Aktuelle News:



Besonders beliebt für den Wohnmobilausbau: die Sechs-Meter-Klasse. Der Markt bietet hier zahlreiche Kastenwagen-Modelle an. Egal ob schon fertig ausgebaut oder zum Selbstausbau. Aber warum sind die Maße für ein alltagstaugliches Wohnmobil eigentlich ideal und ist der Hymer Grand Canyon S eine interessante Alternative zum Wohnmobilausbau in Eigenregie?

Scheinbar optimal für den Wohnmobilausbau: die Sechs-Meter-Klasse

Vollwertiger Wohnmobilausbau und dennoch alltagstauglich?Wenn man ganz am Anfang steht, sprechen viele Argumente für einen Wohnwagen und viele für ein Wohnmobil. Tendiert man dann richtig Wohnmobil gibt es wieder zahlreiche Fragen, die man sich stellen muss. Vollintegriert, teilintegriert, Kastenwagen, Campingbus, fertig kaufen, ausbauen lassen oder selbst ausbauen? Wer auf der Suche nach einem vollwertigen Wohnmobil ist, das dennoch alltagstauglich ist, der ist in der Regel mit einem Kastenwagen oder gar Campingbus gut beraten. Beide Fahrzeugklassen können auch in der Stadt und je nach Aufbauhöhe sogar in Tiefgaragen gefahren werden. Parkplätze, Stellplatz – dank der kompakten Maße meist kein Problem. Beliebt – gerade bei den Kastenwagen-Modellen – die Sechs-Meter-Klasse. Hier hat man innen viel Platz und dennoch kompakte Außenmaße. Aber warum eigentlich gerade sechs Meter? Die Frage ist gut, die Antwort nicht leicht. Gesetzliche Vorgaben gibt es nicht. Vermutlich hat sich diese Grenze in den Köpfen der Kunden und damit auch in denen der Hersteller verankert, weil man mit dieser Größe auf vielen PKW-Parkplätzen noch unterkommt. Auch auf Fähren spielt die Länge eine Rolle – Fahrzeuge unter 6 Meter zahlen hier weniger. Weiteres Plus: in der Regel weisen die Fahrzeuge dieser Klasse eine praxisgerechte Zuladung auf.

Ausgebaute Kastenwagen – die magische Sechs-Meter-Grenze beim Wohnmobilausbau

Vollwertiger Wohnmobilausbau und dennoch alltagstauglich?Besonders geeignet sind hier die klassischen Kastenwagen. Fiat Ducato, Citroen Jumper, Peugeot Boxer, VW Crafter, Mercedes Sprinter usw. Beliebt? Immer noch der Ducato. Daher setzen auch viele Wohnmobilhersteller auf das Basisfahrzeug und bauen damit ihre Campingbusse. Was aber sind die Vorteile zu einem klassischen teil- oder vollintegrierten Wohnmobil? Immerhin gibt es diese auch mit einer Länge von 599 cm. Zum einen sind die Kastenwagen aus reparaturfreundlichem Blech gefertigt. Die Karosserie – mit Ausnahme der Fenster und Dachhauben – bleibt hier unverändert. So ist nicht nur für eine Ersatzversorgung gesorgt. Auch Dellen und Kratzer können schnell und meist günstig wieder in Ordnung gebracht werden. Die gewohnte PKW-Sicherheit ist ebenfalls mit an Bord. Weiteres Plus: Die geringe Karosseriebreite. Der Ducato bspw. kommt gerade einmal auf 205 cm. Die Spiegel stehen meist nicht so weit ab wie bei Teilintegrierten. Und diese kommen schnell auf eine Breite von 220 cm und mehr. Wer sich nicht nur eine schmale Aufbautür quetschen möchte, der ist mit der großen Schiebetür eines Kastenwagens gut bedient. Viele Modelle bieten zudem eine gute Sicht nach hinten. Die fehlt bei Wohnmobilen gänzlich. Und wenn man nicht gleich als Wohnmobilist enttarnt werden möchte? Campingbusse sind hier besonders unauffällig und werden oft als gewöhnlicher Transporter abgestempelt. Für mehr Individualität sorgt zudem die Möglichkeit sich die Außenfarbe des PKW selbst bestimmen zu können. Man ist nicht an die Gestaltung und Dekoraufkleber des Herstellers gebunden, sondern kann sich den Campingbus in den unterschiedlichsten Lackierungen ausliefern lassen.

Kompaktmobile für Singles, Paare und Familien

Vollwertiger Wohnmobilausbau und dennoch alltagstauglich?Die Lösungen der Wohnmobilhersteller für ihre kompakten Kastenwagen sind vielfältig. Der Chausson Twist setzt auf zwei Doppelliegen im Heck. Beim Box-Life von Knaus findet man ein Dachbett im Bug. Klassisch geht es bei Hymer zu: der Grand Canyon S kann mit einem Aufstelldach versehen werden. Der Vorteil des Ducato (und der Baugleichen wie Citroen Jumper und Peugeot Boxer) liegt auf der Hand: Er ist breiter als die Konkurrenz. Ford Transit und erst recht der Sprinter sind hier deutlich schmaler.

Alles in allem haben die Wohnmobilausbauten unter sechs Meter zahlreiche Vorteile. Natürlich auch beim Preis. Viele Modelle gibt es schon – fertig ausgebaut – für unter 35.000 EUR. Bei einem Wohnmobil braucht man in diesem Preissegment fast gar nicht erst zu suchen. Zwar gibt es günstige Teilintegrierte die hier losgehen, aber wichtige Extras fehlen in der Grundausstattung. Und damit ist man schnell doch wieder teurer. Ob man einen fertig ausgebauten Kastenwagen erwirbt oder vielleicht schon ein Fahrzeug hat und dieses nach seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen ausbauen lassen will oder gar selbst ausbaut, muss jeder für sich selbst entscheiden. Vorteile haben beide Varianten.

Mehr erfahren zum Fiat Ducato Wohnmobilausbau >>

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Basisfahrzeug für Wohnmobilausbau von Renault
Motorschaden beim Wohnmobilausbau Ford Transit - was kann man tun
Ordnung muss sein - auch im Wohnmobilausbau

Bitte Login ausführen oder Registrieren um einen Kommentar zu verfassen.