Aktuelle News:



Für 2019 hat sich Knaus für seine Kastenwagenmodelle einiges einfallen lassen. Alle CUV der Marke wurden komplett überarbeitet – innen wie außen. Die Modelle erstrahlen aber nicht nur in einem neuen, durchaus schicken Design. Zudem verspricht Knaus, dass alle Grundrisse nun winterfest sind. Aber was ist dran und welche Neuerungen gibt es noch?

Alle Knaus CUVs im neuen Design

Knaus Boxstar 2019 – komplett überarbeitet innen und außenFür das kommende Modelljahr hat Knaus kräftig Hand angelegt. Alle Kastenwagen Wohnmobile des Herstellers wurden komplett überarbeitet. Innen wie außen. Das neue Design steht den Kastenwagen auf jeden Fall gut. Weiteres Plus: die Modelle sollen nun alle winterfest sein. Kleiner Hinweis am Rande: die Entwickler aus dem Hause Knaus Tabbert haben nicht nur die Campingbusse der Marke Knaus, sondern auch die von Weinsberg überarbeitet. Knaus bezeichnet die Kastenwagen als CUV – Caravaning Utility Vehicle. Das Unternehmen möchte die Bezeichnung wohl als eigene Fahrzeuggattung am Markt etablieren. Denn es handelt sich dabei nicht um gewöhnliche Kastenwagen, sondern um „Fahrzeuge mit dem gewissen Etwas“. Was damit gemeint sein könnte? Vielleicht die Evolution zum winterfesten Kastenwagen.

Bis ins Detail durchdacht – die Wohnmobile Knaus Boxstar 2019

Knaus Boxstar 2019 – komplett überarbeitet innen und außenAlle Modelle haben einen neuen Platz für den Wassertank bekommen. Der 105 Liter fassende Tank befindet sich von nun an, wie die schwere Fahrzeugbatterie auch, über der Hinterachse. Auch der Grauwassertank ist nun nahe der Hinterachse angesiedelt. Das tut dem Schwerpunkt des Fahrzeuges gut.
Neu ist auch die kältebrückenfreie Isolierung von Karosserie, Scheiben und Hecktüren. Ganz dem Thema winterfest entsprechend, sind auch die Wasserleitungen frostsicher verlegt. Um ein Einfrieren das Wassertanks zu verhindern, wird dieser zudem mit Warmluft umströmt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte und viel im Winter unterwegs ist, der sollte auf den optionalen Abwassertank mit Isolierhaube zurückgreifen. Auch der Boden des Wohnmobils ist nun besser isoliert. Der Bodenaufbau in Sandwich-Bauweise ist neu genutet und mit einer Integralisolierung ausgestattet. Diese schmiegt sich direkt an das Bodenblech des Basisfahrzeuges und erhöht somit den Isolationswert. Knaus verspricht, dass so keine halten Hohlräume entstehen.

Für die Heizung hat Knaus sich die Dinettesitzbank als Einbauort auserkoren. So sinkt die Geräuschbelastung im Schlafbereich und die Wärme kann gleichmäßig verteilt werden. Wer will kann sein Wohnmobil auch mit der optional verfügbaren elektrischen Fußbodenheizung ausstatten. Ebenfalls neu an der Sitzgruppe ist der schwebende Tisch ohne Standfuß. Füße anschlagen oder ein beengter Platz, gehören damit der Vergangenheit an. Stattdessen ist der Tisch nun an der Innenwand befestigt. Die Küche wurde in Hinblick auf die Raumausnutzung optimiert. Sie bietet nun mehr Platz, kann aber schmaler gestaltet werden, sodass die Durchgangsbreite im Wohnmobil vergrößert werden kann. Bei der Beleuchtung setzt Knaus nun komplett auf LED-Lichter. Teilweise können diese auch mit Touch-Funktion bedient werden.

Auch beim Bad wurde nachgebessert – Wohnmobil Knaus Boxstar 2019

Knaus Boxstar 2019 – komplett überarbeitet innen und außenNeben den schon bislang umfassenden Erneuerungen, wurde auch das Bad von den Entwicklern neu gestaltet. Die Duschwanne ist nun frei und mit einem niedrigen Einstieg versehen. Auch die Toilette ist 4 cm niedriger und noch ergonomischer geformt. Wer will kann das Bad mit Hilfe der Sonderausstattungsliste mit einer Ambientebeleuchtung und einem integrierten Fenster mit Rollo und Moskitonetz versehen.

Insgesamt punktet das neu gestaltete Interieur mit konturierten Formen, einem hellem Holzfurnier und einer indirekten Beleuchtung. Aber auch von außen hat sich einiges getan. An den Seitenwänden findet man nun eine geschwungene Foliengrafik. Auf Wunsch sind sogar 17 Zoll Alufelgen verfügbar.

Für wen einer der 6 Grundrisse aus der Boxstar Baureihe in Frage kommt, der wird sich über die Verbesserungen freuen. Zwischen 541 cm und 636 cm Länge bieten die Wohnmobile auf Fiat Ducato Basis alles was das Camperherz begehrt. Los geht es schon bei einem Preis von 40.999 EUR. Wer lieber auf den VW Crafter als Basisfahrzeug zurückgreift, der kann sich ebenfalls freuen. Der Boxdrive geht nun nach der limitierten First Edition in Serie. Zwar zunächst nur mit einem, 684 cm langen Grundriss, aber immerhin. Wer diesen haben will, muss mit einem Einstiegspreis von 59.990 EUR zwar etwas mehr hinlegen als bin Boxstar, dafür freut sich das Modell aber auch über einige Verbesserungen wie zum Beispiel das bequem aufstellbare Heckbett.

Weitere Impressionen

Knaus Boxstar 2019 – komplett überarbeitet innen und außen
Boxdrive außen
Knaus Boxstar 2019 – komplett überarbeitet innen und außen
Boxdrive innen
Knaus Boxstar 2019 – komplett überarbeitet innen und außen
Boxstar außen

Das könnte Sie auch interessieren

Hymer Car Free 600 – eine neue Wohnmobil Baureihe von Hymer
Dethleffs ALPA I 7820-2 – ein integriertes Wohnmobil für Zwei
Chausson Flash 716 – ein außergewöhnliches Wohnmobil mit Etagen-Hubbetten

Bitte Login ausführen oder Registrieren um einen Kommentar zu verfassen.