Aktuelle News:

Wohnmobilausbauten wie der Weinsberg CaraTour 600 MQ erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Neu im Trend: Panoramafenster im Bug. Die lassen sich mittlerweile auch öffnen und lassen so nicht nur Licht, sondern auch Luft ins Innere. Das Raumgefühl profitiert von dieser Option auf jeden Fall enorm.

Fast wie in einem Teilintegrierten, gefühlt

Weinsberg CaraTour 600 MQ – ein Wohnmobilausbau mit PanoramafensterKastenwagen sind bei vielen Campern beliebt. Sie sind wendig, kompakt und können auch im Alltag genutzt werden. Abstriche muss man dafür oft in puncto Raumgefühl machen. Denn die Kompaktheit außen, geht auch mit weniger Innenraum einher. Abhilfe sollen hier Wohnmobilausbauten mit Panoramafenster schaffen. Die sollen ein Raumgefühl schaffen, wie man es aus Teilintegrierten kennt. Der Clou: die Fenster können nun auch geöffnet werden. Der Wohnmobilausbau Weinsberg CaraTour 600 MQ ist ein solcher Vertreter. Aber wie schlägt er sich in der Praxis?

Voll im Trend – Panoramafenster beim Wohnmobilausbau Weinsberg CaraTour 600 MQ

Weinsberg CaraTour 600 MQ – ein Wohnmobilausbau mit PanoramafensterDie großen Panoramafenster sind sehr beliebt. Gerade in den letzten Jahren lässt sich ein eindeutiger Trend erkennen. Sie sind über dem Fahrerhaus platziert und ersetzen die Dachstauschränke an dieser Stelle. Ihr Vorteil: viel Licht im Fahrzeuginneren und ein Gefühl von Geräumigkeit im Sitzgruppenbereich. Bislang waren die Fenster meist fest verklebt. Das heißt sie ließen sich nicht öffnen. Jetzt gibt es immer mehr Hersteller, welche sie in einer aufstellbaren Variante im Programm haben. So kommt nicht nur Licht, sondern auch Luft ins Innere. Der klassische Kastenwagen Weinsberg CaraTour 600 MQ besitzt ein solches Panoramafenster. Zumindest, wenn man sich für das 1399 EUR teuere Skyroof entscheidet.

Der Grundriss des Wohnmobilausbaus ist klassisch. Das Querbett ist im Heck, die Küche im Bereich der Schiebetür. Gegenüber ist das Bad zu finden und im Bug gibt es die Halbdinette und die beiden drehbaren Vordersitze. Das alles findet auf rund 599 cm Länge seinen Platz. Wände und Dach isoliert Weinsberg mit flexiblen Matten aus PE-Schaum. Zwischen Blechunterboden und Wohnraumbodenplatte kommt EPS zum Einsatz. Styropor also. Rahmenfenster werden nur gegen Aufpreis verbaut.

Bewährtes Basisfahrzeug beim Wohnmobilausbau Weinsberg CaraTour 600 MQ

Weinsberg CaraTour 600 MQ – ein Wohnmobilausbau mit PanoramafensterAls Basis kommt der Fiat Ducato mit 120 PS und Sechsgang-Schaltget riebe zum Einsatz. Die Möbel und Polster sind in silbergrau gehalten. Das wirkt zwar modern, so manch ein Camper mag es aber auc als kühl empfinden. Das aufstellbare Panoramafenster ist schön integriert. Die Oberschränke seitlich gehen bis über das Fahrerhaus. Ganz vorne gibt es auch noch Stauraum. Zwar weniger tief, dafür dennoch mit Klappen inkl. Soft-Close. An der Vorderkante bietet eine offene Ablage mit hoher Rüttelkante Platz für weitere Reisegegenstände.

Besonders ist beim Wohnmobilausbau Weinsberg CaraTour 600 MQ auf jeden Fall der Tisch. Der stützt sich an der Seitenwand ab und kann daher auf das Tischbein verzichten. Das macht das Durchrutschen auf der Sitzbank zum Kinderspiel. Kleines Manko: der Tisch ist nicht ganz so stabil wie Ausführungen mit Tischbein.Logisch. Die Küche besitzt neben dem klassischen Kühlschrank, der Spüle und dem Kocher noch ein kleines Klappbrett. Das gibt weitere Abstellfläche frei.

Alles in allem ist der Wohnmobilausbau Weinsberg CaraTour 600 MQ ein attraktiver Kastenwagen für zwei bis vier Camper. Er hat alles an Bord das man braucht und bietet dank des optionalen Panoramafensters ein gutes Raumgefühl. Und das trotz seiner kompakten Abmessungen, die ihn auch als Alltagsfahrzeug einsetzbar machen. Die Verarbeitung ist gut, die Ausstattung kann sich sehen lassen. Klar, gibt es das eine oder andere im Paket oder auf der Sonderausstattungsliste, aber das ist ja meistens so. Auf jeden Fall ist der Weinsberg CaraTour 600 MQ eine gute Alternative zum Modell von Pössl – dem Summit Prime 600.