die man mit etwas handwerklichem Geschick auch selbst in das Fahrzeug einbauen kann. Die Wildcamper Möbelzeilen setzen jeweils einen anderen Fokus. Die Möbelzeile Sport ist die schmalste, bietet dafür aber eine große Liegefläche im Inneren. Wer will kann den vordersten Schrank hinter dem Fahrersitz gegen einen Kühlschrank-Schrank tauschen, sodass für kühle Getränke und Speisen gesorgt ist. Die Möbelzeile legt ihren Schwerpunkt auf den Stauraum. Sie ist 10 cm tiefer als die Möbelzeile Sport und bietet damit ausreichend Platz für das gesamte Reisegepäck. Wer will kann eine Spüle mit Wasseranlage integrieren, sodass man nicht auf dem Campingplatz sein Geschirr spülen muss. Die Möbelzeile Nature steht für Autarkie pur. Durch das integrierte Gasflaschenfach kann sie mit einer Spül-Kocherkombination ausgestattet werden. So kann man auch unterwegs kulinarische Köstlichkeiten zaubern. Je nachdem was man sich von seinem Wohnmobilausbau verspricht, sollte man die passenden Möbel dafür aussuchen. Natürlich gibt es die Ausbausätze nicht nur für den VW T6, sondern auch für die beiden Vorgänger oder den Renault Trafic und baugleiche. Damit steht dem nächsten Campingausflug mit dem eigenen Wohnmobilausbau nichts mehr im Wege.

Das könnte Sie auch interessieren

Truma iNet System - Heizung und Klima via App bedienen
Urlaub in Österreich mit dem Wohnmobilausbau
Wohnmobilausbau auf Hyundai Basis – der CL1 aus Berlin

Bitte Login ausführen oder Registrieren um einen Kommentar zu verfassen.