Aktuelle News:

Blog

dethleffs_campy_retro_ex Die Nostalgiewelle ist ausgebrochen. Pünktlich zum 80 jährigen Jubiläum bringt auch Dethleffs einen Retro Caravan auf Basis des Campy auf den Markt. Wer unseren Blog aufmerksam verfolgt, wird gewisse strategische Ähnlichkeiten zum Knaus Schwalbennest feststellen. Retro Design ist in. Nicht nur bei den Kunden, nein auch bei den Händlern. So hört man von Knaus, das einige Händler das Schwalbennest auch zu Ausstellungszwecken selbst geordert haben. Ähnliches könnte gut auch beim Campy Retro der Fall sein.

 

Historisches Vorbild

 

CampyRetro_intEin historisches Vorbild für den Dethleffs Campy fehlt. Eher ist der Campy Retro eine Hommage an verschiedene Wohnwagen Designs längst vergangener Tage. Das tut dem Konzept aber in keinster Weise einen Abbruch, vielmehr konnte Dethleffs dadurch das gesamte Potential der Möglichkeiten bei der Gestaltung des Retro Caravans voll und ganz spielen. Neben dem Dethleffs „Eighty“ ist der Dethleffs Campy nun das zweite Jubiläums-Fahrzeug mit Kult-Charakter.Wie nicht anders zu erwarten greift der Campy Retro die einfachen Grundriss-Varianten der Vorzeit auf. Dabei musste das Rad im Hause Dethleffs nicht neu erfunden werden. Der Grundriss Campy 002 wurde stilsicher auf die Atmosphäre der 50er und 60er Jahre getrimmt. Dethleffs beweist mit der Ausstattung, den Stoff-Designs, Armaturen und auch den Weißwandreifen ein stilsicheres Händchen bei ihrem Ziel die Authentizität des Caravans zu erhöhen. Hinzu kommt, das Dethleffs eine gelungene Symbiose zwischen High-Tech und Retro gelingt. Der Aufbau des Retro basiert verständlicherweise auf dem Stand der Zeit.

Handlich, knuffig und übersichtlich

Dethleffs Campy RetroBack tot he roots heißt dann auch die Devise, die sich ein Käufer des Campy Retro auf die Fahne schreiben kann. Das Fahrzeug ist mit seinen 496 x 213 cm absolut übersichtlich. Das Fahrzeug eignet sich somit hervorragend als unkomplizierter Reise-Caravan. Die technisch zulässige Gesamtmasse von 750 kg erlaubt eine Zuladung von rund 120 kg. Absolut ausreichend, wenn man bedenkt, dass der Campy Retro ein Caravan für den 2 Personen Haushalt ist. Trotzdem bietet die gemütliche Sitzgruppe im Bug genügend Platz für gesellige Abend zu sechst. Der Campy wirkt luftig und freundlich. Hierzu trägt auch das Dekor bei. „Bella Apple“ haben die Designer der Holz-Oberfläche als Namen gegeben.

 

 

 

Retro Lampe als Tüpfelchen auf dem i

Dethleffs Campy RetroDie Liebe zum Detail wirkt sich auch auf die knuffige Hängelampe aus, die fröhlich über der Bugsitzgruppe baumelt. Auch ansonsten ist die Bugsitzgruppe der Hort der Gemütlichkeit. Nach Abschied der Gäste, wird aus der Sitzgruppe mit wenigen Handgriffen eine große Liegefläche gezaubert – über der dann natürlich auch in der Nacht die Hängelampe genüsslich schaukelt. Auch ansonsten weist der Campy Retro alles auf, was man von einem kleinen Wohnwagen erwartet. Kleiner Toiletten/Sanitärraum mit Cassetten-Toilette auf der linken Seite im Heck. Auf der gleichen Seite anschließend befindet sich der Kleiderschrank, der einen schräg geschnittenen Grundriss aufweist.

Auch die Küche lässt fast keine Wünsche offen. Zweiflammen-Herd und Spülbecken mit Retro Armaturen. Auf Grund der kleinen Grundfläche fällt eine freie Fläche für die Schnippel-Arbeit leider weg. Für die Wärme sorgt eine optionale Truma Heizung. Auch der Kühlschrank ist nicht in der Serie beinhaltet.

Zu einem Grundpreis von 9.999 EUR geht der Campy Retro inklusive einem auf die Zeit angepasstem Logo an den Start.

Hymer Sporting 465 JiveBeim Hymer Sporting 465 Jive darf es ruhig ein bisserl mehr sein. Bei der Ausstattung legt der Jive einen flotten Rhythmus vor, der zu einem Preisvorteil von ca. 4.000 EUR führt. Der Hymer Sporting dürfte den meisten Gespann-Fahrern ein Begriff sein. Das Sondermodell Jive macht mit einem hübschen Potpourri an serienmäßiger Zusatz-Ausstattung von sich Reden. Ab einem Preis von 16.690 EUR ist man dabei. Mit einer Aufbaulänge richtet sich der Sporting Jive insbesondere an alle den Zwei-Personen-Haushalt. Dabei wurde das Interieur klassisch gestaltet, so dass sich Zielgruppen jedes Alters im Jive wohl fühlen sollten.

Sporting mit verbesserter Ergonomie

Bei allen Sporting-Wohnwägen wurde im Modelljahr 2011 noch einmal in Sachen Ergonomie nachgebessert. Der Jive geht noch einen Schritt weiter. Dies fällt schon bei der äußeren Anmutung auf. Hier kommt Glattblech und keine Hammerschlag-Optik zum Einsatz. Ein Wohnwagen-Äußeres das somit voll im Trend liegt. Die Farbgebung mäandert zwischen weiß und anthrazit. Letzeres kommt insbesondere im Bereich der Fenstern zum Einsatz und setzt hochwertige Akzente.

Dämmung in bester Hymer Manier

Hymer Sporting 465 JiveBei der Aufbau-Dämmung macht Hymer keine halben Sachen. Auch beim Sporting 465 Jive setzt Hymer auf die bewährte PUAL Bauweise. PUAL steht für Polyurethan Schaum und Aluminium. Der Schaum sichert im Gegensatz zum preisgünstigeren Styropor nahtlosen Verbund zwischen den Werkstoffen.

Wände und Dach sind mit 30 mm, der Boden mit 41 mm isoliert. Man kann mit dem Hymer Sporting Jive somit ruhig auch ein Winter-Tänzchen wagen. 7 Ausstell-Fenster sorgen zusammen mit einem Midi-Heki im Wohn- und einer Dachhaube im Schlafbereich für lichtvolle Urlaubsmomente.

Sporting 465 Jive für 2 Reisende

Für 2 Reisende ist der Sporting Jive das ideale Reise-Gefährt, wenngleich auch 4 Schlafplätze zur Verfügung stehen. Das französische Bett  - seitlich positioniert im Bug – ist mit einer maximalen Liegebreite von 1.440 mm und einer Länge von 2000 mm sicherlich ausreichend dimensioniert. Ein weiteres Bett entsteht bei Bedarf aus der Sitzgruppe im Heck. Allerdings sind die Polster eher als Sitzpolster, denn als Schlafpolster dimensioniert. Die straffe Abstimmung ist sicherlich nicht als optimal für den Schlafkomfort zu bezeichnen. Anders beim Bug-Bett. Hier sorgt ein Lattenrost und eine hochwertige Federkern-Matratze für lauschige Schäfer-Stündchen.  

Professionelle Küche

Hymer Sporting 465 JiveBei der Küche geben wir die Note 1. Insbesondere wegen des üppig dimensionierten Arbeitsplatzes. Hier lässt es sich wirklich arbeiten. Noch mehr Arbeitsfläche steht zur Verfügung, wenn man das rechts neben der Arbeitsfläche positionierte Gewürzregal wegschwenkt. Ein Dreiflammen-Gaskocher versieht zuverlässig seinen Dienst. Der 90 Liter Kühlschrank mit Gefrierfach bietet mehr Staufläche als 2 Personen im Normalfall benötigen. Hier kann somit schon die eine oder andere Partie professionell geschmissen werden.

Lichtsystem schafft Stimmung

Beim Thema Licht hat Hymer nicht gekleckert. Hier wurde ordentlich geklotzt. Verschiedenste Licht-Stimmungen lassen sich mit der Vielzahl an Beleuchtungskörpern realisieren. 19 Halogen-Spots bringen Licht ins Dunkel. Die Verteilung der Lichtkörper erfolgte sinnvoll und routiniert. 2 der Spots befinden sich im Schlafzimmer, 4 in der Küche. Alle Schränke im Hymer Sporting 465 Jive sind hinterlüftet, Winter-Rückenlehnen wurden verbaut. Für das Wohlfühl-Klima sorgt die bewährte Truamtic S 3002 auf Gas-Basis. 5 Ausströmer sorgen für eine gleichmäßige Wärmeverteilung im Wohnwagen.

Fahrsicherheit und Dimensionierung

Der Sporting 465 Jive baut auf einem BPW-Chassis mit Schräglenker-Querachse auf. Als Kupplung wurde eine Winterhoff WS 3.000 mit Schlingerdämpfern verbaut. Das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 1.500 kg. Eine kostenfreie Auflastung auf 1,6 Tonnen ist möglich. Im fahrbereiten Zustand schlägt das Fahrzeug mit 1.165 kg zu Buche.

Was beim Sporting 465 Jive fehlt

Ohne Frage bietet der Jive schon ein umfassendes Zubehör-Paket. Dennoch gibt es einzelne Dinge, die man vermisst. So sollte ein Wohnwagen in der anvisierten Preisliga auch eine Dusche vorweisen. Dies ist jedoch Fehlanzeige. Die Dusche ist separat erhältlich, kostet aber zusammen mit dem Dusch-Vorhang 130 EUR Aufpreis. Erfreulicherweise ist die Duschtasse im Sanitärräum bereits verbaut. Der Sanitärraum ist funktionell gestaltet und bietet eine Dreh-Cassettentoilette.

Erfreulicherweise bietet der Sanitärräum im Hymer Sporting 465 Jive genügend Platz, da die Waschgelegenheit im Schlafzimmer realisiert wurde.

Navi für GespanneBecker bringt mit dem Becker Traffic Assist Pro Z 217 ein Navigationsgerät für Wohnwagen und Wohnmobile auf den Markt. Die Besonderheit des Traffic Assist liegt in der Möglichkeit die Maße des Gespanns oder des Wohnmobils individuell zu konfigurieren. So lassen sich beim Becker Z 217 nicht nur die Höhe, die Länge und die Breite definieren sondern darüber hinaus auch Angaben zu Gewicht machen. Alle individuell erstellten Profile werden dann bei der Routenwahl vom Becker Traffic Assist Pro 217 berücksichtigt. Für den Fahrer bedeutet dies, dass unliebsame Überraschungen ab sofort ein Ende haben: So gehören unfreiwilliger Stopps vor zu niedrigen Tunneln ebenso der Vergangenheit an, wie unbeliebte Rangiermanöver bei zu engen Straßen. Das Z 217 bietet dem Fahrer vor Fahrtantritt alle möglichen Alternativ-Routen an. Der Fahrer entscheidet dann selbst, für welche Streckenführung er sich entscheidet.

Mit einem 4,3 Zoll Bildschirm (TFT) bietet das Bild eine angenehm dimensionierte Streckendarstellung. Der Lithium-Ionen-Akku ist Standard in der Preisliga, in der das Traffic Assist Für knapp 400 EUR wechselt das Gerät den Eigentümer. Dafür bekommt der Käufer dann aber auch ein sehr hochwertiges Gerät inklusive Kartenmaterial für 41 Länder. Mitgeliefert wird auch die TMC-Antenne, das Autoladegerät und ein USB-Verbindungskabel für den Computer. Das Gerät hat einen Steckplatz für Micro-SD-Speicherkarten.

Die Befestigung erfolgt mittels Easy Click Pro HR. So nennt Becker das Befestigungssystem mit integrierten Kabelverbindungen. Unseres Erachtens ist das Becker Traffic Assist Pro Z 217 ein sinnvolles Zubehör, das man beim nächsten Navi-Wechsel durchaus in näheren Augenschein nehmen sollte.

 

Knaus SchwalbennestPünktlich zum 50-jährigen Jubiläum feiert Knaus den Firmengründer Helmut Knaus mit der Wiederauflage des legendären Schwalbennests. Der Architekt Knaus entwickelte in den 1960er Jahren einen Wohnwagen, der auf den VW-Käfer als Zugfahrzeug zugeschnitten war. Der Erfolg des Kleinstwohnwagens ließ nicht lange auf sich warten, traf er doch absolut den Nerv der Zeit: Große Reiselust, gepaart mit kleinem Budget. Auf beide Anforderungen lieferte das Schwalbennest eine stimmige Lösung. Schon damals bestand das Interieur des Wohnwagens lediglich aus einer Dinette, einem zweiflammigen Propan-Gaskocher und einem Kühlschrank mit 35 Liter Volumen. Letzterer konnte mit Trockeneis oder natürlichem Eis betrieben werden. Die Fenster waren aus einfachem Sicherheitsglas.

Für die Beleuchtung sorgte eine für damalige Verhältnisse typische Glühlampe die mit Energie aus der Zugfahrzeug-Batterie gespeist wurde.  Der Aufbau basierte auf einem Zentrahlrohr-Fahrgestell. Größere Unebenheiten glich die Hahn-Drehstabfederung aus. Gedämmt war das Schwalbennest mit Styropor. Innen dominierte Sperrholz, außen Aluminium. Auf das Stützrad verzichtete man beim Schwalbennest vollständig. Dieses konnte jedoch optional erworben werden.

Schwalbennest auf der CMT

Knaus SchwalbennestAuf der CMT 2011 wird nun 50 Jahre später die Neuauflage des Schwalbennests gefeiert. Die Pressefotos zeigen das Schwalbennest stilgerecht mit dem derzeit angesagten Kult-Kleinwagen: Der Fiat 500 bildet mit dem stylishen Retro-Schwalbennest eine gelungene Symbiose. Bei der Neukonstruktion des Schwalbennests wurde großer Wert auf die Authentizität zum Urahn gelegt. Ohne Zweifel konnte Knaus seinem eigenen Anspruch nicht nur gerecht werden, sondern auch in sinnvollem Maße ergänzen. Authentizität als auch die Romantik konnten erhalten werden. So wurden sowohl die Positionierung und Größe der Fenster, als auch die Proportionen des Ursprungsmodells beibehalten. Zusätzlich wurde den mittlerweile gestiegenen Ansprüchen der Zielgruppe sinnvoll Rechnung getragen.

Sitzgruppe für 4 Personen

Knaus SchwalbennestAuch im neuen Schwalbennest geht es kuschelig zu, wenngleich auch – gemessen an den Maßen - ausreichend großzügig. Bei einer Aufbaulänge von 2,50 und einer Breite von 2,08 Meter sind Kompromisse notwendig, die aber die Eigenständigkeit des Konzepts positiv unterstreichen. Wenn man so will, ist das Schwalbennest der ideale handliche und übersichtliche Reisecaravan für Paare, die eher Wert auf Funktionalität als auf Schnick-Schnack legen. Das Schwalbennest ist Campen in der Urform. Back to the roots. Zurück zur Authentizität. Trotzdem - oder gerade deswegen - lassen sich besonders im Schwalbennest von Knaus besonders gemütliche Abende verbringen. Die Sitzgruppe um die Dinette bietet 4 Personen ausreichend Platz. Etwas eng wird es konzeptbedingt nur, wenn gleichzeitig auch am Küchenschrank hantiert wird. Aus Sitzgruppe und Dinette kann in wenigen Schritten ein großzügiges Doppelbett gebaut werden. Die Liegefläche ist für 2 Personen sehr üppig dimensioniert, verdient ausdrückliches Lob und kann bei Bedarf auch einmal 3 Personen beherbergen.

Neue Caravan Technik im Retro Design

Schwalbennest_LSehr schön auch die Machart der Sitz-/Liegepolster. Überhaupt kommt bei der Neuedition bewährte Caravan-Technik auf dem Stand der Zeit zum Einsatz. Erwähnenswert ist das Midi-Heki mit Beleuchtung, die das bisherige Dachfenster beerbt. Auch der Kühlschrank ist etwas gewachsen: 40 Liter die mit Strom oder Gas gekühlt werden stehen den Reisenden zur Verfügung. Lob verdienen auch die qualitativen Griffe und Verschlüsse. Auch in Sachen Wärme hat sich einiges getan: Die Sandwich-Isolierung entspricht dem Stand der Zeit. Ebenso die doppelten Isolierfenster. An kalten Tagen sorgt eine Truma E 2400 für die nötige Wärme im Fahrzeug. Das i-Tüpfelchen des Retro Caravans sind die Radkappen aus Aluminium. Diese werden in kleinen Betrieben in Ungarn gefertigt.

Schwalbennest gewinnen

Wer das Schwalbennest schon jetzt in sein Herz geschlossen hat, sei das Preisausschreiben von Knaus ans Herz gelegt. Zum 50-jährigen Jubiläum kann man das Schwalbennest mit der Nummer 55 gewinnen.

Wie Sie das Knaus Schwalbennest gewinnen können, erfahren Sie unter: www.knaus-wird-50.de.

Hobby fördert JugendlicheHobby setzt sich für arbeitslose Jugendliche ein. In enger Zusammenarbeit mit der Sportvereinigung Holstein, dem Job-Center Kiel unterstützt Hobby 10 arbeitslose Jugendliche im Rahmen der Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit. Ziel ist es für die Sportvereinigung Holstein-Kiel, ein hochwertiges Info-Mobil zu bauen. Das Projekt wird unter der Federführung von Klaus Stolley, dem Leiter der Hobby-Lehrwerkstatt für Holzmechaniker, realisiert.

Der Bau des Info-Mobils basiert auf dem Hobby Modell D 690, die normalerweise für den Hobby Toskana Exclusive genutzt wird. Basisfahrzeug ist ein Fiat Ducato. Im Gegensatz zum Serienmodell, wird das Info-Mobil für die Sportvereinigung Holstein-Kiel nach der Fertigstellung aber grundlegend andere Züge vorweisen. Das Exterieur wird das Design der Sportvereinigung Holstein-Kiel widerspiegeln. Wie genau das Außen-Design aussehen wird, ist bislang noch nicht endgültig beschlossen worden. Erste Entwürfe gibt es aber bereits.

Ziel des Infomobils ist die Schaffung einer mobilen Anlaufstelle für Fans als auch Spieler. An Attraktivität fehlt es auf keine Fall: Innen punktet das Info-Mobil aus Fockbek mit einer Multi-Media-Anlage und großem Flachbildschirm. Weiterhin ermöglichen Vitrinen die adäquate Präsentation der Pokale des Vereins. 

Neben den technischen Ausstattungsdetails legt Hobby aber auch großen Wert auf die Wohnlichkeit des großen Mobils. Das Wohnmobil-Feeling soll auf jeden Fall erhalten bleiben. Dies ist auch ein Anliegen von Michael Schmitz – dem technischen Leiter des Hobby-Reisemobilwerks – der neben Klaus Stolley für das Projekt verantwortlich zeichnet.

Für das Hobby Wohnwagenwerk hat das herausfordernde Projekt gleich mehrere positive Effekte:

Einerseits zeigt Hobby gesellschaftliches Engagement, andererseits ist es für Hobby auch ein gute Gelegenheit die Arbeitsweise der Jugendlichen über einen längeren Zeitraum näher kennenzulernen.
Wer weiß, vielleicht bleibt ja der eine oder andere Jugendliche doch länger als geplant bei Hobby.

Wildcamper drückt allen Beteiligten ganz fest die Daumen und freut sich über das freiwillige Engagement von Hobby!