Aktuelle News:



Anhängerkupplung für das Zugfahrzeug des Wohnwagens

154400 0 schutzkappe anhaengerkupplungWer gerne mit dem Wohnwagen in den Urlaub möchte, braucht dafür natürlich nicht nur einen Wohnwagen selbst, sondern auch ein passendes Zugfahrzeug, welches über eine Anhängerkupplung verfügt. Typisch für Deutschland – die Systeme sind genormt. Dennoch gibt es einige Punkte, die beachtet werden sollten. Am besten bestellt man die Anhängerkupplung (kurz AHK) beim Neukauf des Fahrzeuges gleich mit. Wichtig: in der Anschlussdose sollte eine Dauerplusleitung verlegt sein (dies ist standardmäßig häufig nicht der Fall). Dies gilt natürlich auch für einen AHK-Nachrüstsatz, welcher in der Regel für einen erschwinglichen Preis für alle gängigen Fahrzeuge erhältlich ist. Bei der Preisfrage kommt es natürlich auf das Fahrzeug und vor allem auf die Ausstattung der Anhängerkupplung an - starre AHK sind meist günstiger als Abnehmbare.

Für neue Fahrzeuge gibt es sogar die Variante, bei welcher die Kupplungskugel auf Knopfdruck unter dem Heckstoßfänger hervorschwingt - was natürlich teurer ist.

Ebenso entscheidend für den Preis ist der Elektrosatz der AHK: mit oder ohne Dauerplus, Ladeleitung. Wer die Kupplung nicht selbst anbaut, muss die Kosten für die Montage natürlich noch mit einbeziehen. Die meisten verfügbaren Anhängerkupplungen besitzen eine ABE und müssen somit nicht bei TÜV oder Dekra vogeführt werden.

Welche Bauarten für Anhängerkupplungen gibt es?

Grundsätzlich gibt es zwei Bauarten mit deren Hilfe Anhänger an einem Zugfahrzeug befestigt werden können. Zum einen die Kugelkopfanhängerkupplung, welche bei PKW üblich sind und zum anderen die Maulanhängerkupplung, die für LKW und Traktoren verwendet wird.

Wie funktioniert die Mechanik?

Die meisten haben es in der Fahrschule oder dann schließlich in der Praxis gelernt, wie man den Anhänger oder eben Wohnwagen an das eigene Fahrzeug bekommt. Hier dennoch ein paar theoretische Hinweise. Am PKW befindet sich als Anhängevorrichtung eine Halterung, die mit einer genormten Kugel (Durchmesser 50 mm) versehen ist. An der Deichsel des Wohnwagens befindet sich das entsprechende Gegenstück – die Kugelpfanne. Möchte man den Anhänger nun an das Fahrzeug koppeln, kann die Kugelpfanne mit Hilfe des Hebels geöffnet und auf den Kugelkopf gesetzt werden. Nach Schließen des Hebels ist der Wohnwagen dann fest mit dem Fahrzeug verbunden, d.h. er ist vor einem Abheben gesichert und dennoch drehbar gelagert, sodass der Anhänger in Kurven oder Wendemanövern brav hinterherläuft.

Wichtig: Bevor die Fahrt beginnen kann, muss die Wohnwagen Elektronik noch an die es Zugfahrzeuges angeschlossen werden. Dies geschieht durch Anstecken der Steckverbindung. Natürlich muss vor jeder Fahrt die Funktionsfähigkeit getestet werden. Das bedeutet rein ins Auto und vom Partner, Freunden oder Bekannten prüfen lassen, ob die Beleuchtung des Wohnwagens auch funktioniert.

Welche Steckverbindungen gibt es?

Zur Steckdose am Fahrzeug gehört natürlich die passende Steckverbindung am Wohnwagen. Hier gibt es grundsätzlich zwei Systeme: 7-polige und 13-polige Systeme. Wobei letzteres erst in den 1980igern eingeführt wurde. Die Belegung der einzelnen Kontakte der Steckverbindung ist von 1 bis 7 genormt und darf nicht verändert werden. Ausnahme bilden die zusätzlich vorhandenen, nicht genutzten Kontakte bei der 13-poligen Steckverbindung. In der nachstehenden Abbildung ist nicht nur die Belegung der einzelnen Kontakte, sondern auch die empfohlene Kabelfarbe zu sehen.

7- und 13-polige steckverbindung anhaengerkupplung wohnwagen

    1. Fahrtrichtungsanzeiger links
    2. Nebelschlussleuchte
    3. Masse der Kontakte 1 bis 7 bzw. 1 bis 8
    4. Fahrtrichtungsanzeiger rechts
    5. Schlussleuchte rechts
    6. Bremsleuchten
    7. Schlussleuchte links

Bei einer 13-poligen Steckverbindung zusätzlich

  1. Rückfahrleuchte
  2. Dauerspannung +
  3. Ladeleitung
  4. Masse für Kontakt 10
  5. Anhängererkennung
  6. Masse für Kontakt 9

Bei wem die Steckdose nicht mit der Steckverbindung des Wohnwagens zusammenpasst, kann hier mit Adaptern aushelfen. Zur Verwendung von siebenpoligen Steckern an dreizehnpoligen Steckverbindungen ist es ausreichend, die Kontakte 1 bis 7 zu verbinden. Im 13-poligen Stecker bzw. Adapter auf 7-polige Buchse kann der Kontakt 12 mit 13 verbunden sein (am Zugfahrzeug verbauter Abstandswarner kann beim Rückwärtsfahren deaktiviert werden).

Abnehmbare Anhängerkupplung

Möchte man sein Fahrzeug aus optischen Gründen nicht das ganze Jahr über mit einer Anhängerkupplung versehen, gibt es neben der Möglichkeit der starren Anlagen auch sogenannte abnehmbare Anhängerkupplungen, die wie der Name schon sagt, bei Nichtgebrauch die Kupplungskugel abgenommen werden können. Je nachdem aus welcher Richtung der Kupplungskopf an das Fahrzeug angebracht werden kann, unterscheidet man senkrechte, schräge und waagrechte Varianten. Meistens sind die Systeme versperrbar. Dadurch wird nicht nur das versehentliche Lösen des Kupplungskopfes, sondern auch das Entfernen durch Unbefugte verhindert. Weitere Unterscheidung bei den am Markt vorhandenen Systemen: bleibt die Steckvorrichtung sichtbar oder kann sie nach oben geschwenkt oder auch elektrisch ausgefahren werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Gas Wohnwagen Informationen Wohnwagen
Rangiersysteme Wohnwagen Informationen Wohnwagen
Sicherheit Wohnwagen Informationen Wohnwagen