Aktuelle News:

Was hat es mit der Tagfahrlichtpflicht auf sich?

Schon seit über zwanzig Jahren gilt für Motorradfahrer die Tagfahrlichtpflicht. Die Ausweitung auf den übrigen Straßenverkehr wird auch in Deutschland schon seit geraumer Zeit diskutiert. In etlichen europäischen Ländern gibt sie bereits. 2011 soll nun diese Regelung auch endgültig für Pkw und Lkw in Deutschland ausgeweitet werden. Laut Beschluss der Europäischen Union müssen alle neuen PKWs, die nach dem 7. Februar 2011 hergestellt worden sind, mit Tagfahrleuchten ausgestattet sein. Ab August 2012 müssen auch alle Lkws über ein solches verfügen. Tagfahrlicht soll Kraftfahrzeuge im Straßenverkehr besser erkennbar machen und damit die Sicherheit und die Zahl der Verkehrstoten in Europa senken.

Auch beim Tagfahrlicht ist nicht alles Gold, was glänzt

Im Allgemeinen ist es zwar schön zu hören, wenn EU-Politiker sich für die Verkehrssicherheit einsetzen. Mit der Tagfahrlichtpflicht soll nach deren Aussage aber auch der zusätzliche Kraftstoffverbrauch nicht im gleichen Maße ansteigen, als wenn man mit Abblendlicht unterwegs sei. In Zeiten überhöhter Spritpreise wird der eh schon arg gebeutelte Autofahrer nun gezwungen, für eine Tagfahrlichtpflicht bei den Kraftstoffpreisen tiefer in die Tasche zu greifen. Hinzu kommt natürlich noch die normale Abnutzung und Alterung dieser Tagfahrleuchten, die sich die Autohersteller gut bezahlen lassen. An die weitere Belastung der Lichtmaschine sei dabei noch gar nicht gedacht. Auch was die Sicherheit anbelangt, kann man als vernünftig denkender Autofahrer zweifeln. Wie sieht es denn nun eigentlich mit unseren Motorradfahrern aus? Wenn in Zukunft jedes Fahrzeug blinkt und leuchtet, so werden unsere Zweiradfahrer erst recht nicht mehr wahrgenommen. Angeblich sollen die neuen Tagfahrleuchten die Scheinwerfer der Motorräder nicht überstrahlen, was aber bei den modernen LED-Leuchten eher unwahrscheinlich ist.

Wie funktionieren Tagfahrleuchten und wo gilt die Tagfahrlichtpflicht?

Tagfahrleuchten schalten sich automatisch ein, wenn der Motor gestartet wird. Es handelt sich hierbei um Zusatzleuchten, die meistens im Hauptscheinwerfer integriert sind. Neuere Fahrzeuge verwenden hierfür sogenannte LED-Leisten. Tagfahrleuchten dürfen nicht mit Scheinwerfern verwechselt werden, da sie nicht die Aufgabe haben, die Fahrbahn zu erleuchten. Sie sollen nur als Erkennungsmerkmal dienen und eine bemerkbare Leuchtquelle für andere Verkehrsteilnehmer sein. In vielen europäischen Ländern besteht eine Tagfahrlichtpflicht. Verstöße hiergegen werden mit empfindlichen Geldbußen geahndet.

Wo gilt die Tagfahrlichtpflicht

  • BIH (Bosnien und Herzegowina)
  • CZ (Tschechien)
  • DK (Dänemark)
  • FIN (Finnland)
  • IS (Island)
  • LT (Litauen)
  • LV (Lettland)
  • MK (Mazedonien)
  • MNE (Montenegro)
  • N (Norwegen)
  • PL (Polen)
  • S (Schweden)
  • SK (Slowakische Republik)
  • SLO (Slowenien)

Pflicht auf Autobahnen und außerorts

  • H (Ungarn)
  • I (Italien)
  • RO (Rumänien)
  • RUS (Russland)

Pflicht im Winter

  • BG (Bulgarien)
  • HR (Kroatien)

In Deutschland, der Schweiz und in Frankreich gibt es jeweils nur eine Empfehlung zum Fahren mit Licht am Tag.

So umstritten die EU-Regelung zum Thema Tagfahrlichtpflicht ist, wird man sich wohl beim Kauf neuerer Fahrzeuge damit abgeben müssen. In einigen Jahren wird man die Tagfahrlichtpflicht als ganz normal ansehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie entsteht eigentlich ein Wohnmobil?
Bürstner City Car 601 – der optimale Wohnmobilausbau für kurze und lange Reisen
Neue Federungssysteme für Wohnmobilausbau-Basisfahrzeuge

Bitte Login ausführen oder Registrieren um einen Kommentar zu verfassen.