Aktuelle News:

Mit dem Monat Juli beginnt für viele die Fahrt in den Urlaub. Wer dabei seinen Wohnwagen auf Autobahnen und Schnellstraßen bewegt, sollte auf die Mautgebühren des entsprechenden Landes achten.

Während in Deutschland Wohnwagen mautfrei sind, muss man im Ausland aufpassen, um nicht eine böse Überraschung (meist eine empfindliche Geldstrafe) zu erleben. Deshalb sollte man sich genau informieren, ob es in dem Land, in dem der Wohnwagen bewegt werden soll, eine entsprechende Maut gibt und auf welche Weise diese zu entrichten ist.

Im Folgenden werden die Maut-Systeme in einigen Ländern vorgestellt:

Österreich

Auf den Autobahnen und Schnellstraßen Österreichs besteht Vignettenpflicht für alle Fahrzeuge bis zu einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von einschließlich 3,5t. Wohnwagen, die von einem PKW gezogen werden sind nicht vignettenpflichtig. Es reicht also eine Vignette für das Auto.

Schweiz

Auf den Autobahnen der Schweiz herrscht ebenfalls Vignettenpflicht. Im Gegensatz zu Österreich benötigt man allerdings für das Gespann PKW + Wohnwagen zwei Vignetten: eine für das Auto und eine für den Wohnwagen.

Frankreich

Die Benutzung der Autobahnen in Frankreich ist relativ teuer. Das Gespann PKW + Wohnwagen kostet Aufpreis im Vergleich zum einzelnen PKW.

Spanien

In Spanien zahlt man nur eine PKW-Gebühr, unabhängig davon, ob dieser PKW einen Wohnwagen zieht oder nicht.

Italien

In Italien wird die Maut nach Fahrzeugklassen erhoben. Die Fahrzeuge werden durch die Höhe über der Vorderachse und Anzahl der Achsen in einzelne Klassen eingeteilt. Wer einen Wohnwagen mitführt, muss dementsprechend tiefer in die Tasche greifen (insgesamt mehr Achsen!).