Aktuelle News:



Malibu, eine Marke von Carthago, bringt für das Modelljahr 2019 neben dem neuen Campingbus Van Charming GT noch fünf weitere Grundrisse auf den Markt. Mit den neuen teilintegrierten und vollintegrierten Wohnmobilen baut Malibu sein Produktsortiment weiter aus. Aber was kann der neue Campingbus und ist er auch so charming?

Nicht nur im Campingbus-Segment legt Carthago nach

Malibu Van Charming GT – nur eines der 5 neuen WohnmobileFür das kommende Modelljahr hat Malibu einige auf dem Plan stehen. Es kommt nicht nur ein neues Campingbus-Modell auf den Markt, der Van Charming GT, sondern zudem werden 5 neue Grundrisse vorgestellt. Die teilintegrierten und vollintegrierten Wohnmobile werden also noch einmal kräftig nachgerüstet. Aber was kann das Wohnmobil Malibu Van Charming GT und ist er wirklich so charming wie er verspricht? Eins ist klar: die kompakten Maße sprechen vor allem Alleinreisende und Paare an, die das Fahrzeug auch gerne in der Stadt und im Alltag nutzen. Dennoch soll der Wohnraum so geräumig sein wie bei einem großen Wohnmobil. Dafür stehen auch die beiden Buchstaben GT. GT steht für Grand Turismo. Dieses Kürzel wird in der Automobilbranche verwendet um einen größeren Innenraum und mehr Komfort anzukündigen. Aber was kann das Malibu Van Charming GT wirklich?

Das Wohnmobil Malibu Van Charming GT mit Skyview-Fenster

Malibu Van Charming GT – nur eines der 5 neuen WohnmobileFür ein luftiges Raumgefühl im Inneren des Kastenwagens sorgen auf jeden Fall das Skyview-Fenster und das Panorama-Dachfenster. Das Interieur selbst basiert auf der Charming-Linie, die erstmals 20165 vorgestellt worden ist. Der Designhimmel ist folglich mit Leder überzogen und offenbart über der Sitzgruppe nicht nur vier Strahler, sondern auch eine schicke Ambientebeleuchtung. Insgesamt gibt es das Wohnmobil Malibu Van Charming GT für den Start in zwei Ausführungen. Der Grundriss 640 LE ist mit Längseinzelbetten im Heck versehen. Die Version 600 DB hingegen weist ein Querbett im Heck auf. Außer den Betten orientieren sich die beiden neuen Kastenwagen aber an den bestehenden Malibu Vans. Natürlich kommt hier das patentierte 3-in-1-Flexibad mit Schwenktoilette und integrierter Duschtür zum Einsatz. Auch die Küchenzeile mit Absorber-Kühlschrank bleibt den beiden neuen Wohnmobilen erhalten. Natürlich ist der Kühlschrank auch hier bedienungsfreundlich hochgesetzt – logisch, es handelt sich dabei auch um eine exklusiv für den Malibu entwickelte Ausführung. Ein großer Kleiderschrank und die einladende Wohnsitzgruppe runden den Grundriss ab und machen ihn vollständig.

Weitere neue Wohnmobile bei Malibu für das kommende Modelljahr 2019

Malibu Van Charming GT – nur eines der 5 neuen WohnmobileAuch bei den großen Wohnmobilen hat Malibu einiges geplant. Bei den Integrierten ist das I 441 LE neu. Der Grundriss ist super kompakt – das Wohnmobil hat gerade einmal eine Länge von 663 cm. Damit ist es sogar das kürzeste Malibu-Reisemobil. Gespart wird aber dennoch nicht bei den Betten. Zwei bis zu zwei Meter lange Einzelbetten zieren das Heck des Fahrzeuges. Platz gespart wird über die unter dem Fußraum untergebrachten Kleiderschränke – Carthagotypisch. Das neue Kombibad, das hier zum Einsatz kommt, bringt zudem einige Zentimeter. Das Waschbecken kann hier samt Rückwand über die Toilette geschwenkt werden. So entsteht im Handumdrehen eine rundum separierte Dusche. Gegenüber vom Bad findet man wie üblich die Küche. Auch diese ist mit einem hochgesetzten Kühlschrank versehen. Die große L-Sitzgruppe bietet ausreichend Platz zum Essen und Lümmeln. Mit dem zusätzlichen Einzelsitz und den beiden drehbaren Vordersitzen können bis zu 5 Camper hier dinieren. Der Doppelboden des Wohnmobils Malibu I 441 LE ist isoliert und beheizt. Sicher vor Frost sind hier auch die beiden Tanks für Frisch- und Abwasser verbaut.

Zudem findet man gleich zwei weitere neue Grundrisse: 490 LE und 500 QB. Diese beiden sind mit 747 cm auch gleich die längsten Modelle bei Malibu und als teil- und vollintegrierte Version verfügbar. Unterschiede bei den Grundrissen gibt es nur bei der Bettgestaltung. Wie es die Buchstabenkombination schon vermuten lässt, ist der 490 LE mit Längseinzelbetten und der 500 QB mit einem Queensbett im Heck versehen. Der restliche Aufbau ist identisch. Angefangen bei der großen Sitzgruppe, welche die beiden drehbaren Vordersitze mit einschließt, über die in Fahrtrichtung links anschließende Winkelküche mit 160 Liter Kühlschrank, bis hin zum Raumbad mit Wasch- und Toilettenraum (rechts) und einer separaten Duschkabine. Letztere befindet sich auf der linken Seite. Beim Malibu 490 LE können die beiden bis zu zwei Meter langen Einzelbetten mit Hilfe eines Zwischenpolsters sogar zu einer großen Liegefläche verbunden werden. Am Fußteil der Betten sind die Kleiderschränke untergebracht. Beim Malibu 500 QB können die Kleiderschränke leichter be- und entladen werden. Sie befinden sich links und rechts neben dem großen Queensbett. Auch bei diesen Modellen ist der Doppelboden isoliert und beheizt und mit frostgeschützten Tanks versehen.

Mit insgesamt 6 Grundrissen wartet Malibu im kommenden Modelljahr 2019 beim Malibu Van auf. Diese sind zwischen 541 cm und 639 cm lang und starten mit dem Fiat Ducato 2,3 Liter Diesel zwischen 45.490 EUR und 47.250 EUR. Beim Malibu Van Charming wird es zwei Varianten zwischen 599 cm und 635 cm Länge geben. Zu haben sind diese ebenfalls auf Ducato Basis zu einem Preis ab 45.850 EUR und 48.200 EUR. Bei den Integrierten gibt es nun mehr 8 Grundrisse. Die Längen reichen von 665 cm und 748 cm. Zu haben sind die Wohnmobile ab 73.500 EUR bis 77.600 EUR. Bei den Teilintegrierten sieht es ähnlich aus. 7 Grundrisse zwischen 666 cm und 748 cm sind mit dem Ducato zum selben Einstiegspreis zu haben wie die integrierten Modelle. Alles in allem bleibt die Entwicklung bei Malibu spannend. Mal sehen was die Carthago Tochter sonst noch alles auf den Markt bringt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnmobil Versicherung bei Sturmschaden
Das Wohnmobil Karmann Dexter Go 600 für Zwei
Knaus Sky TI 700 MX

Bitte Login ausführen oder Registrieren um einen Kommentar zu verfassen.