Aktuelle News:



Wegbereiter für zahlreiche Innovationen - The North Face

Nomen est omen: die Nordwand als Firmenname

The North Face Rock 3 außenDas Unternehmen The North Face wurde bereits 1966 in San Francisco gegründet. Damals war es noch eine Einzelhandelsgesellschaft, welche Ausrüstung für Extremkletterer und Bergsteiger führte. Doch bereits zwei Jahre später wurde der Markenname zur Kreation und Produktion hochwertiger und funktioneller Produkte wie Bekleidung und Ausrüstung genutzt. Dabei ist der Name Programm: die Nordwand. Unter Bergsteigern ist diese als steilste, eisigste und schwierigste Wand eines Bergers bekannt. Wer hier einsteigt, muss zahlreiche Herausforderungen überwinden um bis ganz nach oben zu kommen.

Bereits seit 40 Jahren steht The North Face als Wegbereiter zahlreicher Innovationen, die sich mit der Zeit durchgesetzt haben und mittlerweile sogar oftmals als Standard angesehen werden. Angespornt durch den bisherigen Erfolg arbeitet das Unternehmen stets weiter um die Grenzen der Technologie voranzutreiben. Dafür werden nicht nur aufwendige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten betrieben, sondern auch Praxiserfahrungen mit dem Athletenteam gesammelt. Alle gewonnen Erkenntnisse werden in der umfangreichen Produktpalette hochfunktioneller Outdoor- und Skibekleidung, Schlafsäcke, Rucksäcke, Schuhe und Zelte eingebracht.

Für Umweltschutz engagiert - Umweltrichtlinien nach dem Eco-Index

Das Unternehmen hat seinen Sitz in San Leandro, Kalifornien und lässt seine Produkte in diversen Ländern fertigen. Seit 2008 ist es zudem Mitglied des bluesign. Die dort festgelegten Standards geben Garantie darüber, dass die Produkte ausschließlich Komponenten beinhalten und Verfahren nutzen, die für den Menschen und die Umwelt unbedenklich sind - und das in der gesamten Herstellungskette. Im Jahr 2011 konnten bereits 28 % der Produkte mit dem bluesign zertifiziert werden.

Die Daunen, welche The North Face für seine Produkte benötigt, bezieht das Unternehmen seit über zehn Jahren von Allied Feather & Down. Seit Beginn wurde hier auf einen Lebendrupf verzichtet. Auch eine Zwangsernährung der Tiere findet nicht statt. Alle Daunen sind ein Nebenprodukt der Fleischindustrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen Mitglied der Outdoor Industry Association, welche den sogenannten Eco-Index ins Leben gerufen hat. Dieser umfasst Umweltrichtlinien, zahlreiche Indikatoren für die ökologische Leistung und geeignete Berechnungsmittel für den ökologischen Fußabdruck. Die Auswirkungen auf die Umwelt werden dabei in sechs Produktlebenszyklusstufen erfasst:

Material
Herstellung/Montage
Verpackung
Transport/Distribution
Nutzung
Entsorgung

Der Index kann dabei auf die gesamte Outdoor-Industrie mit allen Produktkategorien (Bekleidung, Ausrüstung, Schuhe) angewendet werden. In den Index fließen zudem folgende Aspekte mit ein: Landnutzung, Wasser, Abfall, Biodiversität, Chemikalien und deren Auswirkung auf Mensch und Umwelt sowie Energieverbrauch/CO2-Emissionen.

Die Geschichte von The North Face

Im Jahre 1966 gründete Doug Tompins einen kleinen Ausrüsterladen und Katalogversandhandel für Ski- und Rucksacktouren in San Francisco. Die erste Produktionsstätte, welche zwei Jahre später ins Leben gerufen worden ist, befindet sich auf kleinsten Raum in den Hinterräumen des Geschäfts. Der Fokus wurde vom Verkauf auf die eigene Entwicklung und Herstellung hochwertiger Outdoor-Bekleidung und -Ausrüstung gelegt. Im selben Jahr wurde ein neues Logo eingeführt, welches auch heute noch verwendet wird. Gleichzeitig wurde das Versprechen ausgesprochen, dass die Ausrüstung und Bekleidung der Marke die haltbarste der Welt ist. 1969 gelang der erste Durchbruch: der Ruthsack wird zur Revolution auf dem Rucksackmarkt, da er dank seines geringen Gewichts die Traglast verringert. Im Jahr 1975 brachte das Unternehmen das geodätische Kuppelzelt Oval Intention auf den Markt, welches in Zusammenarbeit mit Buckminster Fuller entstand und als Inspiration für zahlreiche weitere Modelle diente. Zwei Jahre später kam zum ersten Mal das revolutionäre Gore-Tex Material bei der Outdoor-Bekleidung zum Einsatz. Die Produkte werden seitdem weiterentwickelt und wurden bereits bei vielen Expeditionen ausgiebig getestet. So auch beim Aufstieg auf den berüchtigten K2 1990. 1997 wurde der Markenslogan „Never Stop Exploring" eingeführt, welcher auch heute noch die Abenteuerlust des Unternehmens antreibt. Seit 2020 ist The North Face Mitglied des bluesign und setzt sich dabei jährlich neue Ziele zur Umstellung der Produktpalette und Zertifizierung der Produkte.

Nutzen Sie jetzt unseren kostenlosen Zeltvergleich und finden Sie schnell und einfach das passende Zelt für Ihre Ansprüche.

Jetzt Zelte vergleichen

Das könnte Sie auch interessieren

Maggiolina Zelthersteller Zelte
Cocoon Zelthersteller Zelte
Helsport Zelthersteller Zelte