Aktuelle News:

Hobby ruft mit der Marke Beachy eine neue Wohnwagenmarke ins Leben. Die Caravans wurden komplett neu gestaltet und sollen das nordische Flair transportieren. Zudem sollen sie das Vanlife aufgreifen und ähnlich wie in einem Kastenwagen das besondere Gefühl der Freiheit transportieren. Aber was weiß man bislang?

Günstig, reduziert und von Vanlife und Strand inspiriert

Neue Einsteigermarke von Hobby: Beachy WohnwagenHobby teasert seine neue Wohnwagenmarke als auf das Nötigste reduziert, vom Vanlife und vom Strand inspiriert an. Sie hört auf den beschwingten Namen Beachy. Bislang ist noch kaum etwas über die neue Marke bekannt. Es gibt nur ein Youtube Video, welches erste Einblicke auf die neu gründete Wohnwagenmarke Beachy erlaubt. Das Motto ist aber klar zu erkennen: Back to basic. Cool ist die Marke aber dennoch. Orientiert sie sich doch am bereits bekannten Vanlife. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern setzt das Unternehmen hier nicht auf einen neuen Campingbus, sondern will das Lebensgefühl in das Caravansegment bringen. Das Thema ist dabei klar: Strand.

Die Vorstellung ist für Anfang Juni geplant – Beachy Wohnwagen

Dass Sonne, Strand und Meer das Thema sind, bestätigt auch Geschäftsführer Holger Schulz. Das war die initiale Idee des Caravans. Das erste Modell soll bereits Anfang Juni diesen Jahres vorgestellt werden. Damit der Wohnwagen möglichst einfach gehalten bleibt und dennoch das Strandfeeling richtig rüber bringt, hat sich Hobby Verstärkung aus Dänemark geholt. Desigerin Anne Halksov unterstützt das Team und hat den neuen Wohnwagen von Grund auf neu designt.

Im Teaservideo gibt Hobby zwar noch nicht allzu viel Preis, einen Grundriss kann man aber dennoch erahnen. Klassisch: das Heck ist mit einer Rundsitzgruppe versehen. Im Bug ist die Küchenzeile und vermutlich ein kleines aber feines Bad untergebracht. Geschlafen wird auf der umgebauten Sitzgruppe. Das Design soll dabei typisch nordisch sein. Daher setzt Designerin Anna auf helle Töne, Polster mit Leinenbezug und Seegras. Aber das ist noch nicht alles, immerhin soll der Wohnwagen das „Draußengefühl“ eines Kastenwagen mitbringen.

Mit großer Hecktüre – der erste Grundriss von Beachy Wohnwagen

Dieses Gefühl vermitteln Kastenwagen in der Regel am deutlichsten mit den geöffneten Hecktüren. Dort kann man im Bett liegend oder an der Sitzgruppe sitzend nach draußen in die Natur sehen und das Stück Freiheit genießen, das man sein Eigen nennen kann. Damit dieses Feeling auch beim Beachy Wohnwagen rüberkommt, ist er mit einer großen Hecktür versehen. Offen bleibt bislang aber die Dimension dieser. Auch die Größe des Caravans selbst ist noch unbekannt.

Designerin Anna erklärt in dem Video den Designansatz: so soll der neue Wohnwagen eine Mischung aus dem ersten Hobby Wohnwagen von 1967 und der Vanlife-Bewegung von heute sein. Vermeintlich kompakt könnte der Grundriss des Beachy Wohnwagens damit werden. Das kürzeste Hobby Modell ist bislang 460 cm. Es bleibt spannend welche Größe der neue Caravan mitbringt.

Der Trend ist klar: immehin haben viele Wohnwagenmarken ihre Modellreihen für das Einsteigersegment erweitert. Hier hat man es gerne leicht und kurz. LMC macht es mit dem Style 400 F und Weinsberg mit dem Caraone 390 PUH vor. Damit sind die Caravans nicht nur wendig und kompakt und können gut untergestellt werden. Gleichzeitig tragen sie damit der Tatsache Rechnung, dass junge Menschen in der Regel nur den Führerschein der Klasse B besitzen und damit ein Gespann mit einem maximalen Gesamtgewicht von 3500 kg ziehen dürfen. Ausnahmen gibt es nur, wenn man den speziellen Wohnwagenschein B96 oder den vollwertigen Anhängerschein BE in der Tasche hat. Kleine und kompakte Caravans könnten hier also genau den Zahn der Zeit treffen. Mit der neuen Marke Beachy mit skandinavischem Design steckt Hobby viel Kraft in eine neue Einsteigermarke. Bei der aktuellen Lage kann das durchaus ein sinnvoller, strategische Schachzug sein. Wir sind gespannt was der Wohnwagen kostet und ob auch hier die All-Inklusiv-Strategie von Hobby gilt. Der günstigste Caravan der Marke liegt bisher bei einem Einstiegspreis von knapp unter 16000 EUR. Das könnte die magische Grenze sein.