Aktuelle News:

Aller guten Dinge sind drei: und hier kommt der dritte Teil unserer Serie mit dem Thema „Wohnmobilausbauten unter 40.000 EUR“. Wir haben bereits zahlreiche Hersteller und Modelle betrachtet, doch der Markt hat noch weitere Anbieter zu bieten, die mit günstigen und dennoch gut ausgestatteten Modellen locken.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Wohnmobilausbauten unter 40.000 EUR – Teil 3Und heute lesen Sie den dritter Teil unserer Serie. In den letzten beiden Wochen haben wir Ihnen schon zahlreiche Anbieter von Wohnmobilausbauten vorgestellt, deren Modelle für unter 40.000 EUR zu haben sind. Doch der Markt hat noch einige weitere Grundrisse zu bieten. Die Ausstattung, kann sich durchaus sehen lassen. Die Verarbeitung? Durchaus hochwertig. Von Challenger und Chausson arbeiten wir uns heute vorwärts zu Clever Van und Discarvery. Zwar scheint die eine oder andere Marke auf den ersten Blick eher unbekannt, allerdings verbirgt sich das eine oder andere Mal eine bekannter Marke als Gruppe oder Konzern dahinter. Was das bringt? Fahrzeuge mit einer guten Verarbeitung und Ausstattung, einem frischen Look und einer preistechnischen Kampfansage.

Challenger/Chausson – französischer Wohnmobilausbau unter 40.000 EUR

Kennern sind die Marken Challenger und Chausson geläufig. Die Franzosen gehören beide zur Trigano-Gruppe, zu welcher unter anderem auch Roller Team und Mobilvetta zählen. Aber auch Karmann Mobil und Eura Mobil sind Teil des Konzernsn. Die Fahrzeuge von Challenger werden in Italien gefertigt. Genauer. Im zentrale Campingbuswerk der Gruppe. Dabei sind die Modelle baugleich zu denen der Schwestermarke Chausson. Insgesamt gibt es 4 Kastenwagen-Grundrisse zwischen 541 cm und 636 cm Länge. Schlaftechnisch ist eigentlich alles dabei: vom kompakten Querbettgrundriss über einen Einzelbetten-Ausbau bis hin zum Familienmobil mit Doppelstockbettvariante und Platz für vier. Der kleinste kostet dabei 36.990 EUR. Die 599 cm langen Fahrzeuge liegen zwischen 37.990 EUR und 38.990 EUR. Nur der größte Grundriss überschreitet unsere 40.000 EUR Grenze. Aufgebauscht wird das Angebot durch die vier verfügbaren Sondermodelle. Die Road-Edition ist mit einem VIP-Paket ausgestattet. Normaligpreisig soll das rund 4.000 EUR kosten, im Sondermodell gibt es das Ganze für gerade einmal 2.000 EUR dazu. Ausgehend von den Grundpreisen sind so immerhin zwei der vier Road-Edition-Modelle für unter 40.000 EUR zu haben.

Clever Van als Wohnmobilausbau-Marke der Pössl-Gruppe

Der Name Clever Van dürfte noch nicht jedem Camper geläufig sein. Erwarten kann man hier aber einiges. Zählt das Unternehmen doch zur bekannten und vor allem erfahrenen Pössl-Gruppe. Firmiert ist diese mittlerweile unter Freizeit und Sport GmbH. Wer jetzt allerdings einen Einheitsbrei erwartet oder dieselben Grundrisse mit einem anderen Logo, der liegt falsch. Clever Van geht in Punkto Grundrisse, Marketing, Vertrieb und Fertigung weitgehend eigene Wege. Die Produktionsstätte liegt dabei in Ungarn. Dadurch kann das Unternehmen eine enorme Individualität anbieten – was gerade in dieser Preisklasse sonst weniger üblich ist. Was genau das heißt? Wer sich für einen Wohnmobilausbau von Clever Van entscheidet, der kann erst einmal zwischen alle Karosseriefarben des Basisfahrzeuges wählen. Dann gibt es noch unterschiedliche Möbeldekore und Polsterstoffe die zur Auswahl stehen. Die laaaange Sonderausstattungsliste rundet das Traumfahrzeug dann ab. Köpfchen haben die Entwickler dabei auch noch: statt der hinteren Bank können auch zwei Einzelsessel gewählt werden. Der zusätzlich montierbare Sitz dürfte gerade für Familien sehr interessant sein.

Die verfügbaren Grundrisse sind sehr verschieden und meist auf genau eine Zielgruppe und deren Ansprüche zugeschnitten. So werden ältere Camper mit einem hohen Maß an Komfort gelockt, Familien bekommen ein kompaktes Fahrzeug, das dennoch vier bis sechs Personen praxisgerecht unterbringt. Los geht es mit dem Clever Cleverly 540 auf Jumper-Basis für gerade einmal 33.990 EUR. Der Move ruft schon 37.990 EUR auf. Die Tour und Celebration Modelle sind für 38.9990 EUR zu haben und punkten vor allem mit ihrer guten Ausstattung. Eng wird es beim For II und Roomer. Deren Grundpreis liegt mit 39.990 EUR nur noch knapp unter unserer Grenze.

Discavery – Wohnmobilausbauten mitten aus Bochum

Wer seinen Wohnmboilausbau von einer deutschen Manufaktur erwerben möchte, der sollte sich die Marke Discavery einmal genauer ansehen. Das Unternehmen hat seinen Sitz mitten in Bochum und fertigt auf Basis des VW T6. Die Modelle haben dabei eher generische Namen mit Vanbus, Schlafbus und Wohnbus. Der Einstiegspreis? 37.690 EUR. Für einen T6 Ausbau ist das durchaus in Ordnung. Das Besondere? Die hohe Flexibilität. Was das genau heißt? Die Köpfe hinter Discavery bauen nicht nur Neufahrzeuge aus, sondern auch Gebrauchte. Damit kann der eine oder andere noch ein richtiges Schnäppchen machen. Das Sondermodell „Edition“ ist voll ausgestattet und kostet 42.400 EUR. Das ist zwar mehr als unser Budget eigentlich hergibt, das Preis-Leistungsverhältnis kann sich aber auf jeden Fall sehen lassen.

Wer meint, das war schon alles, irrt. Auch wenn wir wieder einige Anbieter und Modelle vorgestellt haben, die günstig und fair zu erwerben sind, gibt es noch mehr. Noch mehr Anbieter, noch mehr Wohnmobilausbauten unter 40.000 EUR. Klingt komisch, ist aber so. Schon nächste Woche können Sie weitere interessante Marken und Modelle entdecken und so den perfekten Wohnmobilausbau für Ihren nächsten Urlaub finden.

Nächste Woche geht es spannend weiter mit weiteren Wohnmobilausbauten unter 40.000 EUR!